CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Vertikutieren: Wann ist der richtige Zeitpunkt, den Rasen zu lüften?

Wer seinen Rasen liebt, der vertikutiert, heißt es. Doch nach dem Vertikutieren sieht der Rasen arg ramponiert aus. Muss das überhaupt sein? Und wie geht das eigentlich? Wann ist der richtige Zeitpunkt? Wir zeigen, ob Sie überhaupt vertikutieren sollten und wie Sie Ihre Grünfläche wieder frisch bekommen!
Mann vertikutiert Rasen

Wer seinen Rasen liebt, der schiebt seinen Vertikutierer, um Rasenfilz, Moos und Co. zu entfernen

In diesem Artikel
Was ist Vertikutieren?
Warum sollte der Rasen vertikutiert werden?
Wann genau sollte vertikutiert werden?
Welche Vertikutier-Geräte gibt es?
Kann Vertikutieren dem Rasen auch schaden?
Messer eines Vertikutieres

Die Messer des Vertikutierers ritzen millimetertief in die Grasnarbe ein, um abgestorbene Pflanzenreste zu entfernen und den Rasen zu belüften.

Werden die Tage im Frühjahr wärmer, zieht es uns ganz klar ins Freie. Die Sehnsucht ist groß, sich endlich wieder auf dem Rasen langzumachen. Nach einem langen Winter präsentieren sich die Grünflächen nur leider meist in einem tristen Zustand. Es wird also Zeit, erst ein mal die Gartenhandschuhe überzustülpen und den Rasen frühlingsfit zu machen. Das Vertikutieren steht dabei in den meisten Gärten ganz oben auf der To-do-Liste. Wann und warum Sie Ihren Rasen vertikutieren sollten, erfahren Sie hier. 

Was ist Vertikutieren?

Der Begriff Vertikutieren stammt vermutlich aus der englischen Zusammensetzung von vertical und to cut, es wird also senkrecht mit Messern in die Grasnarbe geschnitten. Ursprünglich wurde das Verfahren auch Aerifizieren, also Belüften genannt, was dem eigentlichen Sinne des Vertikutierens entspricht: dem Rasen wird mehr Luft gegeben, indem sogenannter Rasenfilz (nicht verrottete Pflanzenfasern), Unkraut und Moos entfernt werden. Abhängig vom verwendeten Gerät, zieht der Vertikutierer nach dem Einritzen in den Rasen die abgestorbenen und unerwünschten Pflanzenteile heraus und befördert sie - sofern vorhanden - in den Fangkorb oder sie werden anschließend mit einer Harke von der Rasenfläche abgesammelt. So kommt mehr Licht an die neu gebildeten Grashalme und sie können besser wachsen.

Entwickelt wurde das Vertikutieren für Rasenflächen, die extremen Standortbedingungen trotzen müssen. Dazu zählen beispielsweise Fußballplätze. Insbesondere in Sportstadien, wo es wenig Licht und kein natürliches Bodenleben gibt, wo das Wasser künstlich abgeführt und die Grünfläche mit einer Rasenheizung ausgestattet ist, bedarf der Boden intensivster Pflege.  Aber auch in Privatgärten gibt es diffizile Standortbedingungen, die ein Vertikutieren nötig machen, wenn man Wert auf ein gepflegtes Rasengrün legt. 

 

Nahaufnahme Rasen mit Wassertropfen

Nehmen Sie Ihren Rasen mal unter die Lupe! Entdecken Sie Moos, Unkraut oder Rasenfilz? Dann ist es Zeit, den Vertikutierer hervorzuholen!

Warum sollte der Rasen vertikutiert werden?

Zum Anfang und Ende des Gartenjahres wartet Ihr Rasen auf eine Frischkur. Ob er dafür auch vertikutiert werden muss, können Sie anhand der Tabellen überprüfen.

Hinweise, dass Ihr Rasen im Frühjahr vertikutiert werden sollte

  • Schnee hat den Boden verdichtet.
  • Der Rasen ist permanent feucht.
  • Die Gräser sind eher bräunlich als grün.
  • Es liegen viele Blätter auf dem Rasen. 
  • Der Rasen ist von Moos durchwachsen.
  • Zwischen den Halmen findet sich Rasenfilz (eine Mischung aus nicht verrottenen Pflanzenteilen).
  • Erste Wildkräuter, wie Löwenzahn, Ampfer oder Gänseblümchen breiten sich aus.
  • Es finden sich noch Grasschnittreste des letzten Jahres. 

Indikatoren, dass Ihr Rasen im Herbst belüftet werden sollte

  • Der Rasen ist von Wildkräutern durchwuchert.
  • Die Grünfläche wurde selten gemäht.
  • Das Gras wurde durch Spiel und Sport stark beansprucht.
  • Moos hat sich während des Sommers ausgebreitet.
  • Rasenmulch ist schlecht verrottet.
  • Durch starkes Pflanzenwachstum wurde der Garten viel beschattet.
  • Viel Niederschlag während des Sommers.
  • Der Rasen ist durch zu hohe Sonneneinstrahlung "verbrannt".
Rasen mit Unkraut und langen Halmen

Ein verwilderter Garten mit einem hohen Unkrautanteil. Nicht nur mähen, sondern auch vertikutieren steht hier auf dem Arbeitsplan!

Wann genau sollte vertikutiert werden?

Moos aus dem Rasen

Moos unterdrückt das Rasen-Wachstum. Wer das verhindern will, muss es entfernen.

Es gibt zwei ideale Zeitpunkte, um den Rasen zu vertikutieren. Das erste Vertikutieren im Gartenjahr sollte im Frühling nach dem ersten Mähen stattfinden. Am besten starten Sie, wenn es gerade anfängt, wärmer zu werden – je nach Region Anfang bis Mitte April. Aber je früher sie vertikutieren, desto besser, damit der Rasen ausreichend Regenerationszeit hat, bevor er in Anspruch genommen wird. In der Regel benötigt der Rasen drei Wochen, um sich vom Vertikutieren zu erholen. Streuen Sie am besten auch gleich noch etwas Rasensaat auf die kahlen Rasenstellen. Ist Ihre Grünfläche frisch angelegt, geben Sie Ihrem Rasen erst ein mal Zeit, fest einzuwurzeln. Das erste Vertikutieren sollte erst 2-3 Jahre nach dem Anlegen der Grünfläche – ganz gleich, ob Sie sie ausgesät oder Rollrasen ausgelegt haben – stattfinden.

Mann vertikutiert Rasen

Um in eine sattgrüne Rasensaison zu starten, aber auch um sie gut vorbereitet für den Winter zu beenden, muss vorab mit Mäher und Vertikutierer Hand angelegt werden.

Der zweite Zeitpunkt zum Vertikutieren ist im Herbst, solange es noch warm, aber nicht mehr heiß ist. Bereiten Sie mit dem Entfernen von Moos, Unkräutern und Rasenfilz den Rasen auf den Winter vor. Starten Sie im September und in südlicheren Regionen eventuell noch bis in den Oktober hinein mit dem Belüften des Rasens, dann hat er noch ausreichend Zeit, um sich von der Prozedur zu erholen bevor Schnee und Eis ihm zu Leibe rücken.

Welche Vertikutier-Geräte gibt es?

Mann vertikutiert Rasen

Für große und mittelgroße Gärten eignen sich benzin- und elektrobetriebene Vertikutierer, am besten mit Fangkorb!

 

Es gibt benzinbetriebene Vertikutierer, Elektrovertikutierer und Handvertikutiergeräte. Für welches Gerät Sie sich entscheiden, ist nicht nur eine Kostenfrage, sondern sollte sich im Wesentlichen nach der Gartengröße und den Verhältnissen richten. Wer einen parkähnlichen Garten besitzt, ist mit einem Benzinvertikutierer gut beraten, da dieser leistungsstark und für große Fläche entwickelt ist. Für durchschnittlichgroße Gärten ist ein Elektro-Vertikutierer die angenehmste Wahl, da er leise arbeitet und im Vergleich zu Handgeräten auch Rücken und Gelenke schont. Außerdem gibt es viele Geräte mit zusätzlichem Fangkorb, was die Arbeit wesentlich erleichtert. Wer es sportlich mag und nur kleine Flächen zu bearbeiten hat oder einen Rasen in Hanglage besitzt, für den ist ein Handgerät die beste Wahl. Motorisierte Vertikutierer kosten zwischen 70 und 2700 Euro. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Gerät in einem Gartenfachmarkt auszuleihen.

Handvertikutierer

Ein Handvertikutierer, praktisch für kleine Flächen und Hanglagen.

Kann Vertikutieren dem Rasen auch schaden?

Rasen nach dem Vertikutieren

Keine Sorge, nach dem Vertikutieren sieht das Rasengrün zunächst nicht mehr so satt aus, nach ein paar Wochen ist er aber wieder regneriert!

Das Thema Vertikutieren ist unter Gartenfreunden jedes Jahr aufs Neue ein heiß diskutiertes Thema. Fakt ist, dass der Rasen nach dem Vertikutieren ziemlich mitgenommen aussieht. Der Schock beim Anblick auf den erstmalig vertikutierten Rasen ist wahrscheinlich recht groß. Denn nicht nur Moose und Rasenfilz werden aus dem Rasen entfernt, selbstverständlich werden beim Anritzen der Grasnarbe auch Grashalme mit Wurzel aus dem Grashorstverband gezogen. So wird nach dem Vertikutieren ein großer Erdanteil sichtbar. Aber keine Sorge, ist der Rasen gesund, ist er also nicht von beispielsweise Pilzerkrankungen geschwächt, regeneriert er sich schnell und wird nach circa drei Wochen wieder von frisch gewachsenen Grashälmchen durchzogen sein. Wer dennoch Bedenken hat, kann das Vertikutieren auch in einem zweijährigen Rhythmus durchführen. Außerdem gibt es selbstverständlich noch viele weitere Möglichkeiten, seine Grünflächen frisch und gesund zu halten.

Weitere Themen:

Roll rasen verlegen
Ob für den Neubau oder um schnell den alten Garten zu verschönern – wer Rollrasen verlegt, spart sich lästiges Säen und langes Warten bis die ersten Halme sprießen. Dennoch: Auch bei Fertigrasen sind für ein schönes Grün einige Punkte in der Planung unverzichtbar.
Gartenarbeit: Hecke schneiden
Das bisschen Hecke schneiden ist kein Ding? Stimmt schon, dennoch gibt es einiges zu beachten. Das reicht von der Form über den Vogelschutz bis zum richtigen Zeitpunkt des Schnitts.
" height="1" width="1" border="0" />