CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Der Stuhl "A.I." von Kartell – entworfen von einer künstlichen Intelligenz

Philippe Starck ist verantwortlich für Kartells neuen Stuhl "A.I.". Entworfen hat er ihn allerdings nicht.
Stuhl

Auf der Mailänder Möbelmesse sorgte der "A.I."-Stuhl von Star-Designer Philippe Starck für Furore. Das Möbelstück von Kartell trägt zwar den Namen des Designers, wurde jedoch von einer künstlichen Intelligenz, einer sogenannten „Artificial Intelligence“ - kurz A.I. -, entworfen. Starck, der "die Einschränkungen des menschlichen Ideenreichtums" umgehen wollte, entwickelte gemeinsam mit dem auf 3D-Software-Design spezialisierten Unternehmen Autodesk den ersten Stuhl, der nicht durch die Idee eines Designers, sondern eines Computer-Programmes gestaltet wurde. 

Stuhl

Die entscheidende Frage, die das Programm zu lösen hatte, war dabei: Wie kann mein Gewicht mit möglichst wenig Material und maximaler Stabilität getragen werden? Zwei Jahre arbeitete die künstliche Intelligenz an dieser Frage. In dieser Zeit wurden immer wieder Körper und Materialien analysiert, um die ideale Stuhl-Form zu errechnen. Am Ende enstand "A.I.", an dem lediglich minimale Veränderungen durch das Design-Team um Starck vorgenommen wurden. Der Stuhl soll nur den Anfang einer ganzen Möbelreihe darstellen, die von künstlicher Intelligenz entworfen wird und damit unsere Designgeschichte revolutionieren könnte. Preis: Auf Anfrage. www.kartell.com 

Tipp: Stuhl-Designs gibt es auch im SCHÖNER WOHNEN-Shop

Weitere Themen:
Stühle für Esszimmer und Küche​
Mailänder Möbelmesse 2019: die Highlights
"Splinter"-Kollektion von Nendo