VG-Wort Pixel
Unsere Partner

Thermoskanne reinigen – mit diesen Tipps & Hausmitteln klappt‘s

Frauenhhände halten einen weißen Schwamm und eine Thermoskanne aus Edelstahl unter fließendes Wasser
Rückstände von Kaffee oder Tee lassen sich in Thermoskannen auf vielfältige Weise entfernen.
© Adobe Stock / galinat35
Ob mit Glaseinsatz, Beschichtung oder aus Edelstahl: Eine Thermoskanne zu reinigen, kann ziemlich umständlich sein – muss es aber nicht! Mit diesen Hausmitteln rücken Sie Ablagerungen und Schmutz zu Leibe.

Artikelinhalt

Warmes bleibt warm, kaltes schön kühl – Thermoskannen sind so praktisch. Doch ehe man sich versieht, treten erste Verfärbungen auf, manchmal gar ein muffiger Geruch. Im schlimmsten Fall schmeckt dann der Tee nach Kaffee oder das Wasser nach Cola. Die Spülmaschine ist tabu und mit Schwamm und Reinigungsmittel kommt man hier nicht weit. Zum Glück gibt es bewährte Hausmittel, die Ihrer Kanne schnell wieder zu neuem Glanz verhelfen. Spezielle Thermoskannen-Reiniger aus dem Handel sind dafür übrigens nicht nötig.

Tipp vorweg:

Wenn Sie Ihre Thermoskanne nach jeder Verwendung gründlich mit klarem Wasser und – falls nötig – etwas Spülmittel ausspülen, werden eventuelle Gerüche und Verfärbungen minimiert. Anschließend sollten Sie die Thermoskanne an einem gut belüfteten Ort vollständig trocknen lassen. Bei regelmäßiger Nutzung der Kannen sollte sie mit den unten beschriebenen Hausmitteln alle vier bis sechs Wochen gereinigt werden.

Thermoskanne reinigen – mit diesen Tipps & Hausmitteln klappt‘s

Vor der Reinigung: Material-Check der Thermoskanne

Das Material, aus dem Ihre Kanne besteht, entscheidet darüber, welche Hausmittel sich für die Reinigung anbieten. Es gibt Isolierkannen mit Glaseinsatz, Beschichtung und solche, die vollständig aus Edelstahl bestehen. Letztere sind besonders robust und am einfachsten zu reinigen. Dafür sollen Kannen mit Glaseinsatz besser isolieren.

Edelstahlkannen reinigen

Thermoskannen aus Edelstahl sind sehr pflegeleicht in der Reinigung. Backpulver, Natron, Salz und Essig sind besonders geeignete Hausmittel. Und so geht’s:

Backpulver oder Natron

Füllen Sie die Isolierkanne zu zwei Dritteln mit heißem Wasser und fügen Sie ein Päckchen Backpulver bzw. Natron hinzu. Lassen Sie die Kanne eine Stunde stehen, im Anschluss schrauben Sie den Deckel auf und schütteln sie kräftig. Leeren Sie die Kanne aus und spülen Sie mit klarem Wasser nach. Bei hartnäckigen Verschmutzungen und Ablagerungen lassen Sie die Kanne über Nacht mit der Lösung stehen.

Übrigens: Auch den Deckel der Isolierkanne sollten Sie regelmäßig reinigen. Hierfür zerlegen Sie ihn so gut es geht in seine Einzelteile und legen sie in einer Lösung aus Wasser und Backpulver oder Natron ein. Spülen Sie die Einzelteile anschließend gründlich ab und setzen Sie sie wieder zusammen.

Ein umgekipptes Glas mit Natron neben einer Zitrone und einer Flasche Essig
Drei der beliebtesten Hausmittel aus Omas Schrank: Natron, Essig und Zitrone.
© Adobe Stock / Indrepau

Salz

Füllen Sie zwei Teelöffel Salz in die Thermoskanne, gießen Sie heißes Wasser auf und lassen Sie die Lösung am besten über Nacht einwirken. Anschließend leeren Sie die Kanne aus und spülen gründlich mit klarem Wasser nach.

Essig oder Essigessenz

Geben Sie einen Esslöffel Essig oder Essigessenz in die Isolierkanne und füllen Sie sie mit Wasser auf. Schrauben Sie den Deckel zu und schütteln Sie sie kräftig durch. Anschließend lassen Sie die Thermoskanne mindestens eine Stunde – gerne über Nacht – stehen. Gießen Sie die Lösung im Spülbecken aus und spülen Sie das Gefäß mit klarem Wasser.

Kalkablagerungen in einer geöffneten Thermoskanne mit dunkler Beschichtung und Holzgriff
Kalkablagerungen lassen sich mit Essig einfach und effizient entfernen.
© Adobe Stock / losonsky

Thermoskanne mit Glaseinsatz oder Beschichtung reinigen

Im Vergleich zu Edelstahlkannen ist bei der Reinigung von Isolierkannen mit Glaseinsatz oder Beschichtung mehr Vorsicht geboten. Anstelle von Salz oder Backpulver empfehlen wir Ihnen sanftere Hausmittel:

Zitrone

Füllen Sie Ihre Thermoskanne mit heißem Wasser und gießen Sie den Saft einer halben Zitrone dazu. Nach 15 Minuten können Sie das Gemisch ausschütten und die Kanne gründlich ausspülen. Der Zitronensaft sorgt zusätzlich zur Neutralisierung von unangenehmen Gerüchen in der Thermoskanne.

Kartoffeln

Auch Kartoffelstärke hat reinigende Kräfte und löst Verschmutzungen: Putzen Sie eine Kartoffel und schneiden Sie sie in kleine Stücke. Füllen Sie sie zusammen mit heißem Wasser in Ihre Thermoskanne und lassen Sie das Gemisch über Nacht einwirken. Spülen Sie die Kanne anschließend mit warmem, klarem Wasser aus.

Gebissreiniger

Hartnäckige Verschmutzungen und Gerüche können Sie mithilfe von handelsüblichem Gebissreiniger eliminieren. Füllen Sie die Thermoskanne randvoll mit heißem Wasser und geben Sie eine Tablette des Gebissreinigers dazu. Sobald sich die Tablette aufgelöst hat, schrauben Sie den Deckel auf und schütteln die Isolierkanne kräftig. Anschließend lassen Sie die Lösung ungefähr eine Stunde einwirken. Jetzt können Sie die Kanne ausleeren und mit warmem, klarem Wasser ausspülen.

Geschirrspültabs: nicht für Thermoskannen mit Glas geeignet

Diese Reinigungsmethode sollten Sie nicht bei Thermoskannen mit Glaseinsatz verwenden, da die in den Tabs enthaltenen Tenside das Glas angreifen können. Beschichtete Thermoskannen oder Edelstahlkannen können jedoch mit Geschirrspültabs gereinigt werden – und so geht’s: Füllen Sie die Thermoskanne mit warmem Wasser und geben Sie einen Geschirrspültab dazu. Lassen Sie ihn über Nacht einwirken. Spülen Sie die Kanne anschließend mit klarem Wasser gründlich aus.


Mehr zum Thema