CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Primel

Primeln, Priumula

Steckbrief

Pflanzenname
Primel
Erntezeitpunkt
-
Botanischer Name
Primula spec.
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
wintergrün
Pflanzenfamilie
Primelgewächse
Pflanzengröße
von 10 cm bis 30 cm
Herkunft
Europa
Pflanzzeit
März April
Winterhärte
winterhart
Aussaatzeit
Februar März April
Pflanzentyp
Balkonblumen Balkonpflanzen Beetpflanzen Bienenweidepflanzen Bodendecker Duftpflanzen Frühblüher Gartenpflanzen Giftpflanzen mehrjährige Pflanzen Stauden Topfpflanzen wintergrüne Pflanzen winterharte Balkonpflanzen winterharte Pflanzen winterharte Stauden Zierpflanzen zweijährige Pflanzen
Gartenstil
Balkongarten Bauerngarten Blumengarten Garten für Anfänger pflegeleichter Garten romantischer Garten Schattengarten Staudengarten Steingarten Topfgarten Wildblumengarten
Pflege
Verblühtes entfernen
Pflegeaufwand
ohne Pflegeaufwand
Blütezeit
März April Mai
Vermehrung
Aussaat
Blütenfarbe
blau gelb orange pink rosa rot violett weiß
Bodenbeschaffenheit
durchlässig humos locker mäßig feucht nährstoffreich
Blattform
oval, geädert
Lichtbedingungen
halbschattig sonnig
Essbare Früchte
-
Schädlinge/Krankheiten
Pilzerkrankungen Pythium
giftig
ja
unter Naturschutz
ja
In diesem Artikel
Primeln pflanzen
Primeln vermehren – Primeln aussäen
Primel-Pflege
Primula veris: Echte Schlüsselblume
Weitere Primelarten
Heilende Primelwurzel?
Ist bei Primeln Frost eine Gefahr?

Übersetzt man den Gattungsnamen Primula aus den Lateinischen, dann bedeutet er in etwa "die Erste". Und zu Recht trägt die Primel diese Bezeichnung, da sie eine der ersten im Jahr ist, die ihre Blüten öffnet und Farbe ins Beet oder den Balkonkasten bring. Ob Gelb, Rosa, Pink, Violett, Orange oder Rot – für jeden Geschmack ist es etwas dabei. Genau wie das Veilchen beherbergt die Gattung Primula nämlich bis zu 500 Arten unter sich. Die bekanntesten sind die Echten Schlüsselblumen (Primula veris), dann die Aurikel - eine größere Kissenprimel mit farblich abgesetztem Ring auf den Blütenblättern - und zu guter Letzt die kompaktwachsende Kissenprimel (Primula vulgaris), die wahrscheinlich jeder schon einmal im Gartencenter gesehen hat.

Primeln pflanzen

Pflanzen Sie Ihre Primel am besten an einen halbschattigen Standort. Der Boden sollte nährstoffreich und stets feucht sein. Die Pflanzzeit richtet sich nach der Verfügbarkeit in der Gärtnerei. Erhältlich sind Primeln hauptsächlich zur Hauptblütezeit im Frühling. Aber auch im Herbst erscheint häufig noch mal eine zweite Blüte (Flor).

Primeln vermehren – Primeln aussäen

Primeln säen sich zumeist selbst aus. Aber auch Sie können den Frühblüher vorziehen:

  • Zwischen Mai und Juni werden die Samen der Primel in eine Schale ausgesät.
  • Drücken Sie die Samen fest und bedecken Sie diese anschließend leicht mit Erde.
  • Überdecken Sie die Schale mit einer Folie als Austrocknungsschutz.
  • Nach zwei Wochen müssen Sie die Samen für drei Wochen kalt stellen, am besten im Kühlschrank.
  • Die Jungpflanzen werden pikiert, sobald sie ca. 2 cm groß sind.
  • Pflanzen Sie sie in einem Abstand von 15-20 cm.

Primel-Pflege

Putzen Sie Ihre Primeln regelmäßig aus. Das bedeutet, dass Sie Ausgeblühtes entfernen. Das regt die Primel zu neuer Blütenbildung an. Zum Düngen können Sie im Frühling eine Schaufel gut verrotteten Kompost unter die Erde rings um die Primel mischen. Und lassen Sie die Erde nicht austrocknen! Das gilt insbesondere, wenn Sie im zeitigen Frühling oder im Winter gekaufte Primeln im Haus aufstellen. Die trockene Heizungswärme bekommt der Primel nämlich gar nicht gut.

Primula veris: Echte Schlüsselblume

Echte Schlüsslblume Primula veris

Die Echte Schlüsselblume (Primula veris) steht auf der Roten Liste. In der Gärtnerei ist sie aber problemlos erhältlich.

Die Echte Schlüsselblume kommt in der freien Natur leider nur noch sehr selten vor. Deshalb steht sie auch unter Naturschutz. Gewöhnlich wächst sie auf nährstoffreichen, frischen Wiesen. Man muss aber nicht warten, bis man den Frühlingsblüher in der Natur auffindet, es gibt Primeln auch zu kaufen. In den Gärtnereien werden sie ab dem Frühjahr angeboten und können direkt ausgepflanzt werden, wenn kein Frost mehr herrscht. Ab März erscheinen die kleinen gelben Blütentrauben am langen Stiel. Ein sehr hübscher Alternativname für die Schlüsselblume ist übrigens Himmelsschlüssel. Mit ein bisschen Fantasie erinnert sie auch tatsächlich an einen auf den Kopf gestellten Schlüsselbund.

Weitere Primelarten

  • Primula vulgaris: Die Kissenprimel wird im Winter gern im Innenraum gehalten.  Sobald der Frühling naht, sollte sie im Freiland in einen Topf oder ins Beet gepflanzt werden. Die optimalen Bedingungen für Primeln sind eher niedrige Temperaturen unter 20 °C im Halbschatten und ein stets feuchter Wurzelballen. Zur Blütezeit ist ihr Laub eher klein, danach wachsen die Laubblätter in die Länge. Im Herbst blühen sie im Freien ein zweites Mal.
  • Primula auricula: Die Aurikel-Primel sieht fast wie eine gewöhnliche Kissenprimel aus, hat aber in der Blütenmitte einen farblich abgesetzten Ring. Sie ist auch ein wenig größer und blüht zwischen März und Mai. Aurikel sind sehr gut winterhart und gedeihen auch prächtig im Halbschatten. Die Blätter sind wintergrün.
  • Primula elatior: Die Hohe Schlüsselblume blüht von März bis April hellgelb. Die Pflanzen können bis zu 30 Jahre alt werden. Sie steht unter Naturschutz.
  • Primula acaulis ist eine Wildform, die der Primula vulgaris stark ähnelt.

Heilende Primelwurzel?

Die Primelwurzel der Schlüsselblume wurde früher in der Heilkunde verwendet. Sie soll gegen Lungenbeschwerden wie Husten und Bronchitis als Aufguss helfen.

Ist bei Primeln Frost eine Gefahr?

Nein, Primeln sind nicht frostgefährdet. Die Blüten gehen bei tiefen Temperaturen zwar ein, aber der Rest der Pflanze überlebt problemlos und treibt wieder aus, sobald es wieder wärmer wird.

Primeln, Priumula

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zur Primel

Die Erscheinungsart des Primelgewächs ist schon eindrucksvoll. Einige Exemplare stechen aber selbst dabei noch hervor. So gedeiht die hochaufwachsende Orchideen-Primel (Primula vialii) ganz ähnlich wie eine Fackellilie mit leuchtenden Blütenkerzen und Farbverläufen. Eine noch außergewöhnlichere Primel wäre die Primula wilsonii. Sie blüht in den Farben Purpur bis Hellviolett. Sie gehört zu den Candelabra-Primeln und fühlt sich in sumpfigem Untergrund in praller Sonne oder an Bachläufen am wohlsten. Auch Beete mit saurer Erde wie in einem Rhodendenron- oder Azaleen-Garten sind ideal geeignet. Sie blüht von Mai bis Juli und ist sehr gut winterhart. Weiterer Vorteil: Die Kandelaber-Primel sät sich selbst aus.  

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon: