CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Grabegabel und Spaten - die Gartengeräte fürs Grobe

Kein Garten ohne Spaten: Das Gartengerät zählt zur Grundausstattung und kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein Loch zu Graben ist, ein Pflanzballen zu teilen oder ein Stück Erde abgestochen werden soll. Spaten sind in vielen Ausführungen und Größen, beispielsweise als Männer- und Frauenmodell zu haben. Ersteres ist etwas größer, zweiteres kleiner und filigraner.

Für leichte Böden wird oftmals ein Spatenmodell mit rechteckigem Blatt empfohlen, bei schwerem Boden ein rundliches, leicht spitz zulaufendes Blatt. Der klassische Gärtnerspaten ist gewölbt mit leicht bogenförmig geschliffener Schneide, die sich für die meisten Bodenarten eignet.

Ergänzend zum Spaten kommt die Grabegabel ins Spiel. Sie sorgt für leichteres Graben, da sie den Boden nicht abschneidet, wie der Spaten, sondern absticht und automatisch lockert. Und: Mit der Grabegabel werden deutlich weniger Regenwürmer getötet als mit dem Spaten.

Tipp: Achten Sie bei beiden Gartengeräten stets auf einen wechselbaren Stiel aus stabilem Holz.

Qualitätsspaten und Grabegabeln finden Sie unter anderem unter www.poetschke.de

Deko und Möbel für Garten, Balkon und Terrasse finden Sie auch im SCHÖNER WOHNEN-Shop.

Weitere Themen:
Die 15 besten Tipps für den Garten
Stimmt nicht: 10 Irrtümer rund um den Garten