CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Gartenzaun – Begrenzung und Sichtschutz

Mit einem Gartenzaun lässt sich das eigene Grundstück nicht nur wunderbar abgrenzen, er kann auch vor neugierigen Blicken schützen. Unser Ratgeber hilft Ihnen, den richtigen Zaun für Ihre Bedürfnisse zu finden.
Hellblaues Haus mit rose Fensterläden und weißem Holzzaun

Gartenzaun: Private Grenze

In diesem Artikel
Gartenzaun: Natürlich mit Holz
Der Kunststoffzaun: kostengünstige Alternative
Aus Metall: hochwertig und sicher
Aus Aluminium: pflegeleicht und langlebig
Maschendrahtzaun
Gartenzaun günstig kaufen

Am Anfang jeder Aufgabe stehen ein paar grundlegende Fragen. Bei der Anschaffung eines Gartenzauns lauten die etwa: Was möchte ich mit dem Zaun bezwecken? Welche Zaunart ist für meine Bedürfnisse die beste? Wie hoch muss der Gartenzaun eigentlich sein? Und nicht zuletzt: Welches Material macht am meisten Sinn?

Während Stadtmenschen aufgrund von enger Bebauung eher daran gelegen sein dürfte, das eigene Grundstück vor neugierigen Blicken zu schützen, kann bei Menschen in ländlichen Regionen schnell das genaue Gegenteil der Fall sein. Niemand, dessen Grundstück nach hinten raus an eine offene Landschaft grenzt, wird diese Weitläufigkeit durch einen hohen, überdimensionalen Gartenzaun zerstören wollen. Am Ende gilt aber auch hier: Auf die individuellen Bedürfnisse kommt es an.

Landhaus mit Reetdach und blumenbepflanztem Holzzaun

Wer's natürlich mag, setzt bei seinem Gartenzaun auf Holz

Gartenzaun: Natürlich mit Holz

An Holz führt, wie so oft, auch beim Gartenzaun kein Weg vorbei. Dafür hat der natürliche Werkstoff viel zu viele Vorteile. Vom kostengünstigen Lattenzaun bis hin zum hochwertigen Sichtschutz: Holz lässt sich sehr gut verarbeiten, ist dadurch vielseitig einsetzbar, sieht natürlich aus und ist – je nach Holzart – recht widerstandsfähig. Dank ihrer natürlichen Dauerhaftigkeit finden vor allem Bangkirai und Douglasie beim Bau von Gartenzäunen Verwendung. Weichhölzer wie Kiefer oder Fichte hingegen müssen druckimprägniert werden. Bei der Druckimprägnierung handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die Schutzmittel über mehrere Stunden und unter extrem hohen Druck in das Holz gepresst werden, sodass es der Witterung besser Stand halten kann. Komplett ohne Pflege geht es beim Holzzaun allerdings nie: Der Einsatz von Schutz- und Pflegemitteln sowie unregelmäßiges Streichen erhöht die Langlebigkeit um ein Vielfaches.

Die Vorteile der unterschiedlichen Materialien

Holz: gute Verarbeitung, vielseitig einsetzbar, natürlich, recht widerstandsfähig

Kunststoff: günstig, flexibel, pflegeleicht, langlebig

Metall: stabil, modern, korrosionsfrei, pflegeleicht

Aluminium: robust, leicht, wetterbeständig, korrosionsfrei

Maschendraht: flexibel, preiswert, leicht zu montieren

Der Kunststoffzaun: kostengünstige Alternative

Die drei größten Argumente für einen Gartenzaun aus Kunststoff sind: Preis, Flexibilität und Langlebigkeit. Kunststoff gehört mit zu den kostengünstigsten Lösungen, wenn es um den Bau eines Gartenzauns geht. Nichtsdestotrotz gelten Sie als unempfindlich und pflegeleicht. Und: Keine andere Variante bietet so individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Wählen Sie einfach Farbe, Rahmen, Füllungen, Latten oder auch Kappen aus und entwerfen Sie so ihren ganz persönlichen Gartenzaun, der Sie im Anschluss noch Jahrzehnte begleitet.

Geschmiedeter Metallzaun

Geschmiedeter Gartenzaun aus Metall

Aus Metall: hochwertig und sicher

Die bekanntesten Gartenzäune aus Metall sind die sogenannten Doppelstabmatten. Qualität und Preis stehen in einem sehr guten Verhältnis: Doppelstabmatten sind stabil, modern, sehr beständig gegenüber Rost und günstiger als geschmiedete Metallzäune. Durch die offene Struktur schotten Sie sich nicht komplett von der Außenwelt ab, gleichzeitig sorgen Stabilität und überstehende Spitzen für Sicherheit und den nötigen Schutz. Doppelstabmatten sind komplett verzinkt. Und: Sie erfordern wenig Pflege. Alles Gründe, weshalb sie – nach bislang überwiegendem Einsatz zur Abgrenzung von Gewerbe- und Industriegebieten – nun auch auf dem privaten Sektor mehr und mehr Fürsprecher finden. Doppelstabmatten gibt es in unterschiedlichen Stärken, Höhen und Farben. Und: Durch ihre Beschaffenheit können sie leicht begrünt werden.

Aus Aluminium: pflegeleicht und langlebig

Die ersten fünf Eigenschaften, die uns zu Aluminium einfallen? Robust, leicht, wetterbeständig, pflegeleicht und korrosionsfrei. Damit ist dann auch schnell klar: Das silbrig-weiße Metall eignet sich ganz hervorragend für den Bau von Gartenzäunen. Pulverbeschichtete Aluminiumzäune benötigen so gut wie überhaupt keine Pflege und sehen auch nach etlichen Jahren häufig noch sehr gut aus. Und wo wir schon grad bei der Optik sind: Auch farblich bietet Aluminium so einiges an Spielraum. Grauer Lattenzaun? Grüner Sichtschutz? Oder vielleicht doch lieber alles in weiß? Mit Aluminium ließen sich alle drei Varianten, und noch so einige mehr, wunderbar umsetzen. Größter Nachteil: Aluminiumzäune sind nicht gerade günstig.

Haus mit Garten und weißem Aluminiumzaun

Gartenzäune aus Aluminium benötigen praktisch keine Pflege

Maschendrahtzaun

Mit Stefan Raabs gleichnamigem Song erlangte der Maschendrahtzaun einst unrühmliche Bekanntheit. Seinem Image hat das allerdings nie wirklich geschadet. Der Maschendrahtzaun ist ein echter Klassiker, der auch heute noch viel zum Einsatz kommt. Er ist flexibel, preiswert und lässt sich auch von ungeübten Händen verhältnismäßig leicht montieren. Die zwei gängigsten Varianten beim Maschendrahtzaun sind: verzinkt und kunststoffbeschichtet (in grün). Seine offene Struktur erinnert an Doppelstabmatten, in punkto Sicherheit ist er seinem Bruder allerdings deutlich unterlegen.

Gartenzaun günstig kaufen

Keine Frage, geschmiedete Metall- und Aluminiumzäune sind so was wie der Porsche unter den Gartenzäunen: hochwertig, schick und nicht ganz preisgünstig. Wie viel genau Sie für Ihren Zaun kalkulieren müssen, hängt natürlich von der Größe des einzugrenzenden Grundstücks ab. Klar ist aber auch: Wer ein bisschen aufs Geld achten muss, der ist bei Kunststoff, Holz oder Maschendraht deutlich besser aufgehoben. Bedenken Sie immer, dass es mit dem Kauf eines Zauns allein nicht getan ist. "Versteckte Kosten" – etwa für Rundkopf-Pfosten, Schrauben, Beschläge, Klemmleisten und anderes Zubehör – kommen in der Regel immer noch obendrauf.