CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Früchte, Samen, Blüten und Blätter zum Färben

Wer gern handarbeitet, weiß eine gute Qualität von Stoffen und Strickwaren zu schätzen. Natürlich gefärbte Textilien erhöhen nicht nur maßgeblich das Wohngefühl, sie schonen auch gleichzeitig die Umwelt. In dieser Bilderstrecke stellen wir Ihnen diejenigen Pflanzen vor, mit denen Sie Ihre Stoffe und Wolle selbst färben können. Interessant ist bei der Pflanzenfärberei, dass nicht nur ganz klassisch Blätter und Blüten verwendet werden können. Wer schon einmal mit Kirschsaft gekleckert hat, der weiß, dass sich auch Früchte zum Färben eignen. Aber nicht nur die – auch Fruchtstände, wie der des Schwarzen Mais (Zea mays z.B. 'Black Atzec') färben Wolle und Stoffe und zwar in einem atrraktivem Violett. Ebenso Rotes Sandelholz (Santali lignum rubrum) färbt Stoff und Garn, es ruft einen orange-roten Farbton hervor. Wie Sie zarte Pastelltöne erzeugen können, erfahren Sie im nächsten Bild.

Tipps:
Das Pflanzenlexikon von SCHÖNER WOHNEN hilft bei Fragen rund um Garten, Balkon und Zimmergärtchen.
Im SCHÖNER WOHNEN Shop: Shade Pouf Hocker von Nanimarquina

Ähnliche Themen:
Shibori - Batiktechnik aus Japan
Die Natur im Haus
SCHÖNER WOHNEN-Farbe: Die neue Naturell-Kollektion