CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Haus im Haus

Das dreigeschossige Ferienhaus am Vierwaldstätter See in der Schweiz hat Architekt Daniel Lischer entworfen. Der Lärchenholzkern ist mit einer Betonhülle umschlossen und ist somit eine Weiterentwicklung der ursprünglichen Idee, an diesem Ort ein Holzhaus zu realisieren. Mit dem Betonkubus hat Lischer eine Architektur erschaffen, die Ort und Aussicht harmonisch vereint und trotz seiner Zurückhaltung nicht vor der nahen Felswand untergeht.

Angepasste Fassadengestaltung

Um dem rötlichen Farbton des dahinterliegenden Nagelfluhfelsens möglichst nah zu kommen, wurde dem Sichtbeton entsprechender Kies beigemischt. Die Fassadenoberfläche wurde noch zusätzlich mit einem Wasserhochdruckstrahler behandelt, der die Körnung freilegt. Die kubischen Ausschnitte aus dem Volumen machen den Baukern aus Lärche auch außen sichtbar.

Inszenierte Aussicht

Von der geschützten Loggia zwischen Wohn- und Essbereich im obersten Geschoss haben die Bewohner einen unvergleichlichen Panoramablick über die Landschaft am Vierwaldstätter See.

Berge und See immer im Blick

Die Natur ist im Innern des Ferienhauses allgegenwärtig – sogar als Spiegelung auf der glänzenden Ofentür. Die Küche ist in eine freistehende Lärchenholzbox integriert, die gleichzeitig als Raumtrenner funktioniert. Ähnliche Einbauten nach dem Raum-im-Raum-Prinzip sind auch im Wohnzimmer und in den Schlafzimmern zu finden.

Innenausbau mit Lärchenholz

Die Böden, Wände und Decken sind aus Lärchenblockplatten. Nicht nur optisch entsteht eine strenge Linienführung, auch die Sichtachsen sind klar auf den Blick in die Ferne ausgerichtet. Hier der Treppenaufgang in das Untergeschoss Richtung Loggia, die Schlafzimmer und Sauna trennt.

Alles im Rahmen

Der unterste Stock liegt parterre. Die Wurzelmöbel auf der Terrasse passen zur Lärche, die sich sogar zur Verkleidung in der Dusche eignet.

Zugang von der Straße

Mit dem begrünten Flachdach fügt sich das Haus in Vitznau nahtlos in die gebirgige Landschaft ein. Der Eingang befindet sich im Obersten der drei Geschosse.

Planmaterial: Hanghaus aus Lärche und Beton

Die Bauherren wünschten sich ein Holzhaus für die Ferien. Das ist es auch geworden - allerdings hüllte Architekt Daniel Lischer die Lärche in Beton. Durch kubische Einschnitte entstehen geschützte Loggien an denen der Baukern aus Holz sichtbar wird und mit der Sichtbetonfassade in Verbindung tritt. Nun trotzt das massive Haus am Vierwaldstätter See der gebirgigen Landschaft und wirkt zugleich wie ein Teil von ihr.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: Lischer Partner Architekten

Daniel Lischer
www.lischer-partner.ch

Ort: Vitznau, Schweiz
Bauzeit: 2009-2011
Wohnfläche: 518 m²
Grundstücksgröße: 650 m²
Bauweise: Beton und Holz, Tragwerk Holz
Fassade: Beton, mit Wasserhochdruck gejettet
Dach: begrüntes Flachdach
Raumhöhe: 2,45 m
Decken/Wände/Fußböden/Treppen: Lärchenholz
Einbauten/Türen/Fensterrahmen: Lärchenholz
Energiekonzept: Wärmepumpe, Erdsonde