Unsere Partner

Welche Farbe passt zu Lila?

Ordnungsbox "Collect Organizer Box" fürs Homeoffice von Montana in Pink
Mal was wagen: Pink, Bordeaux, Rot und Orange passen bestens zu Lila – wenn man sich denn traut; im SCHÖNER WOHNEN-Shop: Organizer Box Collect von Montana.
© Montana
Lila-Laune: Keine Farben polarisieren so stark wie Violett, Flieder und Lila – und doch sind sie längst wieder da. Könnte was damit zu tun haben, dass sie Kreativität ausstrahlen und in Kombination mit anderen Farben wunderbar modern wirken. Wie man Lila kombiniert.

Artikelinhalt

Lila ist zurück

Wer jetzt an Latzhosen-Lila denkt, liegt ein paar Farbtöne daneben. Aktuelle Lila-, Aubergine und Violett-Nuancen sind gedeckter, ruhiger und eleganter als das leuchtende und knallige Lila der 1970er-Jahre. Diese Nuancen sorgen als Wandfarbe, Textilien-Ton oder Lackfarbe von Möbeloberflächen für einen deutlich subtileren Effekt beim Wohnen. Wichtig zu unterscheiden: Angesagte Lila-Nuancen sind etwas paradox. Leicht angegraut wirken sie besonders modern und frisch. Leuchtendes, eher dunkles Violett dagegen steht auf der Trendleiter nicht so weit oben.

Bunter Schrank vor grüner Wand
SCHÖNER WOHNEN

Zur Trendfarbe geadelt

Violette Accessoires als Flatlay
Mutiger Farbakzent: die Pantone-Farbe des Jahres 2022 "Very Peri".
© Pantone

Jeweils zum Jahresbeginn kürt das US-Trendinstitut Pantone die Farbe des Jahres. Die Gewinnerin diesmal: "Very Peri". Very what? Very Lila – ein kräftiges Blau-Lila mit rotviolettem Unterton. Lebhaft und fröhlich soll das auf uns wirken, Kreativität und Fantasie anregen. Wer da mitmachen möchte, kombiniert Lila einfach mutig mit grafischen Mustern. Alle anderen beherzigen einfach unsere Lila-Ideen in der Folge.

Lichte Momente: Lila in unterschiedlichen Lichtstimmungen

Aubergine und Violett wirken in Licht und Schatten sehr unterschiedlich und manche Nuancen können in sonnigen Räumen allzu kräftig und knallig leuchten. Tipp: Deshalb vor dem Streichen Farbkarten aus dem Baumarkt oder Farb-Fachhandel an die Wände hängen und die Wirkung der ausgewählten Farbe im Tagesverlauf prüfen.

Ordnungskiste "Play Box" von Montana auf Rollen in Grün und Flieder vor einer olivgrünen Kinderzimmerwand
Lila, Flieder und Violett passen zu Grün, Gelb und vielen anderen Wohnfarben. Allerdings: Anders als bei gestalterischen Leisetretern wie Beige, Grau oder Creme, braucht es bei Lila etwas Mut, um die Farbe großflächiger einzusetzen; im SCHÖNER WOHNEN-Shop: Montana Play Box auf Rollen
© Montana

Lila passt zu Creme und Sandtönen

Cremeweiß, helles Beige oder Sand passen hervorragend zu Aubergine, Violett und abgetöntem Lila und bilden im Gegensatz zu reinem Weiß einen weniger harten Kontrast. Das gilt auch für Polstermöbel und Deckenfarbe, falls Sie nur die Wände dunkel streichen möchten.

Fußmatte von Heymat in Lilatönen
Beige - und Cremetöne harmonieren besser mit Lila als reines Weiß. Mittelbraun und Terrakotta bringen einen erdigen Touch ins Ambiente.
© Heymat

Lila und Grün

Die Dosis macht's: Grün und Violett oder auch pudrige Lilatöne passen bestens – wenn man es nicht übertreibt im Mischverhältnis. Nutzen Sie die kontrastreichen Töne als kleine Farbtupfer wie im Motiv unten, einer Karaffe von Hay, so verstärken sie den Effekt der jeweils anderen und wirken wie kostbare Edelsteine.

Hay - Glaskrug
Edelsteinfarben: Lila kombiniert mit Grün.
© Hay

Kombiniert man zu viel Lavendel- oder Lilanuancen, kann der Raum schnell kühl und unpersönlich wirken. Doch wie viel Grün und Lila ist zu viel? Ein Tipp: Nehmen Sie weiße Tapete oder große Stücke Pappe, streichen Sie ein Stück im gewünschten Grün, vielleicht sogar in helleren und dunkleren Nuancen, und pinnen Sie es an die Wand. Mit Lila gehen Sie genauso vor und heften die Pappe daneben. Nun bei jeder Tages- und Nachtzeit begutachten – und erst dann entscheiden, ob sich bei Ihnen künftig Lila zu Grün gesellen darf. So erleben Sie keine unliebsamen Überraschungen.

Lila mit Pink, Rosa, Orange und Rot kombinieren

Lila und Violetttöne vertragen sich gut mit leuchtenden Farben wie Pink, Orange und Rot, denn all diese Nuancen zählen zur großen Familie der Beerentöne. Außerdem verbinden Lila- und Violetttöne die beiden Primär- oder Grundfarben Blau und Rot, aus deren Mischung die Nuance entsteht.

Wohnzimmer in Flieder- und Rosatönen mit karamellfarbenem Sofa von Sofacompany
Flieder und Rosa sind ein sanftes Dreamteam. Zusammen mit Karamell entsteht in diesem Wohnzimmer eine leichte Seventies-Note.
© Sofacompany

Wo mehrere Rottöne und Violett miteinander kombiniert werden, bekommt das Ensemble einen modernen Look. Kombiniert mit Rosa wirkt Lila sanfter, noch femininer und erinnert je nach Kombination und Materialität an die Farben der frühen 70er.

Lila und natürliche Holztöne

Einen edlen Look ergeben lila- oder auberginenfarbene Wände in Kombination mit einem Boden aus dunklem oder rotstichigem Holz, mit Fliesen in warmem Grau oder weiß gelaugten Dielen. Achtung: Bei gelbstichigen Böden wie Eichenparkett oder honigfarbenen Dielen lieber andere Wandfarben wählen.

Wandfarbe Lila
Wände im Farbton "Canary Wharf“ aus der Architects’-Finest-Kollektion von SCHÖNER WOHNEN-Farbe verleihen naturfarbenen oder schwarzen Holzmöbeln einen ganz neuen Twist.
© SCHÖNER WOHNEN Kollektion

Lila passt zu Schwarz und Grau

Mattschwarze Möbel und Deko-Objekte oder schmale schwarze Bilderrahmen sehen vor Wänden in Lilatönen sehr modern aus, und auch grauen Sofas steht diese Wandfarbe gut. Und: Die Kombination mit den eher klassischen Wohnfarben Grau und Schwarz bringt vielleicht auch die auf den Geschmack, die mit Violett und Lila bisher nichts anfangen konnten …

Weiterlesen?

Mehr zum Thema