Unsere Partner

Zukunftsweisend Ausstellung "Keine Angst vor Partizipation - Wohnen heute" in München

Wie wollen wir wohnen? Das Architekturmuseum der TU München und der Pinakothek der Moderne versucht sich mit der Ausstellung "Keine Angst vor Partizipation - Wohnen heute" an einer Antwort.

Drei Fragen muss sich moderne Architektur und Städteplanung gegenwärtig stellen: Die nach der städtebaulichen Verdichtung, dem Wunsch nach einer möglichst ausgeglichenen sozialen Durchmischung und dem nach der Wohnqualität. Als Reaktion auf den von wirtschaftlichen Faktoren bestimmten Wohnungsmarkt entstehen gegenwärtig stetig neue Bauinitiativen. Nach individuellen Anforderungen und selbstbestimmten Organisationsformen ausgerichtet, folgen diese Wohnprojekte der Baugemeinschaften oder Genossenschaften einem gemeinsamen Ansatz: Mitsprache!

Hunziker Areal in Zürich
© Ursula Meisser; Architekturmuseum der TU München

Das Architekturmuseum der TU München stellt zwölf aktuelle Projekte kooperativen Bauens vor, deren Köpfe jeweils nach ihrer inhaltlichen Ausrichtung, dem Entstehungsprozess, der Umsetzung, der Verwaltungsstruktur und den Formen des Zusammenlebens befragt werden. Jedes Projekt zeigt dabei sein eigenes, individuelles Profil. Zu den Beispielen zählen aktuelle Quartiersentwürfe wie für das Hunziker Areal in Zürich (Foto) oder WagnisART auf dem Domagkgelände in München sowie Bauvorhaben bereits etablierter und sich erweiternder Genossenschaften wie Sargfabrik Wien oder Kraftwerk 1 Zürich. Alle Wohnprojekte verfolgen integrative, generationsübergreifende und nachbarschaftliche Ansätze.

Die Ausstellung startet am 17. März und ist bis einschließlich 12. Juni zu sehen.

Ausstellungsräume:
Pinakothek der Moderne
Barer Straße 40
80333 München

Die Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Donnerstag: 10 bis 20 Uhr

www.architekturmuseum.de


Neu in Tipps & Trends