CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Wohnen und Arbeiten im Quader

Der Architekt Andrew Liang vom Studio 0.10 errichtete in West L.A. für den Bauherren und Künstler Manfred Müller ein prächtiges Künstlerdomizil, das zum Wohnen und für Kunst reichlich Platz bietet.

Zwei Wohnquader in grüner Umgebung

Auf einem für kalifornische Verhältnisse kleinen Grundstück stehen die zwei von Architekt Andrew Liang entworfenen Wohnquader. Die zwei mit Zink verkleideten Gebäude ragen aus dem grünen Umland heraus und geben Einblick in das Innere.

Treppenhaus mit viel Licht

Das Treppenhaus im Nordwesten des Wohnhauses zieht sich über alle drei Etagen. Durch die verglasten Fronten dringt viel Licht ins Innere und macht die Bäume und Pflanzen vor dem Fenster zum Greifen nah.

Treppe mit Aussicht

Entscheidend für den Kauf des Grundstücks in West L.A. war die japanische Gärtnerei, die im Süden und Osten an das Grundstück grenzt. Einen Garten brauchte der Bauherr damit nicht mehr. Und von der Treppe aus kann man das Grün durch große Glasfronten genießen.

Natürlicher Stil im Schlafzimmer

Große mit brasilianischem Ipe-Holz gerahmte Fenster bringen das unvergleichliche kalifornische Licht ins Innere. Das in hellen und braunen Farbtönen eingerichtete Zimmer wirkt natürlich und freundlich.

Geräumiges Studio im Ateliergebäude

Das Studio des Künstlers befindet sich im Ateliergebäude, das an die Straße grenzt. Der Bauherr hat hier reichlich Platz zur Produktion und Präsentation seiner seriellen Arbeiten. Unter dem Studio befinden sich im Parterre die Garage und die Einliegerwohnung der Schwiegermutter.

Fenster zum Hof

Das Haupthaus öffnet sich mit raumhohen Glasfronten zum Hof. Die Konstruktion ist damit perfekt für das milde Klima geignet: Schnell ist man draußen im Freien.

Großer Hof für Feste

Der große Hof bietet viel Platz für Aktivitäten und wird daher oft für Partys mit Künstlern genutzt. Hier hat man freie Sicht auf die japanische Gärtnerei, aber auch auf das mit Zink-Paneelen verkleidete Haus mit seiner imposanten Treppe.

Planmaterial: Wohnen und Arbeit getrennt

Im Neubau von Künstler Manfred Müller sind Arbeit und Wohnen zwar räumlich getrennt, jedoch auf einem Grundstück vereint. Die zwei mit Zinkplatten verkleideten Quader stehen sich auf dem gepflasterten Hof gegenüber und sind vom satten Grün der angrenzenden Gärtnerei umgeben.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: Andrew Liang

www.studio010.com
Baubeginn: 2006
Fertigstellung: 2008
Ort: Los Angeles / USA
Wohnfläche: 502 m²
Grundstücksgröße: 628 m²
Bauweise: Stahl- und Holzrahmenkonstruktion
Fassade: Titanzinkblech, Ipe-Holz
Raumhöhe: 2,43 bis 2,72 m
Decken- und Wandoberfläche: Gipskarton, gestrichen
Fußboden: Zement (EG), Ipe-Dielen (OG)