CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Der Hängeschrank

Nutzen Sie Ihre Wand! Denn warum den Boden vollstellen, wenn dort soviel ungenutzter Stauraum wartet? Klobige Einbauküchen und dunkle Wandschränke haben hier nichts zu suchen: Wir zeigen stilvolle Hängeschränke und eine Anleitung zur sicheren Montage.
Der Hängeschrank

Hängeschränke von Molteni als Sideboard und Wandschrank

In diesem Artikel
Der Hängeschrank - ein multifunktionales Möbelstück
Sie entscheiden: Material, Türen und Innenleben
Fotostrecke - Finden Sie Ihren neuen Hängeschrank
Hängeschränke kreativ genutzt
Einen Hängeschrank anbringen

Der Hängeschrank - ein multifunktionales Möbelstück

Der Hängeschrank hat zwei große Talente: An der Wand aufgehängt spart er kostbaren Platz am Boden und er bietet viel zusätzlichen Stauraum. In seinem Inneren lagern Bücher, Geschirr oder Technik ordentlich versteckt hinter Schranktüren. Die meisten Hersteller bieten Hängeschränke in verschiedenen Maßen und als kombinierbare Regalsysteme an. Mit ein bisschen Kreativität und Mut können Sie sich aus den Elementen ganz individuelle Möbelstücke zusammenstellen: Farbig lackierte Fronten, verschiedene Holzfurniere, Schubladen, Klapp- oder Schiebetüren: Die Gestaltungsmöglichkeiten der neuen Hängeschränke sind vielfältig. Der Hängeschrank ist deshalb nicht auf einen Raum beschränkt - er passt sich flexibel an jeden Raum und jede Funktion an:

In der Küche bietet der Hängeschrank Stauraum für Geschirr und Kochutensilien. Ob als Eckschrank oder Oberschrank - der Hängeschrank verwahrt das Equipment platzsparend und griffbereit. Die Unterseiten der Schränke können Sie zudem nutzen, um Beleuchtungssysteme über den Anrichten zu installieren. LED-Leuchten sind dafür gut geeignet: Sie sind flach, strahlen wenig Wärme ab und beleuchten die Arbeitsfläche ausreichend.

Im Bad beherbergen Hängeschränke Kosmetik und Handtücher. Schmale Hochschränke mit geringer Tiefe machen sich gut neben dem Waschbecken, breite Module funktionieren auch als Unterschrank unter dem Waschtisch. Oberflächen aus Glas lassen sich einfach abwischen, verspiegelte Fronten dienen gleichzeitig als Kosmetikspiegel.

Im Wohnzimmer, zum Beispiel über der Fernsehbank, verstaut der Hängeschrank DVDs, CDs und Fernbedienungen. Einige Hersteller bieten spezialisierte Systeme an, die mit Kabelöffnungen und Steckdosenfächern auch als TV-Bank dienen. Mit durchsichtigen Fronten funktioniert der Hängeschrank auch als schwebende Vitrine, in der Sie Ihre Lieblingsstücke ausstellen können. Diese kommen ideal zur Geltung, wenn Sie hinter dem Schrank eine Beleuchtung anbringen.

Der Hängeschrank
Ein etwas anderer Küchenschrank von Pastoe

Sie entscheiden: Material, Türen und Innenleben

Hängeschränke sind wandlungsfähige Möbelstücke. Oft finden Sie innerhalb einer Produktserie eine breite Palette an unterschiedlichen Materialien, Farben und Ausstattungen. Ein Überblick:

Ob massiver Teakschrank oder die Box aus Walnuss-Lamellen: Warmes und natürliches Holz ist immer eine gute Wahl. Bei Räumen, in denen eventuell viel und hektisch gearbeitet wird, zum Beispiel in der Küche, sollten Sie eine natürliche Holzfront jedoch überdenken. Holz ist nicht kratzfest und kann, je nach Behandlungsart, durch Feuchtigkeit beschädigt werden.

Lackierte oder beschichtete Fronten sind meist widerstandsfähiger und haben den Vorteil, dass sie in vielen unterschiedlichen Farben erhältlich sind. Der Hersteller By Lassen bietet Module aus Melamin an, ein leichter und doch stoßfester Kunststoff. Mit Melaminharz beschichtete Fronten sind leicht abwaschbar, verblassen nicht und zerkratzen kaum.

Der Hängeschrank
Wandelemente aus Melamin-Kunststoff

Aluminium-Elemente wie die von Hersteller Unifor oder Müller Möbelfabrikation wiegen nicht viel, sind extrem stabil und verleihen dem Raum einen modernen Look.

Hängeschränke sind auch mit Glas-Fronten erhältlich. So wird aus dem "Zeug rein, Klappe zu"- Möbel eine Vitrine, die schöne Stücke ausstellt. Glas-Elemente wirken modern, lockern den Gesamteindruck des Schrankes und bringen Leichtigkeit in den Raum.

Das Innenleben Ihres Hängeschranks bestimmen Sie: Möchten Sie Einlegeböden oder verspiegelte Rückseiten? Griffe oder Schubladen? Viele Hersteller bieten ein großes Repertoire an zusätzlicher Ausstattung. Dazu gehören auch die Türen: Sie lassen sich entweder zur Seite oder von unten nach oben öffnen, schieben oder zusammenfalten. Auch die Montage lässt Gestaltungsspielraum: Einige Hersteller überlassen es dem Kunden, ob die Elemente vertikal oder horizontal hängen oder doch lieber auf Füßen stehen soll.

Falls Sie die Möglichkeit haben, nutzen Sie den Materialmix innerhalb einer Schrankwand. Die Kombination von offenen und geschlossenen Elementen, Holz und Hochglanz, Farbe und Glas kreiert spannende Kontraste.

Fotostrecke - Finden Sie Ihren neuen Hängeschrank

Hängeschränke kreativ genutzt

Überall, wo Sie Stauraum schaffen möchten, bietet sich ein Hängeschrank als praktische und stilvolle Lösung an. Die Vorteile: Häufig gebrauchte Gegenstände können an der Wand und immer griffbereit verstaut werden. Auf weiten Wänden sorgt ein Hängeschrank zudem für optische Gliederung. Variieren Sie Höhe und Öffnungsrichtungen der Türen, so können Sie aus dem Hängeschrank noch viel mehr rausholen als bloßen Stauraum.

Mit Beleuchtung arbeiten
Eine Beleuchtung hinter dem Schrank sorgt für modernes Flair und betont die Stücke, die sie im oder auf dem Hängeschrank arrangiert haben. Sie können beispielsweise die Rückwand des Schranks oder sein Inneres beleuchten.

Dem Schrank eine neue Funktion verleihen
Ein Element mit einer von oben nach unten öffnenden Tür wird im Nu zu einem Sekretär. Das Innenleben lässt sich bei Bedarf hinter der Schreibtischplatte verstecken und durch die Hängung sparen sie Platz am Boden. Eine ideale und kreative Lösung, wenn Sie nur ab und zu einen Arbeitsplatz benötigen.

Das gleiche Prinzip funktioniert bei dem Bar-Element: Die Tür öffnet sich von oben nach unten und gibt den Blick auf dekorative Gläser und Karaffen frei. Ein solches Element kann frei an der Wand hängen oder in ein Sideboard im Wohnzimmer integriert werden.

 

Der Hängeschrank
Bar-Element von Montana

Ungenutzte Ecken füllen
Vor allem in der Küche zählt manchmal jeder Zentimeter Stauraum. Eckschränke können auch in Winkeln aufgehängt werden, die sonst ungenutzt bleiben würden. In ihnen lassen sich besonders gut Töpfe und Schüsseln verstauen.

Die Fronten aufmöbeln
Falls Sie noch einen alten Hängeschrank zuhause haben: Satt gesehene oder beschädigte Fronten lassen sich mit ein paar Tricks schnell wieder auffrischen. Baumärkte bieten Folien zum Bekleben an. Der Internet-Shop www.superfront.com verkauft stilvolle und moderne Designs auf Klebefolie. Tafellack bietet ein weiteres Upgrade. Einmal getrocknet lässt er sich mit Kreide bemalen und einfach wieder abwischen. In der Küche können Sie so das Menü des Abends, nette Botschaften oder einfach Notizen an die Wand bringen. Den Speziallack gibt es in unterschiedlichen Farben zu kaufen.

Bitte beachten:

  • Vor dem Kauf sollten Sie sich überlegen, wozu Sie den Schrank nutzen wollen und welche Farben und Materialien Sie bevorzugen. Das Angebot an Regalsystemen ist riesig.
  • Je nach Höhe der Aufhängung nimmt der Hängeschrank eine andere Funktion ein: Küchenschrank, Sekretär oder schwebendes Lowboard.
  • Hängeschränke müssen oft schwere Lasten tragen – dementsprechend wichtig ist eine stabile Aufhängung.

 

Einen Hängeschrank anbringen

Ein Hängeschrank soll in erster Linie Stauraum bieten und muss deshalb einiges an Gewicht aushalten. So befestigen Sie den Hängeschrank sicher an der Wand:

1. Den richtigen Ort finden

Überlegen Sie, wo im Raum der Schrank hängen soll und auf welcher Höhe. Die richtige Höhe ist von zwei Faktoren abhängig: Von der Funktion des Schrankes und von der restlichen Einrichtung des Raumes. In der Küche beispielsweise bleibt der Eindruck harmonisch, wenn der Hängeschrank nicht höher hängt als der höchste Schrank im Raum. Er sollte so tief hängen, dass Geschirr und Utensilien leicht erreichbar sind und so hoch, dass Sie unter der Unterkante noch bequem arbeiten können – 50 cm Abstand zur Arbeitsfläche sind eine gute Richthöhe. Funktioniert der Hängeschrank als schwebendes Sideboard im Wohnzimmer, sollte er je nach Geschmack etwa auf Knie- oder Hüfthöhe hängen. Möchten Sie den Schrank hauptsächlich als Dekorations-Element nutzen, und beispielsweise eine Bildergalerie darauf anrichten, bietet es sich an, die Oberseite des Schrankes etwa auf Brusthöhe anzubringen. So können Sie Deko-Objekte auf dem Schrank bequem in Augenhöhe betrachten.

2. Die Aufhängung ausmessen

Nehmen Sie Maß. Die Öffnungen für die Aufhängungen befinden sich meist etwas ins Innere versetzt auf der Rückwand des Schrankes. Beispiel: Bei Ihrem Schrank befindet sich die Vorrichtung für die Aufhängung an der Rückwand, 5 cm unter dem oberen Rand und 5 cm vom seitlichen Rand. Soll der Schrank 100 cm unter der Decke und 20 cm vom Türrahmen entfernt hängen, müssen Sie für die Bohrlöcher eine Tiefe von 105 cm und einen Abstand vom Türrahmen von 25 cm rechnen.

3. Bohrlöcher markieren

Markieren Sie die errechneten Stellen mit einem Bleistift an der Wand. Kontrollieren Sie mit einer Wasserwaage oder einem Zentimetermaß, ob die markierten Stellen rechts und links auf einer Höhe sind. Andernfalls wird der Schrank später schief hängen

4. Dübel und Haken anbringen

Oftmals empfiehlt der Hersteller eine bestimmte Schraubendicke- oder Länge. Je nach Beschaffenheit der Wand benötigen Sie unterschiedliche Dübel, für eine Rigipswand zum Beispiel andere als für eine Ziegelmauer. Bitte informieren Sie sich dazu bei dem Fachpersonal im Baumarkt. Weil Hängeschränke oft schwer tragen müssen, ist eine stabile Aufhängung mit langen Dübeln besonders wichtig. Beim Bohren beachten: Die Bohrlöcher müssen gerade gebohrt sein und lang genug für den Dübel. Ist das Loch zu klein, passt der Dübel nicht hinein, ist es zu dick, wird der Dübel sich nicht festklemmen und herausrutschen. Der Bohraufsatz muss deshalb unbedingt der Größe der Dübel entsprechen. Nachdem die Löcher gebohrt sind, verankern Sie die Dübel mit sanftem Hämmern vollständig in dem Bohrloch. Die Haken, die später den Schrank halten, werden nun in die Dübel geschraubt.

Der Hängeschrank
Hängeschrank als Sideboard

Ähnliche Themen: