VG-Wort Pixel
Crossmedia Werbepartner

Die Duschkabine reinigen: Tipps und Tricks

Duschsystem "Rainshower" von Grohe
Moderne Duschkabine mit dem "Rainshower"-System von Grohe.
© Grohe
Durch ständigen Kontakt mit Wasser und das feucht-warme Klima im Badezimmer haben Kalk, Schmutz und Schimmel leichtes Spiel in der Duschkabine und die Dusche sieht schnell ungepflegt aus. Wie Sie Schimmel vermeiden und Kalk schnell loswerden.

Artikelinhalt

Richtig vorbeugen: Duschkabine regelmäßig reinigen und trocknen

Grundsätzlich gilt: Die Duschkabine einmal im Monat - bei intensiver Nutzung häufiger - gründlich reinigen. Wer große Putzaktionen vermeiden will, sollte seine Dusche nach jedem Duschgang mit klarem Wasser von Seifenresten befreien und trockenreiben, um Kalk und Schimmel vorzubeugen. Dazu mithilfe eines Gummiabziehers (gibt es auch in schick!) oder einem weichen, trockenen Tuch die Duschwände Bahn für Bahn - mit etwas Druck - trockenwischen. Das entfernt die erste Feuchtigkeit und beugt Kalkflecken vor. Der Duschabzieher kann dabei auch für die Fliesen in der Dusche genutzt werden. Hier hilft ein saugfähiger Lappen, das Wasser direkt am Abzieher aufzufangen. Vorsicht bei Duschkabinen aus Glas: Mikrofasertücher können unschöne Kratzer verursachen. Besser: weiche Baumwolltücher verwenden. Auch Fugen und Dichtungen in der Duschkabine müssen regelmäßig trockengerieben und gereinigt werden, um ihre (hygienische) Lebenszeit zu verlängern.

Extratipp: Mithilfe des sogenannten "Lotuseffektes" können sich Seifenrückstände an der Duschwand schwieriger festsetzen. Vorbild ist hierbei die Lotuspflanze, bei der das Wasser an der Oberfläche der Blätter abperlt. Einige Duschkabinen-Hersteller bieten bereits Glaswände mit einer künstlichen "Lotuseffekt-Beschichtung" an.

Duschtasse mit geringer Einbauhöhe
© Bette

Duschwand reinigen - so geht's

Je nach Materialität gibt es verschiedene Mittel, wie Sie Ihre Duschkabine wieder hygienisch sauber polieren. Während Drogerien unterschiedliche Reiniger für Bad und Dusche anbietet, gibt es auch einige Hausmittel, die weniger aggressiv, umweltfreundlicher und gleichermaßen effektiv in der Nutzung sind. Wer lieber auf Produkt aus dem Handel setzt, sollte auf einen milden Allzweckreiniger zurückgreifen.

Die Glasduschwand:
Aktuell sehr beliebt: Glasduschwände, die aufgrund ihrer transparenten Optik für ein luftigeres Raumgefühl im häufig engen Badezimmer sorgen. Das ideale Mittel zur Reinigung: Glasreiniger, Essig oder Zitronensäure. Bei Essig handelt es sich um ein bewährtes Hausmittel gegen Kalk. Dafür den Essig mit Wasser im Verhältnis 1:2 mischen und mit einem Schwamm auf die Duschwand auftragen. Nach einer kurzen Einwirkzeit von ca. 15-30 Minuten kann die Essiglösung mit warmem Wasser abgespült und anschließend mit einem trockenen Tuch nachpoliert werden. Wichtig: Das Gemisch sollte nicht mit einem Zerstäuber aufgetragen werden, da der Essignebel die Schleimhäute reizt. Außerdem empfiehlt es sich, während des Reinigungsprozesses Handschuhe zu tragen, um die Haut zu schützen.

Ähnlich wie Essig kann auch Zitronensäure verdünnt mit Wasser als Reinigungsmittel für die Glasduschwand dienen. Hierzu das Gemisch auf die Duschkabinenwände auftragen und mit einem sauberen Schwamm nachwischen. Toller Nebeneffekt: Die Dusche riecht herrlich frisch! Wichtig: Sowohl das Essiggemisch als auch die Zitronensäure sollten ausschließlich auf der Glasscheibe genutzt oder zuvor an einer kleinen Stelle in der Duschkabine getestet werden, da sie unter Umständen verarbeitete Kunststoffe in anderen Materialien angreifen.

Die Kunststoffduschwand:
Die Alternative zur Glasduschwand: eine Variante aus Kunststoff. Beim Material Kunststoff kann ein milder Essig- oder Kunststoffreiniger zum Einsatz kommen, um Verschmutzungen und Kalk in der Duschkabine zu beseitigen. Mit einem feuchten Schwamm auftragen, kurz einwirken lassen und sorgfältig abspülen. Bei größeren Verschmutzungen können Sie bei einer Kunststoffduschwand übrigens auch Zahnpasta als Politur nutzen.

Duschtasse "Futurion Flat" von Villeroy & Boch
© Villeroy & Boch

Hartnäckigen Kalk entfernen

Bei hartnäckigen (Kalk-)Flecken an der Duschwand kann Klarspüler (für den Geschirrspüler) Abhilfe schaffen. Denn während der Klarspüler in der Geschirrspülmaschine Kalkflecken an den Gläsern verhindert, sorgt er auch in der Dusche für Glanz. Das Mittel verringert die Oberflächenspannung des Wassers, sodass dieses ohne die Bildung von Tropfen abläuft. Nach kurzer Einwirkzeit gilt es den Klarspüler mit Wasser abzuspülen und die Scheiben im Anschluss zu polieren.

Schimmel in der Duschkabine vermeiden

Schimmel breitet sich im Bad besonders schnell aus, da hier ein für ihn perfektes, feucht-warmes Milieu herrscht. Gibt er seine Sporen vermehrt in die Luft ab, übersteigt dies schnell die Konzentration der verträglichen Werte der Atemluft und es kann zu Reizungen, bis hin zu Asthma kommen. Zwar sind nicht alle Schimmelpilze gesundheitsgefährdend, jedoch lassen die schwarzen Flecken die Duschkabine sehr schnell ungepflegt erscheinen. Um dem vorzubeugen, sollte die Duschkabine (und vor allem die Fugen!) nach jedem Duschen trocken gerieben werden, um das Milieu aufzulösen und die Bildung von Schimmelpilzen zu hemmen. Auch regelmäßiges Lüften und Heizen hilft dabei, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu senken.

Besonders anfällig für Schimmel in der Duschkabine sind schwer zugängliche Ecken und (Silikon-)Fugen. Die Entfernung der schwarzen Stockflecken gelingt am hygienischsten mit hochprozentigem Alkohol. Dazu den Alkohol auf die schimmligen Stellen auftragen, 30 Minuten einwirken lassen und mit einem Lappen nass nachwischen. Ein weiteres Hausmittel: eine Reinigungspaste aus Backpulver und Wasser, mit der sich die Flecken gut entfernen lassen. Zwar wirkt auch Essig gegen den Schimmel, dieser kann jedoch das Silikon angreifen, porös machen und im schlimmsten Fall zerstören. Wichtig: Diese Mittel wirken meist nur gegen den Schimmelpilz selbst. Bei hartnäckigem Befall bleiben die Sporen häufig unsichtbar vorhanden und können sich nach kurzer Zeit wieder zu schwarzen Flecken entwickeln. Ist dies der Fall, sollten Sie einen Experten zurate ziehen, um die Schimmelsporen langfristig aus dem Badezimmer zu entfernen. Hat sich der Schimmel bereits großflächig ausgebreitet, führt an einer Erneuerung der Fugen meist kein Weg vorbei.

Kaldewei; Duschwanne;
© Kaldewei

Wasserflecken auf den Armaturen

Auch die Armaturen in der Duschkabine sollten regelmäßig gereinigt und von Wasserflecken befreit werden. Dazu Brause und Co. nach jedem Duschgang mit einem Mikrofasertuch trockenwischen. Sind die Wasserflecken danach immer noch sichtbar, lassen sich diese mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel entfernen.

Expertentipp: Für glänzende Armaturen wie neu einfach ein bisschen Shampoo auftragen und mit warmem Wasser abspülen. Wirkt Wunder!

Verstopfter Abfluss in der Duschkabine

Ein verstopfter Abfluss in der Duschkabine sorgt schnell für Frust. Haare, Schmutz, Seifen- und Cremereste machen den Abfluss dicht. Die Folge: nicht abfließendes Wasser und unschöne Schmutzränder. Wer mit Saugglocke oder Reinigungsspirale nicht weiterkommt und auf Chemiekeulen aus dem Handel verzichten möchte, kann zu einigen Hausmittel greifen. Zum Beispiel: Backpulver-Essig-Gemisch. Dazu zunächst drei Esslöffel Backpulver in den Abfluss geben und mit einer halben Tasse Essig wirken lassen. Um die sprudelnde Mischung nicht einzuatmen, empfiehlt es sich, den Abfluss mit einem Stöpsel oder nassen Lappen zu verschließen. Im Anschluss - wenn keine Geräusche mehr zu hören sind - kochendes Wasser (Vorsicht: Verbrennungsgefahr!) nachschütten, um die gelösten Verschmutzungen zu beseitigen.

Fliesen und Fugen in der Duschkabine reinigen

Gegen Schmutz und Kalk auf Fliesen helfen milde Allzweck- und Glasreiniger. Einfach ein paar Spritzer in lauwarmes Wasser geben und mit einem weichen Lappen reinigen. Nach der Reinigung können Sie die Fliesen vorsichtig mit einem Mikrofasertuch trocken wischen. Alternativ funktionieren auch Mittel wie Klarspüle gegen alltäglichen Schmutz. Vorsicht: Je nach Material können kalkhaltige Natursteine wie Marmor oder Granitfliesen mit säurehaltigen Mitteln reagieren und stumpf und porös werden. Deshalb immer auf die Beschreibung des Reinigungsmittels achten und an einer kleinen Stelle in der Duschkabine vorsichtig testen.

Und für die Fugen? Hier hilft ein Soda-Wasser-Gemisch. Dazu Soda mit Wasser im Verhältnis 3:1 mischen und die Paste auf die Fliesenfugen auftragen. Nach ca. 30 Minuten kann das Mittel mit lauwarmem Wasser und einem Lappen wieder entfernt werden. Tipp: Eine alte Zahnbürste hilft auch schwer zugängliche Ecken und schmale Fugen gründlich zu reinigen.

Weitere Themen:
Waschmaschine reinigen
Fliesen reinigen
Schimmel in der Wohnung entfernen


Mehr zum Thema