Unsere Partner

Badewanne im Schlafzimmer – das gibt es zu beachten

Eine Badewanne im Retrostil dahinter unscharf ein Bett mit Nachttischlampe
Die Badewanne im Schlafzimmer zu haben, ist reizvoll, bedarf aber guter Planung.
© Getty
Abends oder am Wochenende ein entspanntes Bad in Bettnähe nehmen, dabei den Blick über die atmosphärische Einrichtung streifen lassen und sich so richtig wohl fühlen? Dieses Szenario klingt verlockend. Worauf Sie bei einer Badewanne im Schlafzimmer achten sollten und welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, erfahren Sie hier.

Artikelinhalt

Woher kommt der Trend?

Das zugegebenermaßen eher ungewöhnliche Arrangement etablierte sich zuerst in Luxushotels. Hier begannen Interior-Designer:innen in Suiten mit den Grenzen der Badewanne zu spielen und neue Raumkonzepte zu entwickeln. Sie nahmen die Wanne aus ihrer lang tradierten Badezimmer-Umgebung und gaben ihr eine neue: das Schlafzimmer. Die Wanne konnte nun an einer geborgenen und wärmeren Stelle eine ganz neue Rolle einnehmen. Denn anstatt der vorrangigen Funktion der Körperpflege zu unterliegen, entfaltet die Badewanne im Wohnbereich ihr Wellness-Potential für Entspannung und Regeneration. Im Schlafzimmer wird die Badewanne noch stärker zum Lifestyle-Produkt.

Und auch das Raumgefühl ist ein anderes: Die edle Kombination aus Schlafzimmer und Badewanne verschafft ein romantisches, intimes Raumgefühl. Aus einer Bad-Einrichtung und dem Schlafzimmer wird ein luxuriöses Wohnbad – und ein neuer Wohntrend. Denn seit einigen Jahren taucht die Badewanne im Schlafzimmer nun auch vermehrt in Privatwohnungen und -häusern auf.

Räumliche Voraussetzungen für eine Badewanne im Schlafzimmer

Wenn Sie selbst mit dem Gedanken spielen, die Badewanne in Ihr Schlafzimmer einziehen zu lassen, sollten Sie einige Punkte beachten, die bei Ihrer Entscheidung und Planung helfen können.

Leitungen und Anschlüsse planen

Das Wichtigste zuerst: Es müssen entsprechende Wasser- und Abwasserleitungen sowie alle notwendigen Anschlüsse für Armaturen vorhanden sein, um die Badewanne ins Schlafzimmer auslagern zu können. Entsprechend aller Wasserleitungen werden die Leitungen in einem Gefälle verlegt. Dafür sollte zunächst einmal abgeklärt werden, ob andere Leitungen (z.B. die der Fußbodenheizung) nicht stören. Ein Podest kann helfen, mehr Platz für Rohre zu gewinnen – und sieht dazu noch richtig schick aus.

Beim Verlegen der Rohre sollte darauf geachtet werden, dass der Boden entsprechend versiegelt wird, damit im Fall eines Rohrbruchs oder eines Malheurs kein Wasser durch den Boden fließt. 

Schlafzimmer mit Bett, Kommode, Nachttisch und Badewanne
Für eine Badewanne im Schlafzimmer sollte genügend Platz im Raum zur Verfügung stehen.
© Getty

Genügend Platz im Raum einplanen

Ausreichend Platz ist das A und O für eine Badewanne im Schlafzimmer. Nur so kann ein gutes optisches Raumbild und eine eindrucksvolle Inszenierung entstehen. In der Raumplanung sollten Sie der Wanne deshalb großzügig Platz einräumen. Als Richtlinie hilft hier: Perfekt ist es, wenn die Badewanne ganz leicht umschritten werden kann.

Wenn ausreichend Platz vorhanden ist, müssen Schlafzimmermöbel wie Bett oder Schränke nicht in unmittelbarer Nähe platziert werden. So stört die Badewanne im Alltag nicht.

Spritz- und wasserfeste Umgebung

Schlafzimmermöbel, Tapeten oder typische Schlafzimmerböden aus weichem Holz oder Teppich sind in der Regel nicht wasser- und spritzsicher – und somit auch nicht geeignet für die Badewanne im Schlafzimmer. Stattdessen sollten Wand- und Bodenmaterial im Badebereich so gewählt werden, dass Wasser ihnen nichts anhaben kann. Hierfür eignen sich typische Badezimmer-Böden, beispielsweise aus Stein oder Keramik, die um die Badewanne verbaut werden können. Wer nicht auf den Look eines warmen Holzes verzichten möchte, kann stattdessen zu tropischen Hölzern greifen.

Statik des Bodens

Eine mit Wasser gefüllte Badewanne wiegt einiges. Um langfristig Bodenschäden zu vermeiden, lohnt es sich, an entsprechender Stelle den Boden verstärken zu lassen. Alternativ hat sich ein stabilisierendes Podest bewährt, das auch optisch für eine Unterstreichung sorgt und den Raum gleichzeitig in Bereiche einteilt.

Badewanne im Schlafzimmer: Vorteile

Spa-Feeling und Luxus für Zuhause

Der Wohntrend einer freistehenden Badewanne im Schlafzimmer sprüht vor Sinnlichkeit und Romantik. In der vertrauten, gemütlichen Umgebung des Schlafzimmers kann sich das Erholungslevel und Wohlbefinden noch einmal deutlich steigern, denn ein Schlafzimmer ist meist deutlich heimeliger eingerichtet. Und: Der Weg ins Bett ist nach der Entspannung eindeutig kürzer.

Platzsparend

Wenn das Badezimmer für eine Badewanne zu klein ist, muss so nicht auf den Luxus einer Wanne verzichtet werden. Das Schlafzimmer bietet also eine Lösung für das Platzproblem im Bad. Hier können Sie sich den Wunsch einer Badewanne erfüllen, ohne dass im Badezimmer wertvoller Platz verloren geht. 

Hingucker

Egal ob freistehend oder nicht – die Badewanne im Schlafzimmer ist ein absolutes Statement-Piece. Sie bringt eine besondere Note in den Raum und steigert das Raumgefühl. Und selbst wenn Sie nicht jedermanns Sache ist: Für interessante Gespräche sorgt sie sicherlich.

Badewanne im Schlafzimmer: Nachteile

Wasserdampf

Durch das erhitzte Wasser in der Wanne bildet sich Feuchtigkeit im Raum. Eben jene feuchte Luft kann bei einer unzureichenden Belüftung zu gesundheitsschädigendem Schimmel führen, aber auch die Schlafzimmereinrichtung auf lange Sicht in Mitleidenschaft ziehen. Sensible Oberflächen, Matratzen und Bettdecken leiden, wenn sie regelmäßig durch den Wasserdampf feucht und klamm werden. Daher ist hier Vorsicht geboten. Textilien neigen bei einer großen Luftfeuchtigkeit im Raum außerdem zu unschönen Stockflecken. Wer sich für eine Wanne im Schlafzimmer entscheidet, sollte in jedem Fall für eine sehr gute Raumbelüftung sorgen.

Intimität im Zusammenleben

Ein Bad zu nehmen, ist für die meisten ein intimer Akt. Eine freistehende Badewanne im Schlafzimmer ist demnach kein Problem für alle, die alleine wohnen. Bei einem Haushalt mit mehreren Personen sieht die Lage schon anders aus. Hilfreich ist daher ein ausgetüfteltes Raumkonzept (z.B. mit integrierten Schiebetüren oder einem Raumtrenner), das für Privatsphäre sorgt und die Intimsphäre schützt. Darüber hinaus sollten Grenzen klar kommuniziert werden, die von anderen Haushaltsmitgliedern nicht überschritten werden dürfen.

Hohe Kosten

Die Kosten für einen nachträglichen Einbau können sich schnell zu einem ordentlichen Betrag summieren. Neben den Ausgaben für Wanne und Armaturen fallen außerdem Kosten für das Verlegen von wasserfesten Boden- und Wandmaterialien sowie die Arbeitszeit von Handwerker:innen an. Einen genauen Preisrahmen zu benennen, ist schwierig, da die Kosten hier sehr variabel ausfallen. Sie sollten bei einem nachträglichen Einbau jedoch mindestens mit einer Höhe im mittleren vierstelligen Bereich rechnen. Es lohnt sich daher, im Vorfeld sorgfältig zu kalkulieren.

Mehr zum Thema