CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Waschsymbole: Was die Zeichen bedeuten

Wer im Dschungel der Waschsymbole den Überblick verliert – es naht Hilfe. Wir erklären, welche Waschzeichen es gibt und wie sie zu entschlüsseln sind.
Unterbringung der Waschmaschine im Hauswirtschaftsraum
In diesem Artikel
Die unterschiedlichen Waschsymbole
Waschzeichen: Waschen
Waschsymbole: Bleichen
Waschsymbole: Trockner
Waschsymbole: Bügeln
Waschsymbole: Chemische Reinigung

Jeder von uns kennt sie – die Waschsymbole in Textilien und Kleidung. Spätestens nachdem der dritte Pullover eingelaufen ist, weil man ihn normal bei 30 Grad - statt im Wollwaschgang – gereinigt hat, wird einem auch die Wichtigkeit der kleinen Piktogramme klar. Wir zeigen nicht nur, welche Pflegesymbole es gibt, wir erklären auch, was sie genau bedeuten. Beim Waschen geht es schließlich nicht um Tricks, sondern um Wissen. Wenn Sie die Textilpflegesymbole beachten, haben Sie längerfristig mehr vom Textil.

Flexible Aufbewahrung mit "Algot" von Ikea im Hauswirtschaftsraum
Ganz egal ob Matratze, Sofa oder Teppich: Blutflecken entfernen ist ein aufwendiges Thema. Wie Ihr Textil erneut strahlt, erklären wir hier.

Die unterschiedlichen Waschsymbole

Der erste Schritt, um Licht ins Dunkel der Waschsymbole zu bekommen, ist die Kategorisierung. Die Waschhinweise lassen sich in jeweils fünf Kategorien unterteilen. Diese lauten: Waschen, Bleichen, Trocknen, Bügeln und Chemische Reinigung. Die Symbole sollten genau in dieser Reihefolge auf dem Pflegeetikett angeordnet sein. Dieses befindet sich bei Kleidung innenliegend und meistens seitlich im unteren Bereich. Die unterschiedlichen Symbole sind eine Empfehlung des Herstelles. Sie geben an, welche maximale Behandlung das Textil auf Dauer verträgt.

Übrigens: Bereits 1963 wurden die heute bekannten Waschsymbole von der GINETEX (Internationale Vereinigung für die Pflegekennzeichnung von Textilien) eingeführt. Sie sind international genormt und markenrechtlich geschützt. Da die GINETEX seit den 1970er von der ISO (Internationale Organisation für Normung) unterstützt wird, ist die Pflegekennezeichnung weltweit genormt. Einzige Ausnahme: Die Pflegehinweise in den USA und Südkorea unterscheiden sich von den GINETEX-Pflegesymbolen. Im Gegensatz zu anderen Ländern sind Hersteller in Deutschland gesetzlich nicht dazu verpflichtet, ihre Textilien mit einer Pflegekennzeichnung auszustatten.

Waschsymbole allgemein

Welches Waschsymbol bedeutet was?

  • Der Bottich steht für Waschen.
  • Das Dreieck steht für Bleichen.
  • Das Viereck steht für Trocknen.
  • Das Bügeleisen steht für Bügeln.
  • Der Kreis steht für Chemische Reinigung.

Waschzeichen: Waschen

Waschsymbole: Waschen

Das wohl wichtigste Waschsymbol im Kosmos der Waschzeichen ist der Bottich. Er steht für den gesamten Bereich des Waschens – sei es in der Waschmaschine oder mit der Hand. Das Symbol in Kombination mit der Hand bedeutet so auch genau das – Handwäsche. Die Temperatur darf hier bei maximal 40 Grad liegen.

Darüber hinaus kann der Bottich auch Gradzahlen zeigen. Diese geben an, bei welcher maximalen Temperatur das Textil im Normalwaschgang in der Maschine gewaschen werden sollte. Hier gibt es folgende Angaben.

  • 30 Grad
  • 40 Grad
  • 60 Grad
  • 95 Grad

Zeigt sich unter dem Bottich mit der Gradzahl ein Strich, bedeutet dies, dass das Textil wenig geschleudert und schonend gewaschen werden sollte. Hier empfiehlt sich beispielsweise ein Pflegeleichtprogramm. Die Trommel wird zudem höchstens bis zur Hälfte gefüllt.
Zwei Striche bedeuten, dass der Stoff besonders empfindlich ist. In diesem Fall sollte in einem Spezialwollwaschgang (Feinwäsche, Wolle) gewaschen und auf das Schleudern komplett verzichtet werden. Die Trommel wird hier nur maximal bis zu einem Drittel gefüllt.

Ist der Bottich durchgestrichen, darf man das Kleidungsstück oder die Decke gar nicht waschen. In der Regel geben die Zeichen zur chemischen Reinigung weiteren Aufschluss über die richtige Behandlung.

Wäsche richtig waschen – Tipps und Tricks
Wäsche waschen ist mehr als nur: Wäsche rein, Klappe zu – und los. Mit unseren Tipps werden die teure Tischdecke und die Vorhänge wieder strahlend weiß.

Waschsymbole: Bleichen

Waschsymbole: Bleichen

Gleich neben dem Symbol für Waschen befindet sich auf dem Etikett das Dreieck. Es ist das Symbol für "Bleichen". Wichtig zu wissen: Man kann auf zweierlei Arten bleichen. Sauerstoff oder Chlor sind hier die Mittel der Wahl. Ist das Dreieck komplett leer, ist jede Art des Bleichens erlaubt. Befinden sich zwei schräge Striche im Dreieck, wird nur Sauerstoff als Bleichmittel erlaubt. Ein ausgekreuztes Dreieck sagt, dass das Textil überhaupt nicht gebleicht werden darf. In diesem Fall sollte man nicht zu einem normalen, universalen Waschmittel greifen, da diese oft Sauerstoffbleiche enthalten. Stattdessen empfiehlt sich der Griff zu Colorwaschmitteln.

Waschsymbole: Trockner

Waschsymbole: Trocknen

An dritter Stelle im Etikett befindet sich oft das Trockner-Zeichen: das Quadrat. Dieses beschreibt zwei Arten – das Trocknen im Wäschetrockner oder Natürliches Trocknen. Trommeltrocknen wird dabei immer mit einem Kreis innerhalb des Quadrats dargestellt. Befindet sich in dem Kreis ein Punkt, sollte man ein Schonprogramm wählen, welches eine Maximaltemperatur von 60 Grad nicht überschreitet. Bei zwei Punkten reicht das Standardprogramm. Hier liegt die Höchstemperatur bei 80 Grad. Ist das Quadrat und Kreis mit einem Kreuz versehen, sollte das Textil zur Trocknung nicht in die Trommel gegeben werden.

Ein Quadrat mit Strich beschreibt dagegen, dass das Textil auf natürliche Art und Weise getrocknet werden sollte. Hier gibt es eine Vielzahl an Waschsymbolen:

  • Ein vertikaler Strich bedeutet, dass auf der Wäscheleine getrocknet werden sollte.
  • Zwei vertikale Striche bedeuten, dass das Textil tropfnass auf der Wäscheleine trocknen sollte.
  • Ein waagerechter Strich steht für liegendes Trocknen.
  • Zwei waagerechte Sriche stehen für liegendes Trocknen im tropfnasssen Zustand.

Tragen die aufgeführten Piktogramme zusätzlich einen schrägen Strich in der linken oberen Ecke bedeutet dies, dass die Textilien kein Licht vertragen. Sie müssen im Schatten getrocknet werden.

Wäschezeichen Tabelle

Die gesammelten Waschsymbole der GINETEX Deutschland gibt es hier.

Waschsymbole: Bügeln

Waschsymbole: Bügeln

Relativ selbsterklärend ist das Symbol für das Bügeln. Schließlich wird dieses durch ein Bügeleisen dargestellt. Die Punkte bestimmen dabei die maximale Temperatur, mit der gebügelt werden darf.

  • Ein Punkt: maximal 110 Grad, ohne Dampf
  • Zwei Punkte: maximal 150 Grad
  • Drei Punkte: maximal 200 Grad

Ein Bügeleisen mit Kreuz bedeutet, dass das Textil nicht gebügelt werden darf.

Waschsymbole: Chemische Reinigung

Waschsymbole: Chemische Reinigung

Die chemische oder auch professionelle Reinigung wird ganz allgemein durch einen leeren Kreis zum Ausdruck gebracht. Buchstaben und Balken geben weiteren Aufschluss darüber, wie genau der Stoff zu behandeln ist. Auch wenn diese Informationen für uns zu Hause nicht relevant sind, sind Sie es für die Reinigung unseres Vertrauens.

Bedeutung Buchstaben

  • P – Reinigung nur mit Perchlorethylen oder Kohlenwasserstoffen
  • F – Reinigung nur mit Kohlenwasserstoff
  • W - Professionelle Nassreinigung

Bedeutung Balken

  • Ein Balken: schonende Reinigung
  • Zwei Balken: sehr schonende Reinigung

Ein durchgekreutzer leerer Kreis zeigt an, dass der Stoff nicht trocken gereinigt werden darf. Ein druchgekreuzter Kreis in dem sich ein W befindet, sagt, dass eine professionelle Nassreinigung nicht erlaubt ist.

 

Waschmaschine reinigen – was tun, wenn die Waschmaschine stinkt?
Was tun, wenn die Waschmaschine stinkt: Lesen Sie hier, mit welchen Hausmitteln sich die Waschmaschine am besten reinigen lässt.