CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Fotowand: So inszenieren Sie Familienbilder

Eine Fotowand ganz ohne Kitsch oder Silberrähmchen? Wohncoach Bettina Eulenburg zeigt, wie man Familienfotos originell inszeniert. Anbei finden Sie drei kreative Ideen, die ganz einfach umzusetzen sind.
In diesem Artikel
Variante A: Edle Bilderrahmen und Passepartouts
Variante B: Alte Fotos Ton in Ton
Variante C: Flexible Fotowand

Variante A: Edle Bilderrahmen und Passepartouts

Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Verwandten und Freunden sehen in Passepartouts richtig elegant aus. Mit grauen Bilderrahmen kann man diesen Effekt noch betonen.

Fotowand: So inszenieren Sie Familienbilder
Die Bilder hängen sehr eng nebeneinander, das sieht modern und aufgeräumt aus. Tipp: Fotos und Schilder auf die Oberkante eines Bilderrahmens stellen – dort haben sie Platz zum Wirken.

So geht's:

1. Besondere Bilder entdecken
Ich krame gern Fotos von den Liebsten aus Kisten hervor und versammle sie an der Wand: die Großmutter ausgelassen beim Kaffeekränzchen mit Freundinnen, der Bruder stocksteif im Konfirmationsanzug, die ganze Familie am Strand. Da werden Erinnerungen wach! Wenn die eigenen Familienfotos nicht infrage kommen, findet man in Trödelläden hübsche und lustige Motive. Nimmt man ausschließlich Aufnahmen in Schwarz-Weiß, wirkt das sehr elegant.

2. Einheit schaffen
Auf Flohmärkten und in Einrichtungshäusern habe ich alte Rahmen gekauft: aus Holz, aus Plastik, schmal, breit, schlicht, verschnörkelt, klein, groß. Anschließend habe ich sie mit einem dunkelgrauen Acryllack gestrichen. Das gibt ihnen einen edlen und einheitlichen Look. Wären sowohl die Formen als auch die Farben der Rahmen unterschiedlich, würde das Ensemble zu chaotisch wirken und von den Bildern ablenken.

Wohn-Coach

In unserer Serie erklärt Bettina Eulenburg, wie man kleine Einrichtungsfragen lässig löst. Als SCHÖNER WOHNEN-Redakteurin und Stylistin weiß sie genau, worauf es beim Einrichten und Dekorieren ankommt.

Alle Beiträge anzeigen

3. Den passenden Partner finden
Habe ich Rahmen und Fotos beisammen, lege ich alles auf dem Boden aus und fange an zu puzzeln und zu gestalten. Welches Foto passt zu welchem Rahmen? Sieht es besser aus, wenn es mittig platziert ist oder weiter am Rand? Dabei gehe ich einfach nach meinem Geschmack. Bin ich zufrieden, mache ich Notizen oder Fotos vom Zwischenergebnis. Die brauche ich für die nächsten beiden Schritte.

4. Auf Abwechslung setzen
Passepartouts mit Schrägschnitt sehen hochwertig aus. Ich lasse sie beim Rahmenbauer anfertigen, denn ich selbst bekomme das nicht annähernd so gut hin. Die Fotos befinden sich mal oben, mal unten, mal links, mal rechts. Dadurch wirkt das Arrangement trotz der eher klassischen Passepartouts modern und abwechslungsreich.

5. Harmonie herstellen
Anhand meiner Notizen hänge ich die Fotos auf. Von oben nach unten bilden die Reihen eine harmonische Linie. Dank der verschiedenen Größen der Fotos und Rahmen wird die Symmetrie ein wenig aufgelöst. Das schafft Spannung – und die tut der Familie hier ausnahmsweise gut!

Produkte im Bild:

Variante B: Alte Fotos Ton in Ton

Aus alt mach schön: Vergilbte Fotos werden zum charmanten Stilmittel, wenn man sie mit ähnlichen Pastellfarben zusammenbringt.

Fotowand: So inszenieren Sie Familienbilder
Einige Bilder hängen so tief, dass sie teilweise von Möbeln verdeckt werden. Dadurch entstehen überraschende Effekte.

So geht's:

1. Zarte Farbwelt schaffen
Fotos mit Farbstich lassen sich wunderbar in Szene setzen, indem man sie auf Tonpapier
 in sanftem Rosa, Grün und Blau platziert. Ich habe für alle Motive die gleiche Rahmenbreite gewählt, schlicht und schwarz. Dadurch können die Farben noch intensiver wirken.

2. Auf Format bringen
Nachdem ich die Rahmen, das Tonpapier und die Fotos auf dem Boden ausgelegt und passend zusammengefügt habe, schneide ich die Bilder mit Cutter und Lineal zu. So kann man neue Formate schaffen und verschiedene Motive auf eine Größe bringen, will man
sie zusammen in einem Rahmen arrangieren.

3. Eine Beziehung aufbauen
Einige Bilder hängen eng nebeneinander, andere weiter weg. Die verschiedenen Abstände erzeugen Lebendigkeit, die schwarzen Rahmen schaffen gleichzeitig eine Einheit und machen deutlich: Wir gehören zusammen!

Produkte im Bild:

Variante C: Flexible Fotowand

Eine lackierte Holzplatte dient als Hintergrund für Familienbilder und andere hübsche Motive. Diese Variante ist sehr modern und lässt sich jederzeit einfach umdekorieren.

Fotowand: So inszenieren Sie Familienbilder
Neutrale, gedeckte Töne dienen als Hintergrund und überlassen den Fotos die Bühne.

So geht's:

1. Einen Hintergrund bilden
Es müssen nicht immer Rahmen sein. Sie können Bilder auch mit Masking Tape oder Metallklemmen aufhängen – das sieht locker aus und ist außerdem flexibel und günstig. Als Hintergrund dient eine einfache Holzplatte, die ich mit Acryllack gestrichen habe. Das Blau ist dezent, so tritt es nicht in Konkurrenz zu den bunten Bildern.

2. Experimente wagen
So eine Wand lädt zum Ausprobieren ein. Ich habe die Fotos mit den Klemmen und dem Masking Tape so lange umgehängt, bis es mir gefallen hat. Die Klemmen habe ich danach mit Heißkleber fixiert. Das Masking Tape lässt sich dagegen ohne Rückstände abziehen. Dadurch kann man das Arrangement immer wieder ändern.

3. Über Grenzen hinwegsetzen
Familienfotos, Metallschilder, hübsch gestaltete Flyer: Auf dieser Wand habe ich alles miteinander gemischt. Einige Motive hängen übereinander, andere stehen seitlich über den Rand der Holzplatte. Solche Details machen einen ungezwungenen Eindruck und bilden einen lockeren Rahmen für die Familienbilder.

Produkte im Bild: