Unsere Partner

Upcycling Ausstellung zum Recycling-Designpreis im Marta Herford

Bereits zum siebten Mal widmet sich der Recycling-Designpreis den neuen Ent­wick­lungen auf dem Gebiet des nachhaltigen Designs. Diesmal oben auf dem Siegertreppchen: Emmy Galle und Bruno Winter von Tubadesign.

Originelle Neu-Nutzungen längst ausgedienter Gegenstände oder auch der Charme gebrauchter Oberflächen – auf der Suche nach dem "verborgenen Sinn weggeworfener Dinge“ sind Ideen kaum Grenzen gesetzt. Auch dieses Jahr waren wieder Designer aus Deutschland und der Welt dazu aufgerufen, sich an der jüngsten Ausgabe des Recycling-Designpreises zu beteiligen. 500 Designer aus 17 Ländern reichten schließlich ihre Entwürfe ein - am Ende gewannen Emmy Galle und Bruno Winter aus München. Ihr Besteck, das sie mit hochwertigem Emaille-Überzug fix und fertig für ein zweites Leben präsentierten, überzeugte die Jury.

Projekt "Den Löffel abgeben - Alltagsbesteck" von Tubadesign
© Marta Herford; Tubadesign

Mit dem zweiten Platz würdigten die Juroren die "Blade made furniture" des Holländers Césare Peeren von Superuse Studios aus Rotterdam. Er hatte aus ausgedienten Rotorblättern von Windkraftanlagen skulpturale Objekte für den Einsatz in der Stadt entwickelt. Dritte Preisträgerin ist die Italienerin Camilla Carrara für ihr Projekt "Zerobarracento", in dem sie Textilien und Kleidung aus den Reststoffen der Produktion der norditalienischen Region Biella entwickelte.

Alle Projekte und Platzierten sind noch bis 1. November im Museum Marta Herford zu sehen.

www.marta-herford.de


Neu in Tipps & Trends