CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Dachausbau – acht hilfreiche Tipps

Auf einen Schlag mehr Wohnfläche: Der Ausbau des Dachbodens steht bei vielen Bauherren ganz oben auf der To-do-Liste. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten sollten.
Dachausbau – acht hilfreiche Tipps
In diesem Artikel
Einen Profi fragen
Baurecht prüfen
Dämmung erneuern
Licht reinlassen
Lufträume schaffen
Schallschutz nicht vergessen
Die richtige Treppe einbauen
Nischen nutzen
Buchtipps

Viele Dachausbauten starten als Projekt voller Leidenschaft – und enden als Dauerbaustelle, weil im Detail viele Fallen lauern, vom Holzwurm über die Statik (gerade beim Einbau neuer Wände!) bis zum Baurecht. Wir geben Ihnen acht handfeste Infos und Tipps für einen gelungenen Dachausbau an die Hand.

Einen Profi fragen

Grundsätzlich gilt beim Dachausbau wie bei allen aufwändigen Bauprojekten: Einen Architekten mit dem kompletten Umbau zu beauftragen spart Zeit und Nerven und kann langfristig gesehen sogar günstiger sein, weil teure Fehler vermieden werden. Wer selbst Hand anlegen will, sollte sich zumindest vorher von einem Fachmann beraten und die Bausubstanz checken lassen.

Baurecht prüfen

Man würde sich fast wundern, wenn es nicht so wäre: Auch Dachgeschossausbauten sind vom Baurecht geregelt. Das betrifft die Fluchtwege, aber genauso Dachfenster, Gauben oder Loggien, die das Erscheinungsbild verändern. Die örtlich zulässige Geschossflächenzahl spielt ebenfalls eine Rolle, wenn sie durch den Umbau überschritten wird. Außerdem gilt: Je höher das Gebäude, desto strenger sind die Vorschriften. Auch, wo Denkmal- oder Milieuschutz gilt, sind Veränderungen genehmigungspflichtig. Mit einer formlosen Bauvoranfrage bei der Gemeinde geht man auf Nummer sicher. Da durch den Dachausbau neuer Wohnraum geschaffen wird, ohne Fläche zu verbrauchen, zeigt sich die zuständige Baubehörde häufig entgegenkommend.

Architektenhaus Punktlandung Haus Pünktchen Architekten Braun Güth Dachgeschoss Atelierfenster Sonnenterrase Schiebefenster Eiche

Dämmung erneuern

Blickt man von unten auf nackte Dachpfannen, ist der Einbau einer Dämmung nach aktuellem Standard sowieso unvermeidlich. Aber selbst bei bereits gedämmten Dächern sollte man Alter und Zustand der Dämmung unbedingt überprüfen, denn ältere Dachausbauten sind oft schlecht isoliert. Eine Zwischensparrendämmung mit Mineralwolle und Dampfbremsfolie lässt sich übrigens auch in Eigenregie relativ unkompliziert einbauen.

Licht reinlassen

Der Einbau von Dachfenstern gehört beim Ausbau zum Standard und ist meist unproblematisch, bei breiteren Fenstern muss unter Umständen die Sparrenlage vergrößert werden. Die Giebelflächen nicht aus den Augen verlieren: Fenster im Mauerwerk sind zwar aufwendiger einzubauen, aber tun den Dachräumen wegen des Blicks nach draußen gut.

Lufträume schaffen

Wer ein paar Quadratmeter übrig hat, sollte darüber nachdenken, einen Teil der Decke zum Dachgeschoss zu öffnen und einen ver­tikalen Luftraum oder eine Galerie zu schaffen. Der Effekt ist enorm – gerade kleine Häuser wirken dadurch viel großzügiger.

Schallschutz nicht vergessen

Die Schalldämmung der Geschossdecke nach unten ist vor allem dann wichtig, wenn das Dachgeschoss (zumindest potenziell) als separate Wohnung genutzt werden soll. Ein schwimmender Unterboden (z.B. Trockenestrich auf Mineralfaser) wäre hier sinnvoll.

Die richtige Treppe einbauen

Fein raus ist, wer eine vollwertige Treppe zum Dachboden vorfindet. Muss eine nachgerüstet werden, gilt eine Mindestbreite von 80 cm; sogenannte Leiter- und Raumspartreppen (mit Wechseltritt) sind baurechtlich nur als Zusatztreppen zugelassen. Platzsparende Wendeltreppen sind erlaubt, erschweren aber den Möbeltransport. Wichtig: vor dem Einbau die Statik des unteren Geschosses am Aufsitzpunkt prüfen lassen.

Nischen nutzen

Räume mit Dachschrägen sind schwierig einzurichten. Die spitzen Ecken zwischen Boden und Dach lassen sich jedoch gut mit niedrigen maßgefertigten Einbauschränken oder Regalen ausfüllen, die man bei einigen Anbietern auch online bestellen kann: Maße und Dachneigung angeben, Fronten wählen und liefern lassen. Wer Talent (und Zeit) hat, baut sich selbst eine passgenaue Lösung aus MDF oder Tischlerplatten.

Buchtipps

Diese Bände zeigen gelungene Umbauten und erklären Schritt für Schritt, wie man vorgeht.

Inspirierend
"Dachausbauten und Aufstockungen" von Johannes Kottjé
Viele gelungene DAchausbauten, vom umgebauten Dachboden bis zum aufgesetzten Penthouse.
144 Seiten, 49,99 Euro
www.dva.de

Erfrischend
"Dachausbau leicht gemacht" von Jörn Lindermann
Klar aufbereitete Schritt-für-Schritt-Anleitungen, verständlich und detailliert. Für Einsteiger und Erfahrene.
128 Seiten, 14,99 Euro
www.verlagshaus24.de

Handfest
"Fachgerechter Dachausbau: Dämmen, Fenster, Innenausbau"
Das Buch für den überzeugten Selbstmacher – sachkundig, kompakt, und ohne modischen Schnickschnack.
96 Seiten, 14,95 Euro
www.naumann-goebel.de

Weitere Themen: