VG-Wort Pixel
Unsere Partner

So bleibt der Weihnachtsbaum lange frisch!

Wohnzimmer in Beige mit Rundbogen und Weihnachtsbaum
Wer seinen Baum pflegt, hat länger was vom weihnachtlichen Glanz.
© Broste Copenhagen
Damit der festlich geschmückte Weihnachtsbaum nicht schon an Heiligabend oder kurz danach Unmengen an Nadeln verliert, braucht er die richtige Pflege. Worauf es zu achten gilt, erklären wir hier.

Artikelinhalt

Für die meisten Menschen ist ein Weihnachten ohne Weihnachtsbaum nur schwer vorstellbar. Einen entsprechend hohen Stellenwert hat er an den Festtagen. Da wäre es doch schade, wenn der Baum schon vor dem 24. Dezember oder direkt danach die Äste hangen lassen und haufenweise Nadeln verlieren würde. Wir verraten, wie Sie lange Freude an Ihrem Weihnachtsbaum haben.

Tipps für den Weihnachtsbaum-Kauf

Damit der Weihnachtsbaum möglichst lange frisch bleibt, sollten Sie schon beim Kauf ein paar Dinge beachten. Am besten wäre es, Sie schlagen den Baum selbst. Möglich machen das unter anderem zahlreiche Gutshöfe und Baumschulen. Vor allem für Familien mit Kindern ist das eine sehr beliebte Art der Baumbeschaffung, bieten doch viele dieser Gutshöfe ein buntes Rahmenprogramm aus unterhaltsamen Spielen, leckeren Speisen und Getränken an. Wem das zu viel Aufwand ist, der sollte beim Kauf auf die Schnittkante achten. Sieht die Schnittstelle hell aus, können Sie relativ sicher sein, dass der Baum vor nicht allzu langer Zeit gefällt wurde. Dunkle Schnittstellen hingegen deuten eher auf das Gegenteil hin – diese Bäume warten vermutlich schon eine Weile auf ihre:n neueN Besitzer:in.

Der Transport nach Hause

Schon beim Transport kann ein Weihnachtsbaum zu Schaden kommen. Wenn möglich, sollte der Baum im Inneren des Autos verzurrt werden. Denn durch den Fahrtwind auf dem Dachträger verliert ein Weihnachtsbaum große Mengen an Feuchtigkeit und trocknet schneller aus. Wer keine andere Wahl hat, der packt den Baum gut in ein Netz ein und transportiert ihn mit der Spitze nach hinten. So kann der Fahrtwind keine Äste abknicken.

Den Baum ans neue Zuhause gewöhnen

Wer nicht bis zur letzten Sekunde mit dem Kauf des Weihnachtsbaums warten möchte, sondern lieber zeitig dran ist, steht vor der Frage: Wie lagere ich meinen Baum am besten? Nun, idealerweise lassen Sie den Baum erst einmal ankommen und stellen ihn an einen kühlen, frostfreien und schattigen Ort – beispielsweise überdacht im Garten, in den Keller oder auf den Balkon. Auf keinen Fall sollte Sie ihn geradewegs ins warmgeheizte Wohnzimmer verfrachten. Sägen Sie vom Stiel eine ein bis zwei Zentimeter dicke Scheibe ab und stellen Sie den Weihnachtsbaum in einen Eimer mit Wasser. Sollte der Weihnachtsbaum gefroren sein, lassen Sie ihn langsam in einem unbeheizten Raum auftauen. So kann er sich an die Zimmertemperaturen gewöhnen. War der Weihnachtsbaum länger als drei Wochen draußen, schneiden Sie noch einmal eine dünne Scheibe vom Stamm ab.

Extra-Tipp: Wer’s besonders gut mit seinem Baum meint, gönnt Ästen, Zweigen und Nadeln regelmäßig eine kleine Dusche – etwa mit einer Sprühflasche.

Bunt geschmückter Weihnachtsbaum mit Christbaumständer aus hellem Holz
Achten Sie immer darauf, dass der Baum genügend Wasser hat.
© Skagerak

Den Baum richtig aufstellen

Damit nicht schon vor Heiligabend die ersten Nadeln am Boden liegen, sollte der Weihnachtsbaum nicht direkt vor der Heizung stehen. Ideal ist es, wenn der Weihnachtsbaum in einem Ständer mit Wassertank steht. Füllen Sie den Tank regelmäßig nach, etwa 0,5 bis 4 Liter am Tag. Auch Frischhaltemittel für Schnittblumen im Wasser halten den Weihnachtsbaum länger frisch. Tannenbäume im Topf sollten regelmäßig gegossen werden und maximal zehn Tage im warmen Raum stehen. So bleibt der Weihnachtsbaum lange frisch.

Puristisch und schön
SCHÖNER WOHNEN

Welche Arten gibt es?

Blaufichte, Edeltanne, Kiefer, Douglasie … Welcher Nadelbaum zum Weihnachtsbaum wird, ist eine Geschmacks- und Preisfrage. Wem Haltbarkeit und Frische besonders wichtig sind, der kommt allerdings nur schwer an der Nordmanntanne vorbei. Die Nordmanntanne gehört zu den beliebtesten Sorten in Deutschland, ihr gleichmäßiger Wuchs, ihre Dichte und die weichen Nadeln machen sie zu einem idealen Weihnachtsbaum. Auch nadelt sie kaum und hat eine tiefgrün glänzende Farbe. Da die Nordmanntanne etwa 12 bis 15 Jahre benötigt, um Zimmerhöhe zu erreichen, liegt sie im oberen Preissegment.

Den Weihnachtsbaum entsorgen

Die Weihnachtstage sind ist vorbei – und nun? Bringen Sie den ausgedienten Weihnachtsbaum beispielsweise zur kommunalen Sammelstelle. Viele Gemeinden bieten auch den Service, den abgeschmückten Weihnachtsbaum vom Straßenrand einzusammeln. Äste eignen sich gut als schützende Abdeckung für Beete und Gräber. Auf keinen Fall gehört ein alter Weihnachtsbaum zurück in den Wald. Dort würde er verdörren und nur sehr langsam zersetzt werden.

Weiterlesen?

Mehr zum Thema