CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Feldsalat aussäen

Feldsalat: Wintergemüse für Beet und Gewächshaus

Steckbrief

Pflanzenname
Feldsalat, Ackersalat, Rapunzel
Erntezeitpunkt
Januar Februar März Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Botanischer Name
Valerianella locusta
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
wintergrün
Pflanzenfamilie
Baldriangewächse
Pflanzengröße
von 5 cm bis 10 cm
Herkunft
Europa, Asien
Pflanzzeit
März April Mai Juni Juli August September Oktober November
Winterhärte
winterhart
Aussaatzeit
März April Mai Juni Juli August September Oktober
Pflanzentyp
Balkonpflanzen Beetpflanzen Bienenweidepflanzen Gartenpflanzen Gemüsepflanzen Nutzpflanzen wintergrüne Pflanzen winterharte Pflanzen zweijährige Pflanzen
Gartenstil
Balkongarten Cottage-Garten Gemüsegarten Nutzgarten Selbstversorger-Garten
Pflege
auf Schnecken achten
Pflegeaufwand
einfach
Blütezeit
Mai
Vermehrung
Aussaat
Blütenfarbe
weiß
Bodenbeschaffenheit
durchlässig humos lehmig locker mäßig feucht nährstoffreich
Blattform
länglich-oval
Lichtbedingungen
halbschattig sonnig
Essbare Früchte
-
Schädlinge/Krankheiten
Schnecken
giftig
-
unter Naturschutz
-
In diesem Artikel
Feldsalat säen
Feldsalat pflanzen
Diese Feldsalat-Sorten gibt es
Ist Feldsalat gesund?

Früher galt Feldsalat (Valerianella locusta) als Unkraut im Feld. Heute weiß man zum Glück seinen nussigen Geschmack, sein spätes Wachstum im Jahr als Wintersalat und seine vielen, guten Inhaltsstoffe zu schätzen. Feldsalat ist eine zweijährige Pflanze. Das bedeutet, dass sie im ersten Jahr keimt und austreibt. Dann wird sie auch beerntet. Lässt man sie jedoch stehen, blüht sie im zweiten Jahr und wird bis zu 25 Zentimeter groß. Am besten lassen Sie daher auch im eigenen Garten ein paar Feldsalate blühen und fruchten, dann haben Sie gleich wieder Samen für die nächste Aussaat im Herbst parat.

Gartenkalender: Pflanzentipps für jeden Monat
Auch wenn Wetter und Pflanzen oft selbst bestimmen, wann welche Arbeiten anstehen: Mit unseren Tipps und Tricks erhalten Sie Monat für Monat einen Fahrplan, damit Ihr Garten bestens aufblüht und gedeiht.

Feldsalat säen

Je nach Sorte kann der Feldsalat zwischen März und Oktober im Beet ausgesät werden. Ein Anbau im Hochsommer ist jedoch nicht zu empfehlen, da die Saat bei über 25 Grad Celsius schlecht keimt. Ebenso benötigen Sie bei der Aussaat im Hochsommer eine Beschattung der Pflanzen und eine kontinuierliche Bewässerung.

Am besten gedeiht der Feldsalat über den Winter im Gewächshaus oder im geschützten Hochbeet. Wie Bohnen und Erbsen gehört Feldsalat zu den Schwachzehrern. Er benötigt also nicht außergewöhnlich viele Nährstoffe. Falls Sie Ihr Hochbeet also schon das übrige Jahr über bestellt haben, können Sie den Feldsalat direkt in diese Erde, ohne Aufdüngen, in den Boden aussäen. Die Samen werden ein bis zwei Zentimeter tief in die Erde gedrückt. Am besten säen Sie in einer Reihe, so lässt sich der Feldsalat besser vom Unkraut unterscheiden und kann er mit ein bisschen Abstand untereinander auch einfacher geerntet werden. Nach zwei Monaten ist er erntereif. Wenn Sie nur die äußeren Blätter abzupfen, wächst er weiter und kommt immer wieder.

Feldsalat pflanzen

Feldsalat lässt sich oft als vorgezogene Pflanzen kaufen und kann je nach Sorte ganzjährig im Freiland gepflanzt werden. Als Pflanzabstand sind zehn Zentimeter zu anderen Pflanzen ideal, so können Sie den Standort leichter unkrautfrei halten. Feldsalat verträgt sowohl kalte als auch warme Umgebungsluft. Sogar frostresistent sind einige Sorten wie die Valerianella locusta 'Vit'.

Feldsalat: Wintergemüse für Beet und Gewächshaus

Von Vitamin C bis Beta-Carotin - Feldsalat lässt sich nicht nur leicht anbauen und ernten. Er enthält auch noch wichtige Vitamine.

Diese Feldsalat-Sorten gibt es

Feldsalat ist in vielen Sorten erhältlich, im Schnitt wird er zehn Zentimeter hoch und trägt eine dunkelgrüne Blattrosette:

  • 'Gala' wächst aufrecht,
  • 'Vit' ist  frosthart und sehr ertragreich,
  • 'Favor' ist dank seiner aufrecht wachsenden Blätter leicht zu ernten,
  • 'Elan' ist besonders winterhart und kein Hybrid.

Ist Feldsalat gesund?

Feldsalat gehört zu den Blattsalaten mit den höchsten Anteilen an Eiweiß, Beta-Carotin und Vitamin C. Wenn er frisch ist, können Sie also bei diesem Gemüse ruhig zugreifen! Rezepte für Feldsalat gibt es viele. Im Prinzip ist es auch ganz einfach ihn zuzubereiten: Sie müssen ihn waschen, danach gut abtropfen lassen und benötigen anschließend nur ein gutes Feldsalat-Dressing wie zum Beispiel ganz klassisch mit Essig und Öl oder als Joghurt-Dressing. Wenn Sie keine Nussallergie haben, sollten Sie den Feldsalat mit Walnüssen essen - das ist eine besonders gesunde Kombination. Walnüsse enthalten hohe Anteile an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, so unterstützen sie ein gesundheitsbewusste Ernährung. Aber auch Kombinationen mit Kürbis und Speck sind beliebte Variation als Herbstsalat.

Feldsalat: Wintergemüse für Beet und Gewächshaus

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zum Feldsalat

Sie haben gar keinen Garten? Kein Problem? Feldsalat lässt sich auch wunderbar auf dem Balkon anbauen. Dazu verwenden Sie am besten Ihre Balkonkästen mit der Erde Ihrer Balkonblumen. Säen Sie zwei Reihen nebeneinander aus. Gibt es in der Winterzeit Kahlfröste, also Frost ohne schützende Schneedecke, decken Sie Ihren Feldsalat am besten mit einer doppelten Lage Gartenvlies ab. Und noch ein Tipp: Wenn Sie den Salat im Balkonkasten oder Kübel ziehen, sollten Sie auch im Winter kontinuierlich gießen.

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon: