Unsere Partner

Studie: So viel Homeoffice wünschen sich die Deutschen

SCHÖNER WOHNEN Work Life Studie
© SCHÖNER WOHNEN
Wie sieht das Neue Arbeiten in Deutschland aus? Und wie haben sich Arbeitsweisen, Bürokonzepte und der Umgang mit dem Homeoffice verändert? Hier gibt es die Antworten!

Fast der Hälfte der Befragten (45 Prozent) steht zuhause ein separates Arbeitszimmer zur Verfügung. 40 Prozent integrieren den Arbeitsplatz in das Wohn-, Ess- oder Schlafzimmer. Dafür hat etwa die Hälfte der Befragten (48 Prozent) vorhandenes Mobiliar provisorisch umfunktioniert. Klar scheint: Die Corona-Krise hat die Arbeitswelt verändert. Von heute auf morgen waren Millionen Beschäftigte gezwungen, von zu Hause zu arbeiten.

Über ein halbes Jahr später sind Unternehmen und Arbeitnehmer*innen im "neuen Normal" angekommen und beschäftigen sich mit der Frage, wie nachhaltig die Veränderungen sind? Dieser und weiteren Fragestellungen geht die Studie "Neues Arbeiten in Deutschland" von INNOFACT im Auftrag von SCHÖNER WOHNEN und dem Magazin STERN nach.

Die wichtigsten Erkenntnisse:

• Corona hat den Berufsalltag beinahe aller Arbeitnehmer*innen verändert.
Homeoffice an drei Tagen pro Woche gilt als das neue Ideal.
• Große Mehrheit der Unternehmen befasst sich zurzeit mit Büroplanung.
• Arbeitnehmer*innen richten ihr Homeoffice mit neuen Büromöbeln ein.

Neugierig geworden? Die gesamte Studie ist kostenfrei hier erhältlich. Weiterführende Interviews, Tipps und Informationen zum Thema "New Work" gibt es im WORKLIFE-Extraheft der aktuellen SCHÖNER WOHNEN-Ausgabe (11/2020) und online.

Weitere Themen:
Accessoires: Schlaue Helfer fürs Homeoffice
Konzentriertes Arbeiten im Homeoffice - so geht's
Die 12 größten Fehler im Homeoffice

Grafik Studie Work Life
© G+J/Innofact AG 2020

Neu in Tipps & Trends