VG-Wort Pixel
Unsere Partner

Rauchmelder blinkt rot – was nun?

Nahaufnahme eines Rauchmelders im Schlafzimmer
Bildet sich Rauch durch einen Brand, schlagen Rauchwarnmelder innerhalb kürzester Zeit Alarm.
© Adobe Stock
Ein Rauchmelder muss im Notfall funktionsfähig sein. Daher ist es ratsam, seine Funktionen gut zu kennen. Was es bedeutet, wenn der Rauchmelder rot blinkt, lesen Sie hier.

Artikelinhalt

Rot blinkendes Licht weist in vielen Fällen auf einen Missstand hin: Stopp – anhalten, der Akku ist bald leer, eine Fehlfunktion liegt vor. Aber was bedeutet ein rot blinkender Rauchmelder?

Rauchwarnmelder blinkt rot – was nun?

Wieso ein Rauchmelder rot blinkt, kann je nach Modell unterschiedliche Gründe haben.

Bei sehr vielen Rauchwarnmeldern weist eine in längeren Abständen rot blinkende LED auf die Betriebsbereitschaft des Geräts hin und es besteht kein Handlungsbedarf. Bedenklich wird es erst, wenn der Rauchmelder nicht mehr rot blinkt. Mögliche Hinweise: Die Batterie ist leer und muss gewechselt werden oder es besteht ein anderer Defekt. Nach einem Batteriewechsel sollten Sie stets den Testknopf drücken. Gibt der Melder nach mehreren Sekunden keinen Signalton ab, liegt eine Funktionsstörung vor und Sie sollten vorsichtshalber den kompletten Rauchmelder austauschen (lassen).

Andere Geräte wiederum weisen mit einer rot blinkenden Leuchte auf das genau Gegenteil hin – also, dass sich die Batterieleistung dem Ende zuneigt und getauscht werden muss (siehe vorherigen Abschnitt). Sollte das bei Ihrem Rauchmelder der Fall sein, erklingt in regelmäßigen Abständen ein schriller Signalton, der erst verstummt, wenn die Batterie gewechselt wurde. Darüber hinaus kann aber auch eine andere Funktionsstörung vorliegen.

Um einhundert Prozent sicher zu gehen, was ein rot blinkender Rauchmelder bedeutet, hilft nur der Blick in die Betriebsanleitung des angebrachten Geräts in der Wohnung beziehungsweise im Haus.

Mann überprüft via Testknopf die Funktionsbereitschaft eines Rauchmelders
Mit dem Testknopf lässt sich die Funktionstüchtigkeit eines Rauchwarnmelders überprüfen.
© Rauchmelder retten leben

Wissenswertes rund um Rauchwarnmelder

"Was wir umgangssprachlich Rauchmelder nennen, heißt beim Fachmann Rauchwarnmelder, die einzelnen Bundesländer haben unterschiedliche gesetzliche Regelungen (www.rauchmelderpflicht.net)", so Juliane Zimmer, 20 Jahre stellvertretende Chefredakteurin bei SCHÖNER WOHNEN. Und die Wohnexpertin weiter: "Bei Ausbruch eines Feuers bleiben nur Minuten, der schrille Warnton des Melders soll schlafende Personen wecken und die Flucht ermöglichen. Deshalb gehört er in den Flur, ins Schlaf- und Kinderzimmer, und zwar an die höchste Stelle, weil Wärme nach oben steigt (bei Dachschrägen gelten andere regeln). Rauchwarnmelder gehören möglichst mittig an die Decke, aber nicht direkt neben die Leuchte, weil die den Raucheintritt in den Melder behindern könnte. Als Abstand zu Wand, Unterzug oder Einrichtungsobjekten sind 50 Zentimeter vorgeschrieben."

Die häufigsten Gründe für einen rot blinkenden Rauchmelder

  • blinkt beim Einschalten
  • blinkt als Zeichen für die Betriebsbereitschaft
  • blinkt beim Durchführen eines Tests
  • blinkt als Zeichen für einen anstehendem Batteriewechsel
  • blinkt bei einem ausgelöstem Alarm

Stiftung Warentest hat im Dezember 2020 zuletzt Rauchmelder von verschiedenen Herstellern getestet. Der komplette Artikel lässt sich für 1,50 Euro freischalten.

Außerdem empfehlen wir allen Interessierten einen Blick auf die Homepage von Rauchmelder retten leben – einer bundesweiten Aufklärungskampagne des Forum Brandrauchprävention e.V.


Mehr zum Thema