VG-Wort Pixel

Dahlien

Ball-Dahlie ‘Foxy Lady'
© G+J LIVING Digital GmbH / Andrea Fischer

Artikelinhalt

Die Dahlie ist eine Ode an den Spätsommer und Herbst! Mit ihrer verschwenderischen Blütenfülle bis weit in den Oktober, den vielfältigen Formen der Blütenblätter und reichhaltigen Farben beglücken die Stauden nicht nur Gartenfreunde. Auch als Schnittblumen in der Vase bilden sie üppige Sträuße mit skulpturalen Blüten. Ursprünglich stammt sie aus Mexiko.
Die Gartendahlien, die wir heute in Gärtnereien erwerben können, sind eine Weiterzüchtung der Ursprungsform, die im 18. Jahrhundert in Mittelamerika entdeckt wurden.

Dahliensorten: Welche Dahlien-Sektionen und Dahlien-Klassen gibt es?

Die Einordnung verschiedene Klassen ist keine botanische, sondern eine rein gärtnerische Einteilung. Sie wurde vorgenommen, um die unterschiedlichen Erscheinungsformen zu klassifizieren. Die Deutsche Dahlien-, Fuchsien- und Gladiolen- Gesellschaft e.V. (DDFGG) listet folgende Sektionen auf. In die jeweilige Sektion gehören bis zu 24 Arten.

  1. Sektion Pseudodendron (Baumdahlien, verholzter Stamm)
  2. Sektion Epiphytum (Aufsitzerpflanzen)
  3. Sektion Entemophyllon (krautige, teils verholzende Pflanzen)
  4. Sektion Dahlia (krautige Pflanzen)

Darüber hinaus gibt es eine Unterteilung in 13 Klassen, die sich aus dem Aufbau der Blüten ergibt, die von einfachblühenden Dahlien bis zu orchideenblütigen Dahlien reicht.

Insgesamt sind ca. 3.000 Sorten bekannt, die jährlich mehr werden. Diese Vielfalt kommt bei fast eigentlich keiner anderen Pflanzenart vor. Sie sehen, die Auswahl ist gigantisch und wer Freude an den unterschiedlichen Ausprägungsformen hat, der kann sich ein ganzen Dahliengarten anlegen, der von Juni bis in den Oktober blüht.

Dahlienwiese Pompon- und Kaktusdahlien
Was Dahlien wie diese Pompon- und Kaktusdahlien besonders gut können: blühen. Wer ein gutes Händchen und den richtigen Plan hat, kann seinen Garten von Juni bis Oktober ausschließlich mit Dahlien zum Blühen bringen.
© Schöner Wohnen / Vanessa Schmitt

Dahlien vorziehen: Wie Sie die Knollen früher zum Austreiben bringen

Das Vorziehen der Knollen hat zwei Vorteile. Zum einen sind die vorgezogenen Triebe dann schon groß genug, dass sie Fressschäden durch Schnecken notfalls besser verkraften können, zum anderen können Sie sich die Blütenpracht ungefähr einen Monat eher in den Garten holen!
Da Dahlien frostempfindlich sind, lassen sich die Knollen in nordeuropäischen Gefilden erst nach den letzten Nachtfrösten, also erst im Mai ins Freiland setzen. Sie können jedoch auf der Fensterbank, im Gewächshaus oder im geschützten Frühbeet schon eher starten, nämlich im März. Vor dem Einpflanzen in Töpfe oder Kübel sollten Sie die Knollen einen halben Tag wässern, damit sie sich mit Wasser vollsaugen können.
Der Blumentopf sollte mit frischer, nährstoffreicher Erde gefüllt sein und eine Drainage aus Tonscherben besitzen, damit überschüssiges Wasser leichter abfließen kann. Setzen Sie die Knollen ca. 10 cm in die Erde, so haben sie später einen festeren Stand.

Der ideale Standort für Dahlien

Dahlien lieben sonnige und freie Plätze und können in jedem normalen, lockeren und gut durchlässigen Boden kultiviert werden. Je sonniger sie stehen, desto besser. Im Halbschatten gedeihen sie auch, aber nicht ganz so üppig.

Dahlie Cactusdahlie DAHLIA cactus GAY BRIGHT EYES
Kaktus-Dahlie (Dahlia cactus 'Gay bright eyes') leuchtet so schön wie eine Sonne!
© Schöner Wohnen / Vanessa Schmitt

Dahliengarten anlegen: So sollten Sie Dahlien pflanzen

Vorgezogene Dahlienknollen werden Ende April, Anfang Mai gepflanzt, wenn keine Nachtfröste mehr zu erwarten sind. Je nach Sorte blühen Sie dann von Juli bis zum ersten Frost. Und so geht's:

Bodenvorbereitung
Den Boden vor der Pflanzung mit einem Grubber oder einem Kultivator gutauflockern. Während des Wachstums und der Blüte den Boden nur flach bearbeiten, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden. Im Herbst Kompost in den lockeren Boden einarbeiten.

Pflanztiefe
Je nach Größe werden die Knollen bis zu 15 cm tief in die Erde gesetzt. Die Austriebsstellen am Wurzelhalsboden dabei höchstens mit 3 cm Erde zudecken.

Pflanzabstand
Bei 80 bis 100 cm hohen Sorten können 4 Knollen auf einen Quadratmeter gesetzt werden, bei Sorten, die ca. 60 bis 70 cm hoch wachsen, 5 bis 6 Knollen und bei 30 bis 40 cm hohen Sorten 7 bis 8 Knollen.

Standhilfe
Großblumige Sorten und Pflanzen ab einer Wuchshöhe von ca. 60 cm sollten mit Stäben gestützt und aufgebunden werden. Bambusstäbe oder Holzpfähle am besten direkt vor dem Pflanzen neben die Knolle in die Erde setzen, dabei aufpassen, dass die Knollen nicht beschädigt werden.

Dahlien gießen und düngen

Die Knollen erst bei Trockenheit und nach Erscheinen der ersten Triebe gießen. Um dauerhaft neue Blüten hervorzubringen, benötigen Dahlien vor allem in heißen Sommern ausreichend Wasser. Nie auf die Blätter gießen, sondern immer direkt am Boden. Jede Pflanze zwei bis drei Wochen nach Erscheinen der ersten Triebe mit einem Esslöffel mineralischen oder organischen Volldünger düngen, ab Mitte August dann nicht mehr, damit die Knollen besser ausreifen.

Dahlienknollen ausgraben und einlagern: So überwintern Sie Dahlien richtig

Sobald der erste Frost Ihren Garten heimgesucht hat, ist es Zeit, die Dahlie ins Warme zu holen. Zum Ausgraben benötigen Sie eine Gartenschere und eine Grabegabel bzw. Forke:

Wählen Sie für die Arbeit einen trocknen Tag aus. Schneiden Sie die hohlen Triebe bis auf ca. 10 cm runter. Mit der Forke gehen Sie vorsichtig unter die Knollen und lockern danach ringsum die Erde. Erst danach heben Sie die Knollen ganz raus. Schütteln Sie die Erde ab und schneiden Sie die kleinen Wurzeln an der Knollenseite ab. Halten Sie die Knollen über Kopf, so kann überschüssiges Wasser aus den Hohltrieben rauslaufen. Danach können Sie die Dahlienknollen in Kisten an einem trocknen, kühlen und dunklen Ort lagern.

Dahlia x hortensis Lubega Dark
Die Anzahl der Blütenblätter ist überschaubar, die Farbe umso intensiver: die Dahlia x hortensis 'Lubega Dark'.
© Schöner Wohnen / Vanessa Schmitt

Dahlienknollen teilen: Wie kann ich Dahlien vermehren und verjüngen?

Vor dem erneuten Einpflanzen der Dahlienknollen im Frühjahr können Sie diese teilen. Dadurch erhalten Sie zum einen neue Dahlienpflanzen der gleichen Sorte, zum anderen tut es dem Knollenstock gut, wenn nicht zu viele Pflanzen eng nebeneinander stehen. Außerdem werden die geteilten Knollen wieder blühfreudiger austreiben. Und das Teilen ist gar nicht schwer: Reißen Sie dafür die durch kleine Wurzelfasern zusammenhängenden Knollen einfach auseinander. Achten Sie jedoch darauf, dass die Knospen und erste Triebe dabei nicht abbrechen. Warten Sie danach auch noch ein bis zwei Tage mit dem Einpflanzen, damit die Rissstellen vorher ausreichend abtrocknen können.

Aussaat von Dahlien

Die Samen der Gartendahlie werden ab April oder Mai auf der Fensterbank oder im Gewächshaus in Saatschalen mit Anzuchterde ausgesät. Bedecken Sie die Samen dazu mit ca. 5 mm Erde, drücken Sie diese gut an und halten Sie die Erde konstant feucht. Im April sollten die kleinen Pflanzen einzeln in separate Töpfe umgepflanzt werden.
Erfahrene Gärtner nennen diesen Vorgang Pikieren. Nach ca. 8 Wochen können die Jungpflanzen ins Freie. Ideal ist ein sonniger Platz mit feuchter, humoser Erde. Die ersten Pflanzen werden dann mit ein wenig Glück 4 bis 5 Monate nach der Aussaat blühen.

Ball-Dahlie 'Andrea Lawson'
Ideal als Dekoration für eine Herbst-Hochzeit eignet sich die Ball-Dahlie 'Andrea Lawson' mit ihren zartrosa-weißen Blütenköpfen!
© G+J LIVING Digital GmbH / Andrea Fischer

Als Schnittblume: Dahlie in der Vase

Natürlich können Sie Ihre eigenen Dahlien als Schnittblumen ins Haus holen. Damit Sie für die Vase ein schönes Blumenbouquet bekommen, sollten Sie folgende Tipps befolgen:

  • Die Blüten sollten vollständig geöffnet sein, da sie sich nach dem Schnitt nicht oder kaum entfalten werden.
  • Am besten in den Morgenstunden schneiden, da die Triebe dann schon am besten mit Wasser versorgt sind.
  • Für den Stielschnitt ein scharfes Messer verwenden, keine Schere, da diese Quetschungen der Gefäße verursacht.
  • Schräg anschneiden, so findet später eine maximale Wasseraufnahme statt.
  • Nach dem Schnitt sofort ins Wasser stellen, damit keine Luftblasen in den Wasserleitbahnen entstehen.
  • Die Vase muss gut gereinigt sein, um Bakterienwachstum zu reduzieren.
  • Dem Wasser sollte ein Frischhaltemittel hinzugegeben werden.
  • Wählen Sie einen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  • Für eine lange Haltbarkeit der Dahlien, die Schnittblumen nachts am besten kühl stellen.

SCHÖNER WOHNEN-Tipp zur Dahlie

Wer ein außergewöhnliches Exemplar einer Dahlie sucht, der sollte wissen, dass es auch Baumdahlien gibt. Dabei handelt es sich zwar nicht um einen echten Baum, sondern auch um eine Staude. Die Baumdahlie wird dennoch bis zu 4 m groß und treibt in ihrem Wipfel die beliebten Blüten aus.
Aufgrund ihrer Größe ist die Baumdahlie natürlich nur fürs Freiland geeignet und benötigt außerdem für eine gelungene Blüte ein mildes Klima.

Lust auf mehr? Weitere Pflanzen aus unserem Lexikon:

Weitere Themen:
13 Irrtümer rund um den Garten
Kabellose LED- und Solarleuchten für Garten und Balkon
Party-Ideen: Schönes fürs Gartenfest


Mehr zum Thema