CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Tipp 1: Einsatz von diffusem Licht

Die wichtigste Grundregel beim Gestalten eines dunklen Raums: Soviel Licht hereinlassen wie möglich! Wenn kein natürliches Licht zur Verfügung steht, müssen künstliche Lichtquellen her, um den Raum optisch zu vergrößern. Dabei sollten die Leuchten sinnvoll angeordnet und zu einem funktionalen Lichtdesign verbunden werden. Wichtig: Nicht nur eine zentrale Lichtquelle setzen, sondern mit unterschiedlichen Lichtstärken im Raum spielen. Einrichtungsexperte Richard Lotzmann aus Hamburg: "Bei dunklen Räumen unbedingt an verschiedene kleinere Lichtquellen denken, die den Raum akzentuiert beleuchten können. Leuchtmittel, die warmes Licht ausstrahlen, helfen auch an trüben Tagen, eine schöne Lichtstimmung zu schaffen! Sehr gut geeignet sind auch Lichtquellen mit farbigen Lampenschirmen."

Extra-Tipp: Diffuses beziehungsweise reflektierendes Licht ist ein wichtiges Instrument, wenn es um das Vergrößern von dunklen Räumen geht. Die weichen Lichtstrahlen schaffen ein wohnliches Ambiente und werden von den Wänden reflektiert. 

Weitere Themen: 

Wohntipps für kleine Räume 
Die 20 häufigsten Fehler beim Einrichten
Wieviel Licht brauchen wir?