VG-Wort Pixel

Enzian

Enzian (Gentiana spec.) blau
© Adobe Stock / Gentianella Forcdan

Artikelinhalt

Kaum eine andere Pflanze blüht in so einem intensiven Blau wie der Enzian. Aber auch in anderen Farbtönen bezaubert die Gebirgspflanze, die sowohl einjährig, zweijährig als auch mehrjährig wachsen kann. Es gibt Arten, die bodendeckend oder auch bis zu einem halben Meter hoch wachsen. Mit dem wunderbaren intensiven Duft des Enzians betört er nicht nur Insekten, sondern weckt auch die Vorstellung an alpine Blumenwiesen! Sein Blauton steht für Treue. Dem Liebsten einen Enzian zu pflücken, ist jedoch verboten, da die Pflanze seit langem unter Naturschutz steht.

Einzig die sogenannten "Wurzngraber" dürfen alle sieben Jahre dem Enzian in den Bergen zu Leibe rücken. Diese Tradition ist jahrhundertehalt. Sie soll die Enzianausbreitung verhindern, damit die Kuhwiesen in den Alpen nicht vollends vom extrem bitterschmeckenden Enzian bedeckt sind und das Weidevieh keine Nahrung mehr findet Die ausgegrabenen Wurzeln werden entweder frisch oder getrocknet als Heilmittel beispielsweise gegen Magenschmerzen verwendet oder als Maische vergoren, um Enzianschnaps herzustellen. Dabei enthält insbesondere der Gelbe Enzian (Gentiana lutea) die wirksamsten und geeignetsten Inhaltsstoffe zur Herstellung von Heilmitteln und Alkohol.

Enzian pflanzen

Für die Pflanzung von Enzian ist ein möglichst sonniger Standort Voraussetzung. Ebenfalls wichtig ist eine durchlässige, lehmig-sandig-humose Erde. Getreu seinem ursprünglichen Standort in den Bergen, fühlt sich Enzian auf steinigem Untergrund wohl. Der sogenannte Silikatenzian, auch Kochscher Enzian genannt, (Gentiana acaulis) bevorzugt eine magere Erde und neutrale bis saure Bodenverhältnisse. Lassen Sie bei allen Enzianarten die Erde nie komplett austrocknen, es ist jedoch vollkommen in Ordnung, wenn der Enzian mal ein paar Tage nicht gegossen wird. Zu feuchte Standorte vertragen seine Wurzeln ebenfalls nicht gut.

Enzianblau: Blau blüht der Enzian

Am bekanntesten ist wohl der blaue Enzian mit seinen leuchtenden Blüten. In natura haben ihn aber wahrscheinlich die wenigsten gesehen und das hat einen guten Grund: Seine ursprüngliche Heimat sind die Berge! Auf einer Höhe von über 2.000 m gedeiht er am besten. Aber glücklicherweise wächst er auch an tiefer liegenden Orten und ist in vielen Gärtnereien erhältlich. Es gibt mehrere blaue Arten, darunter den

  • Gentiana acaulis (Kochscher Enzian, Silikat-Enzian),
  • Gentiana clusii (Clusius-Enzian),
  • Gentiana gracilipes,
  • und Gentiana makinoi 'Royal Blue'.

All diese blaublühenden Arten sind winterhart. Für eine flächendeckende Pflanzung benötigen Sie ca. 5 Pflanzen pro Quadratmeter. Auch im großen Kübel fühlen sich diese Enziane gut aufgehoben.

Enzian-Pflege: Was ist nach der Enzianpflanzung zu tun?

Hat Ihr Enzian seinen endgültigen Standort gefunden, nämlich einen sonnigen bis halbschattigen, nährstoffreichen, kalkarmen Platz, sollten Sie den Enzian nicht mehr umpflanzen. Er verträgt Standortwechsel nicht sehr gut.

Schneiden müssen Sie den Enzian nicht, da diese Pflanze wintergrün wächst, was bedeutet, dass sie ihr Laub über den Winter behält und zum Frühjahr nach und nach neue Blätter ausbildet und die alten verliert. Gedüngt werden muss nur, wenn Sie einen sehr nährstoffarmen Boden im Garten oder Steingarten haben.

Enzian (Gentiana spec.)
So sehr die Pflanze auch zum Pflücken verlockt: Enzian steht unter Naturschutz! Aber glückerlichweise ist Enzian in vielen Gärtnereien erhältlich.
© Adobe Stock / ArtushFoto

Andersfarbige Enzianarten

Der klassische Enzian ist der Blaue Enzian. Es gibt aber auch noch andere wunderschöne Farben und unterschiedliche Erscheinungsformen des Enzians. Hier finden Sie eine Übersicht:

  • Rot blühender Purpur Enzian (Gentiana purpurea), 20-40 cm Wuchshöhe, Blütezeit Juli bis Oktober, sein Duft lockt Hummeln an.
  • Weiß blühender Schwalbenwurz-Enzian Alba (Gentiana asclepiadea), 20-40 cm Wuchshöhe, Blütezeit Juli bis Oktober.
  • Chinesischer Herbstenzian Starlight - Gentiana sino-ornata – mit üppigen Blüten im September und Oktober bei einer Wuchshöhe von 10-30 cm. In verschiedenen Farbvarianten erhältlich.

Enzian über Aussaat vermehren

Die feinen Samen des Enzians werden in befeuchteter Aussaaterde angedrückt, aber nicht überdeckt, da es sich um Lichtkeimer handelt.

  • Am besten decken Sie den Topf mit einer Plastiktüte ab, so dass ein feuchtes Mikroklima entsteht, in dem die Wärme nicht entweicht.
  • Da es sich um Warm-Kaltkeimer handelt, müssen Sie die Anzuchttöpfe zunächst für ungefähr einen Monat bei ca. 20 °C warm aufstellen, im Anschluss daran werden die Samen im Topf bei 5 °C kalt gestellt. Geeignet ist dafür zum Beispiel ein Kühlschrank.
  • Nach diesem Kälteschock – der sogenannten Stratifizierung – sind die Anzuchttöpfe mäßig kühl bei etwa 10 °C aufzustellen.
  • Halten Sie in der Zeit die Erde stets feucht, aber nicht nass.
  • Nun heißt es geduldig zu warten, das Keimen kann bis zu sechs Monate dauern.

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zum Enzian

Auch für Balkongärtner gibt es mittlerweile Enzian-Sorten, die auch im Topf gut gedeihen. So wächst zum Beispiel die Sorte 'Luis Easy Blue' nur mittelstark und verzweigt schön an der Basis. Außerdem trägt die Sorte viele sattgrüne Blättertriebe und reichlich Blüten in leuchtend blauer Farbe.

Nicht verwechseln sollten Sie beim Enzian-Kauf den Enzianbaum beziehungsweise Enzianstrauch mit dem echten Enzian. Beim Enzianbaum handelt es sich nämlich um eine ganz andere Pflanzengattung, der Lycianthes, dessen Blüten dem alpinen Enzian zwar ähneln, jedoch eher ins Violette tendieren und meist als Hochstamm angeboten werden. Schön ist dieser Strauch aber selbstverständlich auch!

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon:

Weitere Themen:

Winterharte Balkonpflanzen
Ikea 2018 für draußen
Die besten Pflanzen für Ost- und Westbalkone


Mehr zum Thema