CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Eukalyptus, Eukalyptus-Baum

Eukalyptus (Eucalyptus spec.) Zweig

Steckbrief

Pflanzenname
Eukalyptus
Erntezeitpunkt
-
Botanischer Name
Eucalyptus spec.
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
immergrün
Pflanzenfamilie
Myrtengewächse
Pflanzengröße
ca. 30 m
Herkunft
Australien
Pflanzzeit
Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Winterhärte
bedingt winterhart
Aussaatzeit
März April Mai
Pflanzentyp
Balkonpflanzen Bäume Beetpflanzen Blattschmuckpflanzen Büropflanzen Duftpflanzen Gartenpflanzen Heilpflanzen immergrüne Pflanzen Kübelpflanzen mediterrane Pflanzen mehrjährige Pflanzen Schnittblumen Terrassenpflanzen Topfpflanzen Zierpflanzen Zierstrauch Zimmerpflanzen
Gartenstil
Balkongarten Dachgarten mediterraner Garten moderner Garten Topfgarten Zimmer
Pflege
wässern, schneiden
Pflegeaufwand
einfach
Blütezeit
Juni Juli August
Vermehrung
Samen
Blütenfarbe
gelb rot weiß
Bodenbeschaffenheit
durchlässig mäßig feucht nährstoffarm sauer
Blattform
eiförmig, oval, lanzettlich
Lichtbedingungen
halbschattig sonnig
Essbare Früchte
-
Schädlinge/Krankheiten
-
giftig
ja
unter Naturschutz
-
In diesem Artikel
Wie muss ich Eukalyptus pflanzen?
Die richtige Eukalyptus-Pflege
Eukalyptus schneiden – unsere Tipps
Eine Eukalyptus-Pflanze kaufen
Ist Eukalyptus winterhart?
Eukalyptus Deko
Welche Wirkung hat Eukalyptus?
Ist Eukalyptus giftig?

Ursprünglich stammt der Eukalyptusbaum aus Australien, daher bevorzugt er hauptsächlich wärmere Temperaturen. Es gibt jedoch auch frostsichere Sorten wie den Eucalyptus gunnii "Azura", sodass er selbst im kühleren Mitteleuropa nicht nur als Zimmerpflanze gezogen werden muss, sondern auch im Kübel auf Terrasse und Balkon oder direkt im Garten gedeiht.

In Spanien und Portugal wurde der Eukalyptus als Pflanze sogar bewusst angesiedelt und bildet dort nun ganze Eukalyptuswälder mit 25-30 Metern hohen Bäumen. Wunderschön sehen diese Riesen mit ihren im Wind wogenden silbrig-schimmernden, blaugrünen Blättern aus. Grund für die vermehrten Anpflanzungen ist der Rohstoff, den Eukalyptus zur Herstellung von Zellulose und Papier bietet. Es gibt jedoch auch Negativseiten: Mit seinen sich 20 Meter tief in den Boden grabenden Wurzeln und dem enorm hohen Wasserbedarf dieser Bäume, sinkt der Grundwasserspiegel. Beachten Sie also bei der Pflanzung im heimischen Garten, dass der Eukalyptus ein extremer Tiefwurzler ist.

Selbstverständlich hat Eukalyptus aber auch viele positive Eigenschaften. Die Besonderheit des Eukalyptus ist vor allem sein aromatisch intensiver Duft. Die meisten werden den Geruch aus der Erkältungszeit von Eukalyptus-Bonbons oder Eukalyptusöl kennen. Die duftenden Inhaltsstoffe haben eine desinfizierende Wirkung und werden daher gern in der Pflanzenheilkunde vor allem bei grippalen Infekten benutzt. Aber auch das Eukalyptus-Holz ist beliebt und wird je nach Qualität für Möbel oder Böden verwendet.

Gartenkalender: Pflanzentipps für jeden Monat
Auch wenn Wetter und Pflanzen oft selbst bestimmen, wann welche Arbeiten anstehen: Mit unseren Tipps und Tricks erhalten Sie Monat für Monat einen Fahrplan, damit Ihr Garten bestens aufblüht und gedeiht.

Wie muss ich Eukalyptus pflanzen?

Der Eukalyptus bevorzugt einen sonnigen bis halbsonnigen Standort - egal ob im Garten, im Kübel oder als Zimmerpflanze. Der Boden sollte durchlässig, leicht sauer und mäßig feucht sein. Wird ein Eukalyptus in einen Topf gepflanzt, eignet sich als Substrat spezielle Kübelpflanzenerde. Wählen Sie wegen der langen Wurzeln ein hohes Gefäß! Und keine Sorge, dass der Eukalyptusbaum bis in den Himmel wächst. In unseren Breitengraden entwickelt er sich oft nur zu einem maximal mehrere Meter hohen Eukalyptus-Strauch.

Die richtige Eukalyptus-Pflege

Gießen Sie Ihren Eukalyptus regelmäßig. Vermeiden Sie vor allem starke Trockenheit sowie Staunässe, da diese die Wurzeln nachhaltig schädigen. Auch sollten Sie möglichst kalkarmes Wasser wie zum Beispiel Regenwasser oder gefiltertes Wasser benutzen, ansonsten könnte der Eukalyptus mit eingeschränktem Wachstum reagieren.

Düngen brauchen Sie Ihre Eukalyptus-Pflanze nur sehr wenig, da er nährstoffarme Böden bevorzugt. Langzeitdünger hat sich daher als ideal erwiesen.

Eukalyptus schneiden – unsere Tipps

Wer möchte, kann seinen Eukalyptus schneiden, was er gut verträgt:

  • Ein Rückschnitt regt neues Wachstum und Verzweigen an.
  • Zu groß geratene Pflanzen können so wieder auf die gewünschte Höhe gebracht werden.
  • Sie können auch einzelne Zweige abschneiden, um den Eukalyptus als Deko in die Vase zu stellen.
Eukalyptus (Eucalyptus spec.) Strauß

Einzeln arrangierte Eukalyptus-Zweige ergeben eine tolle Herbst- oder Winterdekoration.

Eine Eukalyptus-Pflanze kaufen

Wer einen Eukalyptus kaufen möchte, kann zumeist unter folgenden Arten wählen:

  • Eucalyptus gunnii, winterharter Baum mit einer hohen Frostsicherheit von -15 bis -20 Grad Celsius.
  • Eucalyptus citriodora begeistert mit einem intensiven Zitrusduft.
  • Eucalyptus ficifolia ist mit seinen roten, buschigen Blüten ein echter Hingucker.

Sowohl die Blüten sind sehr eindrucksvoll, als auch die Frucht- und Samenstände des Eukalyptus. Sie sind nussartig und sehr dekorativ. 

Ist Eukalyptus winterhart?

Unter den mehr als 600 Arten sind die meisten Eukalyptuspflanzen leider nicht winterhart. Lediglich ein Handvoll Arten wie der Eucalyptus gunnii vertragen Frost und eignen sich daher für den Einsatz im Garten. Daher es wichtig, sich beim Eukalyptus-Kauf gleich nach den Eigenarten der gewünschten Sorte zu informieren oder sich gleich auf einen Eukalyptus als Zimmerpflanze zu konzentrieren. 

Eukalyptus Deko

Selbstgebundener Kranz aus Eukalyptus

Eukalyptus im Kranz gesteckt – er lässt sich gut verarbeiten und riecht zudem noch wunderbar!

Seit einigen Jahren nun schon sind Eukalyptuszweige ganz groß im Trend als Dekoration für Vasen, Kränze und Gestecke. Aus gutem Grund schmücken sie viele Sträuße, entweder als Beigabe oder als einzelne Triebe, denn die Zweigstruktur von Eukalyptus wirkt sehr harmonisch. Der Grund dafür ist, dass die Blätter am Trieb gegenständig wachsen, das heißt, sie stehen sich gegenüber. Hinzu kommt der elegante Grünblau-Farbton der Blätter, der zu jeder Wohnzimmer-Einrichtung passt.
Bei Eukalyptus haben Sie die Wahl: Zum einen können Sie ihn frisch angeschnitten in eine Vase mit Wasser geben – er wird sich wochenlang frisch halten. Zum anderen kann er auch trocken aufgestellt werden. Er bleibt lange eine Augenweide.

Welche Wirkung hat Eukalyptus?

Die Inhaltstoffe des Eukalyptus wie die ätherischen Öle, Gerbstoffe und auch Bitterstoffe sind desinfizierend, antiseptisch, aber auch blutzuckersenkend. Vor allem enthalten die Eukalyptus-Blätter das bekannte Eukalyptusöl, das gern in Husten- und Erkältungspräparaten wie Bonbons, Salben oder Kapseln oder in Produkten zum Inhalieren verarbeitet wird.  So ist es nicht mehr notwendig, speziellen Eukalyptus-Tee aus den Blättern herzustellen. 

Ist Eukalyptus giftig?

Im klassischen Sinne ist Eukalyptus nicht giftig. Wie immer gilt jedoch auch bei dieser Heilpflanze, dass eine zu hohe Konzentration der Inhaltsstoffe ungewünschte Wirkungen haben kann. Eine zu hohe Dosierung des Eukalyptus führt daher zum Beispiel zu Hautreizungen bei direktem Kontakt. Verschluckt führt es zu Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit oder Erbrechen. 

Eukalyptus (Eucalyptus spec.) Zweig

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zu Eukalyptus

Neben den Freilandvarianten des Eukalyptus als Baum für den Garten oder als Zimmerpflanze macht sich ein einzelner Eukalyptus-Zweig mit seinen silbrig-blaugrünen Blättern auch als Deko in unseren heimischen vier Wänden gut. Vor allem im Herbst- oder Adventskranz werden Eukalyptus-Zweige immer beliebter.

Gern werden die Zweige auch zum sortenreinen Eukalyptus-Kranz gebunden – ein Must-have für Puristen! Das sieht aber nicht nur gut aus, sondern duftet dank der ätherischen Öle auch herrlich aromatisch. Um nicht gleich seinem Eukalyptus einen Radikalschnitt verpassen zu müssen, bieten diverse Floristen und Online-Shops Zweige vom Eukalyptus für solche DIY-Projekte an.

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon: