CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Mittagsblume

Mittagsblume (Lampranthus u.a.) violett

Steckbrief

Pflanzenname
Mittagsblume
Erntezeitpunkt
September Oktober
Botanischer Name
Lampranthus, Delosperma, Mesembryanthemum, Carpobrotus
Jahreszeitlicher Laubrhythmus
immergrün
Pflanzenfamilie
Mittagsblumengewächse
Pflanzengröße
von 10 cm bis 30 cm
Herkunft
Südafrika
Pflanzzeit
Mai Juni Juli August
Winterhärte
bedingt winterhart
Aussaatzeit
Februar März April
Pflanzentyp
Balkonpflanzen Bienenweidepflanzen Bodendecker einjährige Pflanzen Gartenpflanzen immergrüne Pflanzen mediterrane Pflanzen mehrjährige Pflanzen Schnittblumen Stauden Steingartenpflanzen Terrassenpflanzen Topfpflanzen Zierpflanzen zweijährige Pflanzen
Gartenstil
Balkongarten Dachgarten Hanggarten mediterraner Garten Steingarten Topfgarten
Pflege
Winterschutz
Pflegeaufwand
einfach
Blütezeit
März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
Vermehrung
Samen, Steckling
Blütenfarbe
orange rosa rot violett weiß
Bodenbeschaffenheit
durchlässig lehmig locker nährstoffarm sandig steinig
Blattform
sukkulent, schmal, lanzettlich
Lichtbedingungen
sonnig
Essbare Früchte
ja
Schädlinge/Krankheiten
Schnecken
giftig
-
unter Naturschutz
-
In diesem Artikel
Mittagsblume pflanzen
Mittagsblume überwintern
Vermehrung der Mittagsblume über Stecklinge und Samen

Ob in Steingärten in frostfreien Regionen oder wie in Deutschland eher im Gefäß – Mittagsblumen (Dorotheanthus) sind eine echte Bereicherung für den Garten oder die Terrasse. Ihre Blüten leuchten intensiv und farbenfroh, und ihre Blätter verleihen dem Garten spannende Strukturen. Wie der Name schon verrät, öffnen sich die Blüten nur um die Mittagszeit beziehungsweise, wenn die Sonne am stärksten scheint. Die Familie der südafrikanischen Mittagsblumengewächse umfasst ca. 60 Arten, die sukkulent, also mit fleischigen Blättern wachsen. Weltweit gibt es noch weitere Mittagblumengattungen.

Mittagsblume pflanzen

Sowohl die hochwachsenden Sukkulenten als auch die Polster bildenden Bodendecker-Vertreter der Mittagsblume benötigen einen geschützten, warmen und trocknen Platz, gern mit steinigem Untergrund. Die Familie der Mittagsblumengewächse stammt zu einem guten Teil aus Südafrika und wächst dort auf kargem, trocknen und warmen Boden.

In ihrer Heimat werden Mittagsblumen gern zur Befestigung von Dünen und Steilufern gepflanzt. Dank ihrer Herkunft aus einer maritimen Gegend verträgt sie auch salziges Klima. Zu feuchte und nährstoffreiche Erde vertragen sie jedoch nicht, ihre Wurzeln und fleischigen Blätter würden zu faulen anfangen. Die verschiedenen Arten blühen zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr, ins Freiland werden sie aber erst gebracht, sobald keine Fröste mehr herrschen.

Mittagsblume überwintern

Es gibt Mittagsblumenarten, die mit einem Winterschutz aus Laub leichten Frost bei trockener Witterung ohne Probleme vertragen. Dazu gehört zum Beispiel die Delosperma cooperi. Besser ist es jedoch, die Sukkulenten vor dem beginnenden Frost hell und kühl zu überwintern, da sonst Fäulnisgefahr besteht. Zwischen 5 und 10 °C sind ideal im Winterquartier.

Vermehrung der Mittagsblume über Stecklinge und Samen

Um die Mittagsblume z.B. die Lampranthus zu vermehren, können Sie im Herbst ca. 10 bis 15 cm lange Stecklinge von nicht verholzten Trieben abtrennen.

  • Setzen Sie den Steckling zur Bewurzelung in ein Wasserglas.
  • Alternativ können Sie die Triebe auch direkt in nährstoffarme Erde wie z.B. Kokossubstrat setzen und anschließend mäßig befeuchten.
  • Mit der Zeit bilden sich am Ende des Stecklings neue Wurzeln.
  • Sobald es im Frühjahr wieder frostfrei ist (Eisheilige beachten), können Sie die Jungpflanzen ins Freiland setzen.

Auch eine Aussaat mit Samen ist möglich. Diese werden nach der Blüte aus dem sich gebildeten Samenstand genommen, kühl gelagert und im Frühjahr in Anzuchterde ausgesät. Da sie Lichtkeimer sind, drücken Sie die Samen lediglich auf der Erde an und befeuchten diese. Nach den Eisheiligen Mitte Mai können Sie dann die neuen Jungpflanzen nach draußen in einen eigenen Topf pflanzen.

Mittagsblume (Lampranthus u.a.) violett

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zur Mittagsblume

Die Mittagsblumenart Carpobrotus edulis bringt sogar essbare Früchte hervor. Diese sind keulenförmig und ähneln denen der Feige. Das Fruchtfleisch schmeckt süßsauer und ist geleeartig. Man kann es zu Marmelade verarbeiten, die  "Sour Fig Jam" (Saure Feigenmarmelade) genannt wird. Außerdem wird der Saft der Frucht auch in der Heilkunde verwendet: Er soll bei der Wundheilung helfen. 

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon:

Weitere Themen:
Gartendeko – originiell bis stilvoll
Sommerblumen – eine Übersicht