CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Rolf Klärle, Bad Mergentheim

Im tauberfränkischen Bad Mergentheim baut Rolf Klärle beispielhafte Häuser im ländlichen Kontext und saniert Altbauten mit Geschick und Augenmaß.
Architekt Rolf Klärle: Plusenergieprojekt „Hof 8“

Vorbildlich erneuert: Ein altes Gehöft bei Würzburg bewahrte Rolf Klärle als ortsbildprägendes Ensemble und baute es zum Plusenergieprojekt "Hof 8" um.

Zwei Themen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Werk des Architekten Rolf Klärle: Da ist zum einen das Bauen im Bestand, eine Begeisterung für Altbauten verschiedener Epochen, die der Planer ganz im Sinne der Nachhaltigkeit mit wohldosierten Eingriffen für eine heutige Nutzung tauglich macht. Und zum anderen das Bauen im ländlichen Kontext, das Rolf Klärle seit seinen Anfängen als Zimmermann und später mit eigenem Architekturbüro in Bad Mergentheim bravourös beherrscht.

Das sehen auch die Juroren vieler Architekturpreise so. Allein für die beispielhafte Revitalisierung eines Gehöfts bei Würzburg wurde Klärle sechsmal ausgezeichnet. "Hof 8" beweist, dass sich ein maroder Dreiseithof als ortsbildprägendes Element erhalten und für eine neue Nutzung als Büro- und Wohnraum hervorragend herrichten lässt. Wichtig ist dem Architekten dabei stets, nachhaltig vorzugehen, Vorhandenes weiterzuverwenden, natürliche Materialien einzusetzen und energieeffizient zu bauen.

Architekt Rolf Klärle

Architekt Rolf Klärle

Architekturbüro Klärle

Ochsengasse 13, 97980 Bad Mergentheim, Tel. 07931-56 29 00
www.klaerle-architektur.de

Bürogründung: 1998
Mitarbeiter: 3
Wichtige Projekte: Umbau Architekturbüro und Wohnhaus, Bad Mergentheim 2018; Umbau Haus Kaulbersch, Schäftersheim 2017; Dorfgemeinschaftshaus, Gamburg 2015; Hof 8, Schäftersheim 2014
Auszeichnungen: Hugo-Häring-Landespreis 2018; Architekturpreis Gebäudeintegrierte Solartechnik 2017; Beispielhaftes Bauen 2016 und 2018; Flächenrecyclingpreis Baden-Württemberg 2016; Europäischer Architekturpreis "Energie + Architektur" 2015; Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2014