Unsere Partner

Funktional und nachhaltig: 5 Fragen an Designerin Verena Hennig

Verena Hennig
© Tilman Weishart
Verena Hennig entwirft Möbel, die funktional und nachhaltig sind. Bestes Beispiel: ihre "Roll-Collection" mit Massagefunktion. Im Interview erzählt sie, wie neue Perspektiven auf Vertrautes zu tollen Ideen führen und wieso Ausmisten sie so entspannt.

Designerin Verena Hennig studierte Grafikdesign und Visuelle Kommunikation an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg sowie Regie an der London Film Academy, bevor sie 2012 ihr Design-Studio gründete. Ihr Stil: minimalistisch, spielerisch und zeitlos. Ihre Mission: Möbelstücke mit außergewöhnlichen Ansprüchen für den täglichen Gebrauch. Besonderes Beispiel: die "Roll"-Collection. Eine Serie bestehend aus Stuhl, Bank und Hocker, deren Sitzflächen aus rotierenden Aluminiumrollen die oder den Sitzende:n massieren.

Was macht gutes Design aus?
Gutes Design steht für mich für langfristige Lösungsvorschläge, die funktionieren, verantwortungsvoll produziert werden und Menschen gleichzeitig emotional berühren.

Auf welches Produkt sind Sie aktuell besonders stolz und warum?
Mein All-Time-Favorite ist die "Roll Collection", eine Sitzkollektion bestehend aus Stuhl, Bank, Hocker und Lounge Chair, deren Sitz- und Lehnfläche durch rotierende Stäbe, eine bequeme und aktive Sitzposition ermöglichen. Nach all den Jahren überzeugt die Kollektion immer noch durch ihr zeitloses Design, Erlebnis, Funktion und Qualität. Noch heute bekomme ich Videos zu geschickt, auf denen Kunden auf der "Roll Collection" hin und her rollen und sich an meinem Design erfreuen. Dabei geht mir jedes Mal das Herz auf.

Roll Collection
Bank aus der "Roll Collection", verwendbar für den Innen- und Außenbereich.
© Tilman Weishart

Was ist Ihr Lieblingsplatz in der Wohnung und warum?
Tatsächlich gibt es nicht einen Lieblingsplatz, ich sitze immer gern an einer anderen Stelle, Stuhl, Sofa oder gerne auch am Boden. Ich mag neue Blickwinkel und Perspektiven auf Vertrautes, dadurch ergeben sich immer wieder neue Ideen.

Welche Living-Trends werden uns die kommenden Jahre beschäftigen?
Die kommenden Jahre werden definitiv beherrscht werden von Nachhaltigkeitsthemen und sozialer Verantwortung. Wie diese Themen das Design und den Interiorbereich durchdringen dürfte spannend werden.

Ihr bester Lifehack in Sachen Einrichten?
In intensiven Arbeitsphasen addiert sich optisches Chaos zu meiner Stresssituation. Durch eine sturkturierte und aufgeräumte Wohnung, erzeuge ich eine Umgebung die zum Ruhepol wird und ich darin meine Batterien aufladen kann. Daher ist mein bester Lifehack bedachtes und regelmäßiges Ausmisten. Übrig bleiben dann die wahren Favoriten und ein sauberes Zuhause, dass sich gemütlich und entspannt anfühlt.

Weitere Design Diaries:
Designerin der Stunde: 5 Fragen an Hanne Willmann
Design-Duo im Gespräch: 5 Fragen an Jehs + Laub
Emotionale Formsprache: 5 Fragen an MUT Design


Neu in Tipps & Trends