CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Vier Looks fürs Homeoffice

Muss ein Büro immer aussehen wie ein Büro? Hier kommen vier individuelle Stile, die den Arbeitsplatz zur Augenweide machen.
Vier Looks fürs Homeoffice

Einfach ganz natürlich

Frei von Konventionen, unkompliziert, lässig und voller Klarheit – so wirkt dieser Look, mit seinen hellen Hölzern, gedeck- ten Farben und geraden Linien. Er schafft eine Atmosphäre, die den Kopf frei macht; authentische Materialien gehören ebenso selbstverständlich dazu wie vielseitig nutzbare Möbel ohne Show-Effekt. In dieser Stilwelt bleibt genug Raum für die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Vier Looks fürs Homeoffice

Sanfte Formen, edle Materialien – arbeitet man gern im Homeoffice.

Warm und elegant

Ade, karge Denkstube! Dieser Stil zelebriert die Freude am Mehr – mit dunklen Farben, opulenten Materialien und ausdrucksstark gezeichneten Möbeln. Inspiriert vom Interieur feiner Hotels und Restaurants, machen Leder und Metall selbst die ödeste Arbeitsumgebung so wohnlich, dass man sie am Abend kaum noch verlassen mag. Nächste Investition: ein Daybed.

Vier Looks fürs Homeoffice

Mehr Farbe, bitte! Von diesen schalldämmenden Akustik-Elementen von Arper profitiert der Arbeitsplatz gleich doppelt.

Mutig, knallig, bunt

Grau, grau, grau, so zeigen sich die meisten Büros vom Sideboard bis zur Auslegeware. Wenn die Yuccapalme nicht länger der einzige Farbakzent sein soll, kommt hier Abhilfe: Möbel und Accessoires in strahlenden Tönen, die morgens schon gute Laune machen, bevor der Laptop aufgeklappt ist. Und die zeigen, dass es sich nicht nur im Berufsleben auszahlt, etwas zu wagen, sondern auch beim Einrichten.

Vier Looks fürs Homeoffice

Industrieleuchten, hier von DCW Éditions, geben dem Arbeitsplatz einen rauen Look.

Rau, urban, industrial

Klare Kante statt Kuschelsofa im Kita-Look: Hier wird gearbeitet, und das sieht man auch. Raue Materialien; viel Stahl und Beton; Leuchten und Möbel, die ihre technischen Details nicht verste- cken. Dieser Stil schafft eine Atmosphäre wie im Co-Working- Space. Das Gute: Auch wer nicht zufällig in einem Loft lebt, kann mit Stahlrohrmöbeln, viel Schwarz und rauem Holz den Industrial-Look unkompliziert ins Homeoffice holen. Zum Feierabend gibt’s obligatorisch Burger und Craft Beer.