CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Silikon entfernen

Silikon entfernen ist ganz leicht und funktioniert auch mit Hausmitteln? Nicht ganz. Wir erklären, was es zu beachten gibt.
SCHÖNER WOHNEN Fliesen Wandgestaltung Bad
In diesem Artikel
Eingetrocknetes Silikon entfernen
Frisches Silikon entfernen
Silikon von Fliesen entfernen
Silikonreste von Glas entfernen
Silikon aus Kleidung entfernen
Schimmel auf Silikon mit Backpulver entfernen
Silikonfugen erneuern

Beim Thema Silikon entfernen muss man zunächst unterscheiden: Frisches Silikon, das beim Heimwerken daneben gegangen ist, lässt sich relativ leicht entfernen. Aufwändiger wird es, wenn es sich um getrocknetes Silikon handelt. In diesem Fall geht es in der Regel auch darum, Silikonfugen zu erneuern. Wir erklären, was es zu beachten gibt.

Eingetrocknetes Silikon entfernen

Möchte man zu Hause seine Silikonfugen erneuern, weil sie porös geworden sind, sich verfärben oder gar zu schimmeln beginnen, geht es im ersten Schritt darum, das Silikon in den Fugen zu entfernen. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen, die erklären, wie sich Silikon rückstandlos aus den Fugen lösen lässt. Wie so oft bei Haushaltsthemen werden auch hier Hausmittel als günstige, schnelle und umweltschonendere Alternative zu chemischen Mitteln beschrieben. So sollen beispielsweise Essig, Spülmittel, Babyöl, Bodylotion oder Nagellackentferner beim Silikon Entfernen wahre Wunder vollbringen.

Timo Krafft, Geschäftsführer der Manfred Krafft GmbH – einem Spezialbetrieb für Fugentechnik –, weiß: Profis entfernen Silikon beziehungsweise Dichtstoffe immer nur mechanisch. Denn die Hausmittel können Rückstände hinterlassen, die dafür sorgen, dass neues Silikon beziehungsweise ein anderer Dichtstoff nicht mehr halten kann. Auch chemische Silikonentferner würden Fachkräfte nicht benutzen.

Mietwohnung: Silikonfuge erneuern

Die EGO Dichtstoffwerke GmbH & Co. Betriebs KG, welche Dicht- und Klebstoffe herstellen, haben aus diesem Grund auch keinen Silikonentferner im Sortiment. Geschäftsführerin Petra Goldmann erklärt: "Silikonentferner können bei unsachgemäßer Anwendung in der Praxis gravierende Schäden der Untergründe als auch der nachträglich eingebrachten Dichtstoffe verursachen. Beim Anbringen von Silikonentfernern muss stark auf die Einbausituation des Dichtstoffes (z.B. Dreiecksfuge/Hinterfüllmaterial) geachtet werden, um unter anderem ein Eindringen in den Fugengrund zu vermeiden. Des Weiteren muss auf die Verträglichkeit mit dem Untergrund als auch auf die Art des Silikons geachtet werden. Meist sind diese Dinge für den Anwender bei einer Sanierung nicht offensichtlich."

Daher ist zwar eine hundertprozentige Entfernung auch nicht immer nötig. Gleichen sich die Silikone in ihrer chemischen Zusammensetzung, kann es sein, dass sie aufeinander haften. Doch Petra Goldmann erklärt: "In der Regel ist es allerdings nicht mehr möglich, die Art des alten Dichtstoffs sicher zu bestimmen, da zwischen ursprünglicher Verfugung und Sanierung meistens zu viel Zeit vergeht. Aus diesem Grund ist meist eine rückstandlose Entfernung zu empfehlen."

Doch auch bei der mechanischen Entfernung der Silikonfugen mittels Fugenkratzer, Cuttermesser oder Rasierklinge ist Vorsicht geboten. Hier kann es dazu kommen, dass Laien bei falscher Anwendung die darunterliegenden Abdichtungen beschädigen. Wird die neue Dichtmasse dann nicht sachgemäß aufgetragen, kann es zu erheblichen Feuchtigkeitsschäden in der Wand oder dem Boden kommen.

Frisches Silikon entfernen

Wenn man Silikonfugen erneuert, kann es passieren, dass frisches Silikon daneben geht und aus Versehen auf Fliesen, Glas oder Kleidung landet. Anders als bei getrocknetem Silikon, hilft hier der Griff zu Hausmitteln. Und so geht's:

Silikon von Fliesen entfernen

Zunächst sollte versucht werden, den Großteil des Silikons mit einem Spachtel von der Fläche abzutragen. Beim übriggebliebenen Rest hilft ganz einfach Spülmittel. Dieses trägt man ausgiebig auf den Fleck auf. Die Folge: Das Spülmittel legt sich um das Silikon, das nun seine Klebrigkeit verliert. Danach kann es einfach und problemlos mit einem Tuch weggewischt werden.

Silikonreste von Glas entfernen

Bei einem Patzer auf Glas ist das Vorgehen im Großen und Ganzen identisch wie bei einem Fleck auf Fliesen. Einzig: Einen Spachtel sollte man auf keinen Fall verwenden, da dieser Kratzer im Glas hinterlassen könnte. Stattdessen empfiehlt sich ein Plastikschaber oder einfach auch ein Stück Pappe.

Wäsche richtig waschen – Tipps und Tricks
Wäsche waschen ist mehr als nur: Wäsche in die Maschine, Klappe zu – und los. Mit unseren Tipps werden die teure Tischdecke und die Vorhänge wieder strahlend weiß.

Silikon aus Kleidung entfernen

Gerät frisches Silikon auf Kleidung, legt man das betroffene Textil am besten sofort in die Kühltruhe. In diesem Fall geht es darum, dass das Silikon gut durchtrocknet. Erst, wenn es eisgekühlt ist, sollte man es wieder herausnehmen. Anschließend sollte sich das Silikon von Hand aus dem Textil herausbröseln lassen.

Schimmel auf Silikon mit Backpulver entfernen

Backpulver ist ein echtes Wundermittel im Haushalt. Im Kampf gegen Schimmel auf Silikonfugen oder anderen Dichtstoffen soll es ebenfalls weiterhelfen. Doch Dr. Bernd Glassl vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel e.V. weiß – das stimmt nicht. Zwar lässt das Backpulver die Fuge oftmals wieder weiß erstrahlen. Doch die im Backpulver enthaltene Stärke sorgt dafür, dass sich der Schimmelpilz ausgiebig vermehrt, da sie ihm als Nahrung dient.

Wie man Schimmel aus dem Bad und generell der Wohnung beseitigt, erfahren Sie in unserem Artikel zum Thema Schimmel entfernen.

Silikonfugen erneuern

Auch zum Thema Silikonfugen erneuern gibt es im Internet zahlreiche Anleitungen. Jedoch sollten sich Menschen mit eher geringem handwerklichen Geschick lieber professionelle Hilfe suchen. Denn: Die Arbeit ist komplizierter als so mancher denkt. Das gewählte Dichtmaterial – im Bad handelt es sich in der Regel um Silikon – muss mit dem vorhandenen Untergrund kompatibel sein, sonst hält es unter Umständen nicht. Auch die richtige Größe der Fuge ist sehr wichtig, da sich die angrenzenden Bauteile, beispielsweise temperaturbedingt oder durch Belastung, bewegen können. Diese Bewegungen muss die Fuge aufnehmen können. Darüber hinaus müssen die Fugenflanken  komplett rein und trocken sein, bevor man das neue Silikon anbringt, da sonst die Gefahr besteht, dass es nicht richtig hält. Beim Ziehen der Fuge ist es wichtig, darauf zu achten, dass das Silikon gleichmäßig und blasenfrei angebracht wird. Werden die Fugen unsachgemäß gezogen, kann dies schnell zu einem großen Problem werden, da Feuchtigkeit in die Bausubstanz eindringen und dort zu großen Schäden führen kann.

Weitere Themen: