CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Fackellilie, Raketenblume

Fackellilie, Kniphofia

Steckbrief

Pflanzenname
Fackellilie, Raketenblume
Erntezeitpunkt
-
Botanischer Name
Kniphofia
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
wintergrün
Pflanzenfamilie
Grasbaumgewächse
Pflanzengröße
von 70 cm bis 1,5 m
Herkunft
Afrika
Pflanzzeit
Mai Juni September Oktober
Winterhärte
winterhart
Aussaatzeit
April Mai
Pflanzentyp
Beetpflanzen Bienenweidepflanzen einjährige Pflanzen Gartenpflanzen Kübelpflanzen mehrjährige Pflanzen Schnittblumen Sommerblumen Stauden Steingartenpflanzen Terrassenpflanzen wintergrüne Pflanzen winterharte Kübelpflanzen winterharte Pflanzen winterharte Stauden Zierpflanzen
Gartenstil
Bauerngarten Blumengarten Cottage-Garten Dachgarten romantischer Garten Staudengarten Steingarten
Pflege
vor Wind und Staunässe schützen
Pflegeaufwand
einfach
Blütezeit
Juni Juli August
Vermehrung
Aussaat
Blütenfarbe
gelb grün orange rot
Bodenbeschaffenheit
durchlässig humos locker nährstoffarm sandig steinig tonhaltig
Blattform
riemenartig, schmal, spitz, lang
Lichtbedingungen
sonnig
Essbare Früchte
-
Schädlinge/Krankheiten
Schnecken Thripse
giftig
-
unter Naturschutz
-
In diesem Artikel
Standort: Wo Fackellilien pflanzen?
Wie soll ich die Fackellilie pflegen?
Ist die Fackellilie winterhart? Lässt sie sich überwintern?
Fackellilie im Kübel
So können Sie Fackellilie schneiden
Fackellilie mit Samen vermehren

Die Fackellilie wird auch gern Raketenblume genannt. Kein Wunder! Dank ihrer rot-gelben Blütenkerzen und der langen Stiele (Wuchshöhe von bis zu 150 cm) sieht sie fast wie ein Feuerwerkskörper aus, der gen Himmel durchstartet. Die bekannteste ist die Schopf-Fackellilie (Kniphofia uvaria). Aus ihrer Staude wachsen mehrere Stängel mit den unverkennbaren Fackeln. In Kombination mit beispielsweise lila Katzenminze gepflanzt, kommt diese Fackellilie dank des farblichen Kontrasts besonders gut zur Geltung.

Standort: Wo Fackellilien pflanzen?

Im Frühjahr und im Herbst finden Sie in den Gärtnereien die wunderschönen Stauden. Wichtig ist, dass Sie sich vor der Pflanzung gut überlegen, wo die Fackellilie die nächsten Jahre stehen soll. Sie gehört nämlich zu den ortssteten Gewächsen, die nicht gern verpflanzt werden. Suchen Sie ihr gleich von Anfang an einen sonnigen wie auch windgeschützten Standort aus. Die Fackellilie stammt ursprünglich aus Afrika und liebt daher die Wärme. Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung gut auf, damit hinterher keine Staunässe entsteht. Die Fackellilie reagiert empfindlich auf dauerhaft nasses Wurzelwerk (Rhizom). Nicht nur ihr Wachstum leidet darunter, schlimmstenfalls kann sogar die gesamte Pflanze eingehen.

Fackellilie, Kniphofia

Wie Feuerwerkskörper kurz vor dem Start stehen die Fackellilien im Beet. Aus diesem Grund werden die Stauden auch Raketenblumen genannt.

Wie soll ich die Fackellilie pflegen?

Die Fackellilie mag es ausgewogen. Das bedeutet, dass der Boden nicht zu sauer oder zu kalkhaltig sein darf. Ebenso verhält es sich mit der Bodenfeuchtigkeit. Die Staude benötigt eine stets mäßig feuchte Erde. Daher sollten Sie Ihre Pflanzen regelmäßig gießen - gerade für frisch gepflanzte Stauden ist das sehr wichtig. Um den Boden vor dem Austrocknen zu schützen, können Sie Rindenmulch um die Staude verteilen. Das verhindert das schnelle Verdunsten der Feuchtigkeit an warmen Tagen. Beim Düngen sollten Sie vorsichtig sein, da es schnell zu viel sein kann.

Ist die Fackellilie winterhart? Lässt sie sich überwintern?

Die meisten Arten und Sorten der Fackellilie sind frosthart. Damit die afrikanische Schönheit Minusgrade auch wirklich übersteht, sollten Sie wie beim Pampasgras ihre langen, grasartigen Blätter zusammenbinden. So schützen Sie das Herz der Rhizomstaude vor Kälte und Nässe. Zusätzlich können Sie um die Pflanze noch Laub anhäufeln und sie mit Nadelzweigen bedecken.

Fackellilie im Kübel

Fackellilien lassen sich für den Balkon oder Terrasse auch in einen Kübel pflanzen! Groß sollte er aber dafür sein, denn  die Fackellilie bildet ein Netzwerk aus langen, fleischigen Rhizomen aus. Als Winterschutz sollten Sie den Kübel in Noppenfolie einwickeln und zusätzlichen noch an die Hauswand schieben.

So können Sie Fackellilie schneiden

Kniphofia ist wintergrün. Das bedeutet, dass sie ihr Laub über den Winter behält. Im Frühjahr wird dann das vertrocknete Laub der Fackellilie ausgeschnitten. Passen Sie nur auf, dass Sie dabei die neuen Triebe stehen lassen. Einzelne Blütenstiele können zwischen Juni und Juli auch gut für die Vase geschnitten werden.

Fackellilie mit Samen vermehren

Fackellilien lassen sich über Samen vermehren. Zur Keimung benötigt sie eine Temperatur von annährend 20 Grad Celsius. Nach zwei bis drei Wochen sollten die Keimlinge erscheinen. Wichtig dabei ist, die Erde konstant feucht zu halten. Das gelingt besonders gut, indem der Anzuchttopf in eine Tüte gestellt und geschlossen wird. So entsteht ein Mikroklima.

  • Ab Februar können Sie die Samen auf der Fensterbank anziehen.
  • Da die Fackelliliensamen Lichtkeimer sind, dürfen sie nicht mit Erde bedeckt werden.
  • Vereinzeln Sie die Jungpflanzen, sobald sie groß genug zum Umtopfen sind.
  • Danach belassen Sie die Jungpflanzen am besten für das erste Jahr im Topf und holen sie für den ersten Winter an einen frostfreien Standort.
  • Im zweiten Jahr können Sie die Fackellilie dann ins Beet setzen.

Hinweis: Bei einem stark verdichteten Boden vermischen Sie am besten die Erde zusätzlich mit Sand und Humos sowie zwei Schaufeln Kompost.

Fackellilie, Kniphofia

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zur Fackellilie

Wer die Kombination aus Rot-Orange wie bei der prachtvollen Züchtung 'Alcazar' nicht mag und es dezenter bevorzugt, für den muss die Fackellilie nicht tabu sein. Denn es gibt wunderbare Alternativen in Grün und Weiß wie die Sorte Kniphofia uvaria 'Green Jade'. Ihre Blütenstände begeistern mit einem eleganten Jadegrün. Die Sorte 'Ice Queen' besitzt dafür Blüten, die im oberen Kerzenteil grün und unten weiß sind. Geradezu strahlend grün blüht die Sorte 'Limelight' sogar bis in den September hinein.

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon:​