CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Die Fassade traditionell aus Holz, die Form zeitgenössisch

Wer sich dem Haus "Späckhuggaren" in der Nähe von Göteborg nähert, erlebt einen schlichten Quader, der im klassischen Schwedenrot vor einem Wäldchen aufragt. So traditionell und selbstverständlich das eisenbasierte Falunrot der Außenwände wirkt, so erfrischend ist das Erscheinungsbild des Holzbaus. Jede der vier Fassaden ist mit Fenstern unterschiedlicher Größe und einem Rahmen aus massiven Balken gestaltet. Zusätzlich fügten die Architekten vom Büro Bornstein Lyckefors Arkitekter noch zwei Loggien als Freisitze in das würfelförmige Gebäude ein. Und robuste Holzflügel schützen die über drei Meter hohe Glasschiebetür der Südterrasse vor Sonne und Wind und erinnern entfernt an Scheunentore.

Mehr zum Thema:
Ferienhaus in Norwegen
Holzhaus bauen: Vor- und Nachteile von Holzhäusern
Sanierung: Bungalow zurück in Bestform