CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Tipp 1: Mit Bewegung vorbeugen

Grundsätzlich gilt: Das Sitzen hat auf alle Körpersysteme negative Auswirkungen. Die wichtigste Regel, um Rückenschmerzen durch falsches Sitzen zu vermeiden, ist folglich Bewegung. Wer Beschwerden nachhaltig vorbeugen will, sollte regelmäßige Bewegungseinheiten in seinen Alltag einbauen. "Das müssen nicht immer große oder zeitaufwendige Übungen sein", weiß Diplomsportwissenschaftler Christof Otte, "kleine, sich wiederholende Bewegungseinheiten reichen völlig."

  • Übung 1: Äpfel pflücken
    Bei langem, gebücktem Sitzen leidet zunächst die Wirbelsäule. Um diese zu entlasten, können die Arme regelmäßige für einige Minute abwechselnd über den Kopf gestreckt werden, als würde man Äpfel plücken. Das hilft nicht nur der Wirbelsäule, sondern lockert auch die beanspruchten Arm- und Handgelenke.
     
  • Übung 2: Die Ballerina
    Bei der Übung "Ballerina" stellt man sich hinter den Schreibtischstuhl, hält sich gegebenenfalls fest, und wippt für einige Minuten immer wieder auf die Zehenspitzen. So werden nicht nur die Waden trainiert, auch die Beinmuskulatur wird gelockert, während der gesamte Körper aus der Sitzposition "befreit" wurde.

Weitere Themen: 
​Die 12 größten Fehler im Homeoffice
Moderne Schreibtische mit schönem Design
Homeoffice einrichten: Möbel, gutes Licht & mehr