CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Fleißiges Lieschen

Fleißiges Lieschen als schattenverträglicher Bodendecker

Steckbrief

Pflanzenname
Fleißiges Lieschen, Süüfferli
Erntezeitpunkt
-
Botanischer Name
Impatiens walleriana
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
immergrün
Pflanzenfamilie
Balsaminengewächse
Pflanzengröße
von 20 cm bis 40 cm
Herkunft
Ostafrika, Wald- und Bergregionen
Pflanzzeit
Mai
Winterhärte
nicht winterhart
Aussaatzeit
Februar März April
Pflanzentyp
Balkonblumen Balkonpflanzen Beetpflanzen Bodendecker Gartenpflanzen immergrüne Pflanzen Kübelpflanzen mehrjährige Pflanzen Schattenpflanze Sommerblumen Stauden Terrassenpflanzen Topfpflanzen Zierpflanzen
Gartenstil
Balkongarten Bauerngarten Blumengarten Schattengarten Topfgarten
Pflege
wässern, düngen, Verblühtes entfernen, überwintern
Pflegeaufwand
intensiv
Blütezeit
Mai Juni Juli August September Oktober
Vermehrung
Samen
Blütenfarbe
orange rosa rot violett weiß
Bodenbeschaffenheit
durchlässig humos locker mäßig feucht nährstoffreich sandig sauer
Blattform
oval
Lichtbedingungen
halbschattig schattig
Essbare Früchte
-
Schädlinge/Krankheiten
Blattläuse Spinnmilben
giftig
-
unter Naturschutz
-
In diesem Artikel
Fleißiges Lieschen: Standort und Boden
Fleißiges Lieschen pflanzen – so geht's
Fleißiges Lieschen: Pflege und gießen
Ist ein Fleißiges Lieschen winterhart?
Fleißiges Lieschen vermehren

Das Fleißige Lieschen (Impatiens walleriana) macht seinem Namen alle Ehre und wandelt im Garten kahle Flächen schnell in ein Blumenmeer um. Fleißig wächst es als Bodendecker und zeigt in seiner Blütezeit von März bis Oktober von Woche zu Woche mehr Blüten. Je nach Sorte blüht das Fleißige Lieschen einfach oder gefüllt den ganzen Sommer über in den Farben Weiß, Rosa, Rot oder Violett. Die Blüten sind fünfblättrig und etwa drei Zentimeter groß. Das Fleißige Lieschen stammt ursprünglich aus Ostafrika, wo es in Wald- und Bergregionen als mehrjährige Staude die Hänge begrünt.

Fleißiges Lieschen: Standort und Boden

Für optimalen Wuchs bevorzugt das Fleißige Lieschen auf dem Balkon und im Garten einen halbschattigen Standort. Das Fleißige Lieschen gedeiht aber auch im Schatten. Selbst nach Norden ausgerichtete Gärten und lichtarme Balkone können Sie daher mit Impatiens erfolgreich bepflanzen. Die Blütenmenge verringert sich dann jedoch leicht. Direkte Sonne verträgt ein Fleißiges Lieschen hingegen nicht: Die Blätter verbrennen dann, auf ihnen bilden sich braune Flecken und ihre Ränder verfärben sich. Als Boden eignet sich Gartenerde, der Sie ein Fünftel reifen Kompost zumischen. Der pH-Wert sollte sich im leicht sauren Bereich von 5,5 bis 6,8 bewegen. Für Fleißige Lieschen im Balkonkasten können Sie fertige Rhododendronerde oder Kübelpflanzenerde nutzen.

Fleißiges Lieschen pflanzen – so geht's

Da Fleißige Lieschen frostempfindlich sind, beginnt die Pflanzzeit erst nach den Eisheiligen Mitte Mai. Dann können Sie sicher sein, dass es keine schädigenden Nachtfröste mehr gibt.

  • Wässern Sie zunächst die Töpfe Ihrer gekauften oder selbstgezogenen Impatiens Walleriana.
  • Wenn keine Luftblasen mehr aufsteigen, haben sich die Wurzelballen ausreichend mit Wasser vollgesogen.
  • Heben Sie im Garten, Kübel oder Balkonkasten Löcher für die Neubepflanzung aus. Sie sollten ein wenig größer als der bisherige Pflanztopf sein. Der empfohlene Pflanzabstand beträgt 20-25 cm.
  • Für Topfbepflanzung heben Sie das Loch etwa 1-2 cm tiefer aus und füllen eine Schicht aus Blähton als Drainage ein. Das verhindert Staunässe.
  • Anschließend pro Loch ein Fleißiges Lieschen einsetzen.
  • Nun die Freiräume mit dem Aushub auffüllen, sodass die unteren Blätter fast schon die Erde berühren.
  • Substrat leicht andrücken und die Pflanzen mäßig feucht angießen.

Fleißiges Lieschen: Pflege und gießen

Wissen Sie, wie die Schweizer das Fleißige Lieschen nennen? Süüfferli - da es einen enormen Wasserbedarf hat. Halten Sie daher Ihre Blühpflanzen stets leicht feucht, ansonsten kann es passieren, dass sie nicht mehr blühen. Verwelkte Blätter und Blüten können Sie mit den Fingern vorsichtig ausknipsen. So bilden sich wieder neue Knospen und die Pflanze blüht insgesamt länger.

Neben dem regelmäßigen Gießen sollten Sie Ihr Fleißiges Lieschen alle zwei Wochen düngen. Ein Fleißiges Lieschen auf dem Balkon benötigt sogar alle acht Tage neue Nährstoffe, so bleibt die Blüte konstant üppig. Schwach dosierter Flüssigdünger, den Sie dem Blumenwasser zugeben, nehmen die Blumen besonders gut auf.

 

Blüte eines Fleißigen Lieschens

Blühender Bodendecker: Das Fleißige Lieschen schmückt selbst Schattenplätze mit Blüten in Rot, Weiß oder Rosa.

Ist ein Fleißiges Lieschen winterhart?

Leider sind Fleißige Lieschen nicht winterhart! Wenn Sie also noch im nächsten Jahr Freude an den Sommerblumen haben möchten, müssen Sie sie im September/Oktober in ein Winterquartier bringen, solange die Temperaturen noch über zehn Grad Celsius liegen. Bei Fleißigen Lieschen im Topf oder Balkonkasten ist der Umzug relativ einfach zu verwirklichen. Eingepflanzte Blumen müssen Sie jedoch ausgraben und sie dann zur Überwinterung in ein neues Pflanzgefäß setzen.

  • Das Winterquartier sollte hell sein und eine Temperatur von etwa 12-15 °C haben.
  • Gießen Sie nun weniger – am besten immer nur, wenn die Erdoberfläche leicht angetrocknet ist.
  • Dafür können Sie Ihre Pflanzen immer wieder mal mit Wasser ansprühen. Das hält die Blätter frisch.
  • Auch sollten Sie weiterhin düngen – dann jedoch nur mit der halben Düngermenge und das auch nur alle zwei Monate.
  • Ab Mai dürfen Ihre Pflanzen dann wieder nach draußen. Für einen kräftigen Wuchs sollten Sie die Fleißigen Lieschen nun noch um ein Drittel zurückschneiden. Dann treiben sie buschiger aus.

Fleißiges Lieschen vermehren

Der lateinische Namensteil "Impatiens" heißt übersetzt soviel wie "ungeduldig". Er bezieht sich auf die Samenstände des Fleißigen Lieschen, die bei Berührung aufspringen, sobald die Kapseln nach dem Verblühen reif sind. Sie gehören daher auch zur Gattung der Springkräuter. Aus diesem Grund ist auch nicht leicht, ihre Samen für eine spätere Aussaat zu sammeln. Damit Sie nicht zu viel verlieren, sollten Sie die Kapsel beherzt umgreifen, dann lassen Sie die Samen sicher aus der Hand in ein Glas gleiten. Dort verbleiben die Samen bis zum nächsten Frühjahr und trocknen. Alternativ können Sie auch Saatgut von diversen Online-Anbietern oder im Gartencenter kaufen.

Für die Aussaat von Februar bis April gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Samen in Saatschalen mit Anzuchterde aussäen.
  • Nicht mit Erde bedecken – die Samen sind Lichtkeimer.
  • Anschließend die Erde befeuchten und eine transparente Folie über die Schalen spannen. Unter ihr entwickelt sich ein günstiges Mikroklima mit hoher Luftfeuchtigkeit.
  • Die Saatschalen bei Zimmertemperaturen hell stellen.
  • Nach 10-14 Tagen beginnen die Samen zu keimen. Dann die Folie entfernen.
  • Sobald sich mehr als vier Blätter gebildet haben, die Keimlinge in einzelne Töpfe mit Rhododendronerde umpflanzen.
  • Sind vier Blattpaare zu sehen, entfernen Sie die zwei obersten mit einer scharfen Schere. Die Pflegemaßnahme nennt sich Entspitzen und regt die Pflanze zum Verzweigen an, sodass sie buschiger wächst.
  • Ab Mitte Mai dürfen Sie die Jungpflanzen nach draußen pflanzen.
Fleißiges Lieschen als schattenverträglicher Bodendecker

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zum Fleißigen Lieschen

Wer sich an der Blütenpracht des Fleißigen Lieschen nicht satt sehen kann, wird seine Freude an den sogenannten Edellieschen (Impatiens Neu-Guinea) haben. Sie sind Zuchtarten von Wildstauden aus Neuguinea und haben größere Blüten als das Fleißige Lieschen. Weiterer Vorteil: Edellieschen vertragen Sonne ohne Problem und blühen an einem sonnigen Standort sprichwörtlich auf. Das brachte ihnen auch ihren Zweitnamen Sonnenlieschen ein.

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon:

Gartenkalender: Pflanzentipps für jeden Monat
Auch wenn Wetter und Pflanzen oft selbst bestimmen, wann welche Arbeiten anstehen: Mit unseren Tipps und Tricks erhalten Sie Monat für Monat einen Fahrplan, damit Ihr Garten bestens aufblüht und gedeiht.