CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Trockner-Symbole: Das bedeuten die Zeichen

Die Gradzahl, wie heiß oder kalt Wäsche gewaschen werden darf, kann jeder lesen. Aber wie sieht’s eigentlich mit den Trockner-Symbolen aus? Wir bringen Licht ins Dunkel der Trockner-Zeichen.
Hauswirtschaftsraum mit Zeilenlösung von Schüller
In diesem Artikel
Allgemeine Symbole zum Trocknen
Trocknersymbole mit Strichen: Art und Ort des Trocknens
Symbole zum Trocknen im Schatten
5 hilfreiche Tipps zum Wäsche trocknen

Wem ist das nicht schon passiert? Nur einmal kurz beim Beladen des Trockners nicht aufgepasst und zack – ist der Lieblingspullover aus Wolle mit im Trockner geladen. Eingelaufen! Aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Also achten wir beim nächsten Mal nicht nur ganz genau drauf, was im Trockner landet, sondern auch, mit welchem Trocknersymbol das Kleidungsstück versehen ist.

Grundsätzlich befinden sich die Trocknersymbole an dritter Stelle im Etikett – gleich nach den Symbolen zum Waschen und Bleichen beziehungsweise vor den Symbolen mit Hinweisen zum Bügeln und zur chemischen Reinigung. Und das bedeuten die Trocknersymbole:

Allgemeine Symbole zum Trocknen

Trocknersymbole: bis 60 Grad trocknen, bis 80 Grad trocknen, gar nicht trocknen

Ob ein Kleidungsstück im Trockner getrocknet werden darf oder nicht, wird mit einem Kreis innerhalb eines Quadrats gekennzeichnet. Befindet sich in dem Kreis ein Punkt, sollten Sie das Wäschestück schonend, sprich mit niedriger Temperatur bis maximal 60 Grad trocknen. Der Punkt kennzeichnet hierbei die Trocknungsstufe des Trockners. Bei zwei Punkten im Quadrat können Sie das ganz normale Programm zum Trocknen verwenden. Die maximale Temperatur liegt hier bei 80 Grad. Wurden Quadrat und Kreis mit einem Kreuz versehen, sollten die Textilien nicht im Wäschetrockner getrocknet werden.

Wäsche richtig waschen – Tipps und Tricks
Wäsche waschen ist mehr als nur: Wäsche in die Maschine, Klappe zu – und los. Mit unseren Tipps werden die teure Tischdecke und die Vorhänge wieder strahlend weiß.

Trocknersymbole mit Strichen: Art und Ort des Trocknens

Vier Trockner-Symbole mit Strichen, die Art und Ort des Trocknens kennzeichnen

Wie in der Überschrift bereits geschrieben, kennzeichnen Striche bei Trockner-Symbolen Art und Ort des Trocknens:

  • ein vertikaler Strich bedeutet, dass Textilien auf der Wäscheleine getrocknet werden sollten
  • zwei vertikale Striche bedeuten: Wäsche tropfnass auf der Wäscheleine trocknen
  • ein horizontaler Strich kennzeichnet, die Wäsche sollte liegend trocknen
  • zwei waagerechte Striche stehen für liegendes Trocknen im tropfnasssen Zustand

Die gesammelten Symbole als PDF zum Download

Die gesammelten Symbole der GINETEX GERMANY gibt es hier als PDF zum Download.

Symbole zum Trocknen im Schatten

Vier Symbole, die kennzeichnen: "im Schatten trocknen"

Die folgenden Symbole unterscheiden sich zu den vorher genannten nur in einem Punkt. Neben Art und Ort des Trocknens kennzeichnet ein schräger Strich in der linken oberen Ecke, dass die Wäschestücke kein starkes Sonnenlicht vertragen und nur im Schatten getrocknet werden sollten.

5 hilfreiche Tipps zum Wäsche trocknen

Das klingt im ersten Moment vielleicht komisch, aber selbst bei einer so simplen Aufgabe wie dem Trocknen von Textilien beziehungsweise Kleidungsstücken, gibt's das ein oder andere zu beachten. Wir nennen 5 hilfreiche Tipps.

  1. Wäschetrockner gelten generell bei vielen immer noch als Stromfresser. Das stimmt nur bedingt. Stiftung Warentest schreibt hierzu auf seiner Homepage: "Am sparsamsten trocknen Textilen an der frischen Luft. Allerdings nur im Sommer. Im beheizten Wohnraum ist Lufttrocknen nicht zu empfehlen, sondern das Trocknen mit einem Wäschetrockner. Dadurch sinkt die Raumtemperatur und die Heizung ist stärker gefordert. Zudem muss häufig gelüftet werden, um die Feuchtigkeit aus dem Raum zu bekommen. Das kostet insgesamt so viel Energie, dass ein moderner Wäschetrockner sparsamer sein kann."
  2. Schleudern Sie Ihre Wäsche immer mit der höchstmöglichen Drehzahl, die für die Wäsche erlaubt ist. Der Grund ist ganz einfach: Umso nasser Textilien beziehungsweise Kleidungsstücke aus der Waschmaschine kommen, desto mehr Zeit und Energie wird benötigt, um sie zu trocknen.
  3. Den Trockner richtig beladen. Soll heißen: Bei einem überladenen, vollgestopften Trockner können Textilien nicht richtig trocknen. Wiederum ein einzelnens T-Shirt im Wäschetrockner ist die totale Energieverschwendung. Auch wichtig: Wäschestücke mit Schulterpolster oder BHs mit Schaumstoff gehören nicht in den Trockner – es besteht erhöhte Brandgefahr. Und auch T-Shirts mit Kunststoff-Aufdrucken sollten Sie lieber nicht im Trockner trocknen.
  4. Damit der Trockner zuverlässig seine Arbeit erledigen kann, sollten Sie regelmäßig das Flusensieb reinigen. Wärmepumpentrockner geben, im Gegensatz zu Ablufttrocknern, zwar keine Feuchtigkeit an die Umgebung ab, dafür muss bei ihnen regelmäßig das Kondenswasser entsorgt werden.
  5. Ausreichend lüften ist beim Trocknen der Wäsche in der Wohnung ganz wichtig. Ansonsten kann es zu Schimmelbildung kommen. Mehr zu dem Thema lesen Sie in unseren Artikeln "Schimmel in der Wohnung entfernen" und "Luftfeuchtigkeit in Räumen – messen, erhöhen, senken".