VG-Wort Pixel
Unsere Partner

Einen kleinen romantischen Garten gestalten

Rosenbogen, Sichtschutz
Rosenbögen als Sichtschutz sind ein typisches Gestaltungselement für den romantischen Garten.
© Adobe Stock / Lotharingia
Florale Opulenz mit einem Hang zur Nostalgie: So realisieren Sie sich den Traum eines verwunschenen Gartens im romantischen Stil.

Artikelinhalt

Woher stammt der romantische Gartenstil?

Im 18. Jahrhundert, als die englischen Landschaftsgärten ihre Hochzeit hatten, entstand ein neuer Gartenstil: der romantische Garten. Er vereint sowohl Elemente des naturnahen Gartens als auch des formalen Gartens mit seiner klaren Struktur. Typische Vertreter romantischer Gärten sind beispielsweise die dicht bepflanzten Cottage Gärten und frühe Bauerngärten Englands.

Während in England barocke und sehr geometrisch gestaltete Gärten schon vor Mitte des 18. Jahrhunderts Tradition hatten, setzte der romantische Garten mit seinem dezent verwilderten Charme neue Impulse. Die Rückbesinnung zur Natur, die zu dieser Zeit in Kunst und Kultur auflebte, floss auch in seine Ästhetik ein: Üppige Blütenpracht, liebevolle Details bei der Gestaltung von Gartenwegen und Hecken sowie verspielte Sitzecken mit Hang zum Geheimnisvollen sind typische Merkmale eines romantischen Gartens. 

Gartengestaltung: Klassische Merkmale eines romantischen Gartens

Von der richtigen Farbpalette der Blumen bis hin zum verspielten Einsatz von Formen und Wasser: hier kommen die wichtigsten Gestaltungselemente für einen romantischen Garten.

Dezente Farbgebung in zarten Pastelltönen
Eines der wichtigsten Kriterien für einen romantischen Garten ist die richtige Farbpalette der Pflanzen: Pastelltöne wie Flieder, zartes Rosa, Apricot oder Cremeweiß bilden die Basis für die Blumen- und Staudenbeete und versprühen Ruhe und Sinnlichkeit. Harmonische Blautöne und wenige, gut gewählte Akzente in kräftigen Farben können hiermit kombiniert werden. Tipp: Wählen Sie kleinblütige Pflanzen in Pastelltönen und verteilen Sie sie in hoher Stückzahl auf Ihre Beete, während Sie große Blumen in kräftigen Akzentfarben sparsam pflanzen.

Wasserspeier in Entenform von Oase
Ein Wasserspeier verschönert jeden Gartenteich. Das stete Plätschern regt die Sinne an.
© Oase

Gartengestaltung mit Wasser
Ob fröhlich plätschernder (Spring-)Brunnen oder beruhigend gluckernder Bachlauf: Kleine und große Wasserwelten sind willkommene Elemente eines romantischen Gartens. Sie sorgen für Dynamik und schenken gleichzeitig Ruhe und Besinnung. Deshalb ist auch ein stiller Teich mit glänzender Oberfläche, großen Seerosen und surrenden Libellen ein gekonnter Hingucker in Ihrem romantischen Garten. Je naturnaher er angelegt ist, desto verwunschener und anregender wirkt er auf uns. Gesäumt von rauschenden Wassergräsern und einer versteckten Sitzecke ist er der perfekte Rückzugsort.

Spiel mit natürlichen und weichen Formen
Der romantische Garten lebt von fließenden, natürlichen Formen und einzeln in Szene gesetzten Deko-Elementen. Vermeiden Sie daher rechte Winkel oder symmetrische Anordnungen. Unregelmäßigkeit ist hier erwünscht: Strukturieren Sie Ihre Beete mit teils höheren, teils niedrigeren Stauden zu einem Arrangement, das durch sein Spiel aus Licht und Schatten Interesse weckt. Auch üppig bewachsene Rundbögen oder Laubengänge, geschwungene Gartenwege, die ins Verborgene führen sowie kleine Natursteinmauern und Hecken für abgetrennte Bereiche verleihen diesem Gartenstil Charakter und laden zum Flanieren und Entdecken ein. Tipp: Eine mit Efeu bewachsene Terrasse sorgt für einen fließenden Übergang von drinnen nach draußen und verstärkt das Gesamtbild Ihres Gartens.

Gartenweg
Typisch für den romantischen Garten: Geschwungene Wege, die ins Verborgene führen.
© Living4media

Für mehr Gartenzauber: Verspielte und geheimnisvolle Details
Ein gekonnt in Szene gesetzter Garten mit romantischer Ästhetik spielt nicht nur mit Licht und Schatten, sondern auch mit dem unwiderstehlichen Reiz des Verborgenen. Damit sind zum einen intime Sitznischen gemeint, die von der Außenwelt abgeschirmt sind, aber auch versteckte Ecken mit überraschenden Gestaltungselementen. Nutzen Sie einen grünen Sichtschutz, einen nostalgisch anmutenden Weidenzaun oder eine hohe Hecke, um erst nach und nach Einblicke in Ihren Garten zu gewähren. Das regt die Fantasie an und macht neugierig. Geschwungene, grazil angelegte Gartenwege aus alten Pflastersteinen sorgen für eine "Dornröschen-Atmosphäre", indem sie zum Entdecken einladen und gleichzeitig kleinere Areale großzügiger wirken lassen. Wecken Sie Neugierde durch einen verspielten Bogen mit Kletterrosen, der den Gartenbereich dahinter verbirgt und schaffen Sie in verschiedenen Ecken neue Blickwinkel und Blickbezüge in Form von Sitznischen oder ausgewählter Deko.

Schmiedeeiserne Gartendeko und praktische Staudenstäbe in einem.
Schmiedeeiserne Gartendeko und praktische Staudenstäbe in einem.
© Garpa

Besondere Fundstücke und von Moos überwucherte Skulpturen oder Steine verleihen dem romantischen Garten etwas Geheimnisvolles, während schmiedeeiserne Gartenmöbel, Volieren mit Patina, zarte Rankgitter im historischen Stil oder ein altes Gartentor für nostalgisches Flair sorgen. Je mehr die Deko mit dem Garten verschmilzt, desto besser. Natürlich darf auch die passende Beleuchtung nicht fehlen: Lampions, Laternen und Lichterketten schaffen atmosphärische Gemütlichkeit in Sitzecken und auf Aussichtspunkten. 

Auszeit: Liege "Äpplarö" und Netz "Solig"
Gemütliche Wohlfühloase im romantischen Garten: Liegen unter einem Apfelbaum.
© Ikea

Lauschige Rückzugsorte
Was bringt Ihnen der schönste Garten, wenn er kein Plätzchen zum Verweilen bietet? In einem romantischen Garten sind Rückzugsorte in Form von Sitzbänken, Pavillons, Pergolen, Lust- oder Gartenhäuschen nicht nur sehr beliebt, sondern obligatorisch, um inmitten der Blütenpracht die Seele baumeln zu lassen. Schaffen Sie kleine Sitznischen, die durch prachtvolle Begrünung (z.B. Fliedersträucher, Strauchrosen) erst auf den zweiten Blick entdeckt werden. Oder lassen Sie nostalgische Pergolen, Pavillons oder Lauben mit Waldreben, Blauregen, wildem Wein, Kletterrosen oder Efeu beranken. Schmiedeeiserne Rundbögen sind schöne Begleiter für Ihre kleine Wohlfühloase. Tipp: Schaffen Sie einen Garten für alle Sinne und beziehen Sie Gerüche und Klänge bewusst in Ihre Gestaltung mit ein. Zum Beispiel mithilfe von duftenden Blüten in Sitznähe, einer Vogeltränke oder einem plätschernden Bachlauf in unmittelbarer Umgebung.

Mit Wasser gefüllte Vogeltränke im Garten
Eine Vogeltränke in Sitznähe ist ein schönes Detail. Immer dabei: duftende Rosen.
© Adobe Stock / Claudine

Pflanzen und Blumen für den romantischen Garten

Opulente Blütenpracht für nostalgische Gartenromantik: Mit diesen Pflanzen und Stauden geraten Sie ganz schnell ins Schwelgen.

Mix aus hoch- und niedrigwachsenden Pflanzen
Was so zufällig und verspielt wirkt, ist von der Pike auf geplant. "Mixed Border" nennt man in England eine Staudenbepflanzung mit Höhenstaffelung und farblich durchdachtem Konzept, das Sie sich für Ihre Gestaltung zunutze machen können. Statt viele steifwüchsige Stauden aneinanderzureihen (z.B. Rittersporn, Lupine), lohnt sich der clevere Einsatz von halbhohen Lückenfüllern mit filigranen Stielen oder Gräsern:

  • Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Schleierkraut (Gypsophila)
  • Storchschnabel (Geranium)
  • Akelei (Aquilegia)
  • Niedrigwachsende Flammenblume (z.B. Phlox divaricata)
  • Schmuckkörbchen (Cosmos bipinnatus)
  • Löwenmäulchen (Antirrhinum)
  • Spinnenblumen (Cleome spinosa)
Astilbe mit Blüten in Rosa
Dezente Pastelltöne sind die klassische Farbpalette für einen romantischen Garten.
© Adobe Stock / kazakovmaksim

Viele Blumen mit kleiner Blüte setzen
Kleinblütige Blumen wirken nicht nur sehr romantisch, sondern sind auch eine willkommene Abwechslung in Staudenbeeten, ohne dabei von Rosen oder Blütenriesen wie Bart-Iris abzulenken. Neben Katzenminze, Akelei, Storchschnabel und Schleierkraut eignen sich auch:

  • Edeldistel (Eryngium)
  • Edelraute (Artemisia)
  • Blauraute (Perovskia)
  • Woll-Ziest (Stachys byzantina)

Immergrüne und rankende Pflanzen
Blattschmuck- und Kletterpflanzen unterstreichen den üppigen Blütenflor in einem romantischen Garten. Ihre edlen, aber unaufdringlichen grünen Blätter akzentuieren die zarten Blütenfarben in ihrer Umgebung und lassen sie erst recht in vollem Glanz erstrahlen.

  • Funkien (Hosta)
  • Edeldistel (Eryngium)
  • Efeu (Hedera helix)
  • Purpurglöckchen (Heuchera)
  • Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia)
  • Polster-Silberraute (Artemisa schmidtiana ‘Nana’)
Efeu Hedera helix
Efeu bietet sich optimal als rankende Pflanze an.
© SCHÖNER WOHNEN / Katharina Eidam

Auch blühende Kletterpflanzen sind eine schöne Ergänzung für Bögen und bewachsene Pergolen:

  • Chinesischer Blauregen (Wisteria sinensis)
  • Clematis (Clematis)
  • Kletter-Hortensie (Hydrangea petiolaris)

Stauden mit üppiger Blüte
Großblumig und üppig soll sie sein, die Blütenpracht im romantischen Garten. Hierfür eignen sich unter anderem:

  • Hortensien (Hydrangea)
  • Azaleen (Azalea)
  • Rhododendren (Rhododendron)
Garten mit bunt blühenden Stauden und Rasenfläche
Hortensienbeete in verschiedenen Farben sind besonders prachtvoll.
© Adobe Stock / aquaphoto

Sträucher, Hecken und Gehölze
Ob als Sichtschutz oder verspieltes Detail – Hecken und Sträucher lassen sich vielseitig für die Gartengestaltung einsetzen. Schneiden Sie sie zu schwungvollen Formen aus, um sie noch besser an die romantische Thematik des Gartens anzupassen:

  • kleiner Zierapfel (z.B. ‚Golden Hornet‘)
  • Kolkwitzie (Kolkwitzia amabilis)
  • Schneeball (Viburnum)
  • Eibe (Taxus)
  • Buchs (Buxus sempervirens)
  • Lorbeer (Laurus nobilis)
  • Bergilex (Ilex crenata)

Duftende Kräuter und Blumen
Ein Garten, der alle Sinne anspricht, kommt dem romantischen Ideal am nächsten. Hierfür eignen sich besonders duftende Kräuter und filigrane Blumen wie zum Beispiel:

  • Salbei (Salvia)
  • Fenchel (Foeniculum vulgare)
  • Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • Rosmarin (Salvia rosmarinus)
  • Rosen (Rosa)
  • Thymian (Thymus)
  • Katzenminze (Nepeta cataria)
  • Lilien (Lilium)
Ramblerrosen tragen Dolden aus vielen kleinen Einzelblüten
Kletterrose 'Rambler'
© Adobe Stock / emotionk

Rosen – die Königsdisziplin im romantischen Garten
Elegant, zart duftend und der Inbegriff für Liebe und Romantik: Die Rose ist das Herzstück in der romantischen Gartengestaltung. Historische Rosen oder Englische Rosen sind mit ihrer reichen Blütenfülle besonders verlockend für diesen Stil, ebenso wie alte Strauchrosensorten und Kletterrosen. Tipp: Wer naturnah gärtnern möchte achtet darauf, einfach blühende Rosen wie die rosa blühende ‚Lawinia‘ zu pflanzen.


Mehr zum Thema