Anzeige

Hygiene im Bad Na, das ist ja eine saubere Sache!

Bitte Hände waschen! Hier? Aber gerne doch! 
Bitte Hände waschen! Hier? Aber gerne doch! 
© Duravit
Sauberkeit steht im Badezimmer natürlich an oberster Stelle. Und damit ist nicht nur die Körperreinigung gemeint. Wir haben einen Putzplan, mit dem das Bad hygienisch rein wird und auf Dauer bleibt. 

Welche Beauty-Produkte stehen in den Regalen? Wie stylish ist die Einrichtung? Und vor allem: Wie sieht es mit der Sauberkeit aus? Vielleicht stellen Sie sich auch diese Fragen, wenn Sie in einem fremden Badezimmer sind. Denn dieser Raum sagt sehr viel über die Bewohner der Wohnung oder des Hauses aus.  

Unter anderem deshalb sind wir stets bemüht, ein sauberes Badezimmer ohne Zahnpastaspritzer am Spiegel oder Flusen auf dem Boden zu haben. Da dieser Raum jedoch intensiv genutzt wird, empfiehlt es sich, jeden Tag zu prüfen, ob es Verschmutzungen gibt – und falls ja, diese auch unmittelbar zu entfernen. So erübrigen sich langwierige Putzprozeduren.  

Das hat System 

Wenn jedoch das ganze Bad auf dem Putzplan steht, beginnen Sie mit der Stelle, die eine gründliche Reinigung wahrscheinlich am nötigsten hat: dem WC. Zugegeben, beliebt ist diese Aufgabe nicht. Doch statt auf Spurensuche zu gehen, machen wir es kurz und sagen: einmal gründliche Innen- und Außenreinigung – unterm Spülrand auch! – mit Toilettenbürste, Lappen, Desinfektionsmittel und Allzweckreiniger.  

Geschafft? Dann sind als Nächstes Wanne und/oder Dusche dran. (Der Lappen vom WC-Putzen wird natürlich ausgewechselt.) Entfernen Sie die Seifen- und Schmutzreste, die nach dem Baden oder Duschen zurückbleiben. Damit sich in den Wandanschlussfugen kein Schimmel bildet, müssen sie ordentlich geschrubbt werden. Die Armaturen brauchen eine Spezialbehandlung gegen Kalkablagerung, am besten mit einem Essigreiniger oder einem Mittel auf Zitronensäure-Basis. Hier zwei Tipps: Geben Sie die Putzmittel nicht unmittelbar auf die Oberflächen, sondern direkt auf den Putzlappen. So spart man Reinigungsmittel und schont gleichzeitig die Badkeramik. Und verwenden Sie statt eines Mikrofasertuches eines aus Baumwolle. So lassen sich minimale Kratzer auf Keramiken, Armaturen und Badmöbeln vermeiden. 

Die Fliesen und Fugen in der Dusche sowie rund um die Wanne und Toilette müssen ebenfalls regelmäßig geputzt werden – genau wie der Spiegel über dem Waschbecken sowie der Boden. Über das Becken selbst wischen Sie idealerweise täglich – erst nass, dann trocken. So wirkt das Bad immer tipptopp.  

Ach ja, brauchen wir eigentlich für jede Ecke unserer Wellnessoase ein Extra-Reinigungsmittel? Klare Antwort: nein! Ein Allzweck- und ein Essig- oder Zitronenreiniger reichen vollkommen. Besonders diese sanften Reiniger eignen sich optimal für Armaturen und Badmöbel-Oberflächen – und sind gleichzeitig umweltschonend. Und noch ein Ratschlag von Oma: Backpulver lässt die Fugen wieder strahlen.  

Das ist ja wirklich clever! 

Sie können sich die Putzprozedur allerdings auch von vornherein vereinfachen, indem Sie beim Einrichten des Badezimmers smarte Produkte wählen. Duravit bietet beispielsweise für WCs, Waschtische und Bidets die Beschichtung mit WonderGliss an, auf der sich Schmutz und Kalk nicht absetzen können. Auch mit der antibakteriellen Keramikglasur HygieneGlaze erreicht Duravit den Goldstandard in Sachen Hygiene. Sie wird im Inneren der Toilette bis an den Rand eingebrannt.  

Innovativ sind auch die neuen Mattlackoberflächen von Duravit. Dank einer speziellen Technologie der Lacke sehen die Möbel immer aus wie neu, da sich kleine Kratzer auf der Oberfläche von selbst „reparieren“.  

Auf der Mattoberfläche verschwinden Abdrücke und Kratzer einfach 
Auf der Mattoberfläche verschwinden Abdrücke und Kratzer einfach 
© Duravit

Auch die Anti-Fingerprint-Ausstattung mit ihrer Wasser- und Fettbeständigkeit machen das Saubermachen zum Kinderspiel. Apropos sauber: Das ungeliebte Toilettenputzen hat Duravit ebenfalls vereinfacht. Die WCs mit Duravit-Rimless® haben einen offenen Spülrand, der eine optimale Wasserführung und somit einen kraftvollen Spülstrom ermöglicht. So wird der Reinigungsaufwand reduziert und erreicht in Kombination mit HygieneGlaze ein Höchstmaß an Hygiene. Neu ist auch das HygieneFlush-System – eine Flächenspülung, die das gesamte Innere der Toilette optimal reinigt. 

Das beliebte Dusch-WC ist Toilette und Bidet in einem 
Das beliebte Dusch-WC ist Toilette und Bidet in einem 
© Duravit

Ein angenehmes Reinigungserlebnis – sowohl für den Benutzer als auch für die Keramik – verspricht das Dusch-WC, zum Beispiel SensoWash® Starck f. Es hat noch einen weiteren sauberen Pluspunkt: Der Deckel hebt und senkt sich automatisch – komplett ohne Berührung.  

Mit diesen putzfreundlichen Ideen ist Duravit der perfekte Badeinrichter. Mehr Inspirationen finden Sie hier.