CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

O5 Architekten, Frankfurt am Main

Das Frankfurter Büro O5 Architekten überzeugt seit Jahren mit Häusern, die sich in ihre Nachbarschaft einfügen und dennoch auffallend und einzigartig sind.
HÄUSER 2019-04: o5 Architekten - Reihenhaus

Die Räume eines schmalen Reihenhauses in Frankfurt verteilen sich über vier Ebenen – so entsteht Großzügigkeit beim Wohnen.

Als Joachim Raab, Jan-Henrik Hafke und Ruben Lang 2006 ihr Architekturstudium abgeschlossen hatten, waren die Bedingungen für angestellte Berufsanfänger so unattraktiv, dass sie ihr eigenes Büro gründeten. Nach einem frühen Wettbewerbsgewinn konnten sie sich bald mit Bildungsbauten und Wohnhäusern einen Namen machen. Immer fällt dabei der Dialog mit der Umgebung auf, der ihre Entwürfe besonders macht. „Wir haben eine Zeit in Madrid studiert. Wie die Spanier im Kontext bauen, hat uns inspiriert“, erklärt Jan-Henrik Hafke. In Frankfurt verwandelte das Trio eine alte, sehr schmale Reihenhausscheibe in ein lichtes Stadthaus – mit großer Wohnküche und kleinem Wohnraum zum Garten. "Persönlichkeit und Biografie der Bauherren prägen immer den Entwurf", betont Hafke. "Im Bestand erzählt uns dazu noch der Ort eine wichtige Geschichte."

o5 Architekten: Jan-Henrik Hafke, Joachim Raab, Ruben Lang (v.l.n.r.)

o5 Architekten: Jan-Henrik Hafke, Joachim Raab, Ruben Lang (v.l.n.r.)

05 Architekten

Schleusenstraße 9, 60327 Frankfurt am Main, Tel. 069-26 09 34 04,
www.o5-architekten.de

Bürogründung: 2006
Mitarbeiter: 7
Wichtige Projekte: Erweiterung der Regionalen Schule Pellenz, Plaidt 2009; Haus H, Bad Homburg 2012; Quartierszentrum Ringheim, Großostheim 2013; Effizienzhaus Plus im Altbau, Neu-Ulm 2014; Haus A, Eltville 2014
Auszeichnungen: Architekturpreis Rheinland-Pfalz 2011, Auszeichnung; BDA-Preis "Junge Architekten – max40" 2011 und 2016; Bauen im Bestand, Preis "Respekt und Perspektive" 2016, Anerkennung; BDA-Preis „Ausgezeichnete Architektur in Hessen, Johann-Wilhelm-Lehr-Plakette“ 2018