CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Weißdorn

Weißdorn (Crataegus) Blüten

Steckbrief

Pflanzenname
Weißdorn
Erntezeitpunkt
August September Oktober
Botanischer Name
Crataegus spec.
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
laubabwerfend
Pflanzenfamilie
Rosengewächse
Pflanzengröße
ca. 12 m
Herkunft
Europa, Nordamerika, Asien
Pflanzzeit
April Mai Juni September Oktober November
Winterhärte
winterhart
Aussaatzeit
Oktober November
Pflanzentyp
Bäume Bienenweidepflanzen Duftpflanzen Gartenpflanzen Heckenpflanzen Heilpflanzen Kübelpflanzen mehrjährige Pflanzen Sichtschutzpflanzen Sträucher Zierstrauch
Gartenstil
Apothekergarten Balkongarten Barockgarten Bauerngarten Cottage-Garten Englischer Garten Nutzgarten Obstgarten romantischer Garten Wildblumengarten
Pflege
-
Pflegeaufwand
ohne Pflegeaufwand
Blütezeit
Mai Juni
Vermehrung
Aussaat
Blütenfarbe
rosa weiß
Bodenbeschaffenheit
durchlässig feucht humos kalkhaltig lehmig locker mäßig feucht nährstoffreich sandig
Blattform
oval, gezackt
Lichtbedingungen
halbschattig sonnig
Essbare Früchte
ja
Schädlinge/Krankheiten
Gespinstmotten
giftig
-
unter Naturschutz
-
In diesem Artikel
Weißdornbaum oder Weißdornstrauch pflanzen
Weißdorn vermehren
Eingriffeliger und Zweigriffeliger Weißdorn
Eine Weißdornhecke setzen
Weißdorn schneiden
Weißdorn-Tee, Weißdorn-Kapseln und Pflanzensaft vom Weißdorn

Wenn Sie der Vogelwelt und sich etwas Gutes tun wollen, dann pflanzen Sie einen Weißdornstrauch (Crataegus) oder eine Weißdornhecke in Ihren Garten! Der Weißdorn bietet sehr vielen Vogelarten, kleinen Säugtieren sowie Insektenarten eine Heimat und gute Futterquelle mit seinen Blüten und hagebuttenartigen Früchten. Für den Menschen ist der Weißdorn eine echte Augenweide im Garten, da er als Kleinbaum oder Strauch ab Mai ein weißes Blütenkleid trägt. Außerdem wurde er zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gekürt: Nicht nur allein seine Früchte, sondern auch seine Blüten und die Weißdornblätter sollen heilende Eigenschaften haben.

Gartenkalender Oktober: Goldener Herbst mit Kürbis
Goldener Oktober: Da sich das Jahresende nähert, gilt es diesen Monat den Garten langsam winterfest zu machen. Dennoch: Gemüse können Sie immer noch anpflanzen und einige Ernten stehen an.

Weißdornbaum oder Weißdornstrauch pflanzen

Der Weißdorn ist ein sehr anspruchsloses Gehölz, das nahezu überall wächst. Am besten gedeiht er jedoch als Tiefwurzler in tiefgründigen Böden. Dabei bevorzugt er kalkhaltige, nährstoffreiche Standorte mit guter Sonnenbestrahlung. Achten Sie beim Pflanzen darauf, dass Sie den Weißdornstrauch oder Kleinbaum nur so tief einsetzen, wie er im Pflanzcontainer geliefert wurde.

Weißdorn vermehren

Am einfachsten lässt sich der Weißdorn über Samen vermehren:

  • Sammeln Sie dazu die Früchte auf, sobald Sie vom Baum bzw. Strauch gefallen sind.
  • Suchen Sie im Garten einen sonnigen Platz, wo der neue Weißdorn wachsen soll.
  • Bereiten Sie den Boden vor, in dem Sie ihn auflockern und eventuell mit frischer Gartenerde anreichern, und streuen Sie dort die Weißdornfrüchte aus.
  • Während der Wintermonate stratifizieren die Früchte, das bedeutet, dass sie durch die Kälteeinwirkung keimfähig werden.
  • Im Frühjahr beginnen die Samen zu keimen, sodass Sie Im Laufe des Sommers die Jungpflanzen rauszupfen können, die sich nicht so gut entwickeln.

Im darauffolgenden Jahr sollten Sie sich dann entscheiden, welche der Crataegus-Pflanzen groß und kräftig genug sind, um im Beet verbleiben zu können. Die übrigen entfernen Sie wieder.

Eingriffeliger und Zweigriffeliger Weißdorn

Es gibt viele Weißdornarten. Am meisten verbreitet sind jedoch der Eingriffelige Weißdorn (Crataegus monogyna) und der Zweigriffelige Weißdorn (Crataegus laevigata). Um sie zu unterscheiden, helfen folgende Merkmale der Arten:

Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna)

  • Er hat eine dunkelbraune Rinde mit orangen Rissen.
  • Eignet sich gut als Heckenpflanze.
  • Benötigt etwas mehr Sonne und verträgt trockenere Standorte besser als der Zweigriffelige Weißdorn.
  • Weiße Blüten.

Zweigriffeliger Weißdorn (Crataegus laevigata):

  • Besitzt zwei Blütengriffel und dementsprechend zwei Steinkerne in der Frucht.
  • Blütenfärbung: weiß bis rosa.
  • Kann als Hecke, aber besonders gut als Solitär gepflanzt werden.
  • Extrem frosthart.
  • Gelbe Herbstfärbung.

Weitere Weißdorn-Arten:

  • Der Großfrüchtige Weißdorn (Crataegus macrocarpa): große rote Früchte, blüht bereits im April und Mai, gelbe Herbstfärbung.
  • Der Mittlere Weißdorn oder Bastard-Weißdorn (Crataegus media): Kreuzung aus dem Eingriffeligen und Zweigriffeligen Weißdorn, seltene Art.
  • Crataegus grayana: eine nordamerikanische Art. Wächst als formenreicher, stacheliger Strauch oder kleiner Baum.
Weißdorn (Crataegus)

Weißdorn ist ein attraktives Fruchtgehölz, aber Vorsicht beim Pflücken oder Rückschnitt: die Dornen sind lang und spitz!

Eine Weißdornhecke setzen

Schon seit langer Zeit gilt der Weißdorn, insbesondere der Eingriffelige Weißdorn, als gute Heckenpflanze. Früher wurde er wegen seiner langen Dornen geschätzt, die das Vieh an Ort und Stelle hielten und das Grundstück klar eingrenzten, heute wegen seines hohen ökologischen und gestalterischen Wertes. Die Hecke ist aufgrund ihres dichten Wuchses ein guter Windfänger und bietet vielen Tieren einen reichgedeckten Zufluchtsort. Es gibt praktischerweise auch Fertigheckenelemente des Weißdorns zu kaufen, sodass Sie fast das ganze Jahr über eine nahezu fertige Hecke bekommen, um schnell einen Sichtschutz im Garten zu erstellen. Hinweis: In zu heißen oder frostigen Monaten sollten Sie Weißdorn nicht pflanzen.

Weißdorn schneiden

Weißdorn lässt sich in den Wintermonaten gut zurückschneiden, jedoch fällt dann die Blüte in der nächsten Saison nicht so reichhaltig aus. Außerdem sollten Sie beim Rückschnitt beachten, dass er zentimeterlange, harte, sehr spitze Dornen hat, an denen man sich schnell verletzten kann. Deshalb ist das Tragen von Schutzkleidung während der Pflegemaßnahme unerlässlich!

Weißdorn-Tee, Weißdorn-Kapseln und Pflanzensaft vom Weißdorn

Der Weißdorn ist in allen Pflanzenteilen ungiftig und theoretisch essbar. Wirklich verzehrt werden natürlich nur die Weißdornbeeren, die einen süß-säuerlichen Geschmack haben, der zum Teil an die Quitte erinnert. Die Früchte, die zu den Rosengewächsen gehören, eignen sich insbesondere zur Herstellung von Gelee, Kompott oder Saft. Roh schmecken sie zu mehlig. Aber auch die Blätter und Blüten lassen sich verarbeiten und zwar zu Tee, Kapseln oder Weißdornsaft. Sie und weitere Darreichungen wie auch Weißdornextrakt werden gern verwendet, um beispielsweise Herz-Kreislaufprobleme zu lindern. Auch bei Tieren hilft die Weißdorn-Wirkung für Herztherapien. 

Weißdorn (Crataegus) Blüten

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zum Weißdorn

Ein nicht zu verachtender Tipp ist, dass man beim Kauf des Weißdorns auf den Duft seiner Blüten achten sollte. Von Weitem mag der Duft lieblich und dezent erscheinen. Aus nächster Nähe duftet der Weißdorn jedoch stark süßlich, für manche sogar herb bis penetrant und dann gibt es noch solche, die den Geruch als stark unangenehm empfinden. Beachten Sie also auch bei der Pflanzung des Weißdorns, ob sich ein Sitzplatz in der Nähe befindet und Sie den Duft mögen!

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon: