CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Viele Baukörper bilden das Haus

In Zusammenarbeit mit seinem Partner Jean Bocabeille im Pariser Büro "BP Architectures" entstand die Idee, statt eines großen Volumens ein Ensemble aus mehreren kleinen Baukörpern zu schaffen, das regionale Bautraditionen gekonnt mit einer modernen Formensprache verbindet. Das Ergebnis: Sechs kalkweiße Kuben, die sich wie ein winziges Dorf um einen zentralen Platz gruppieren.

Verwinkelte Hausbereiche

Das Ensemble besteht aus sechs traditionell weiß gekalkten Baukörpern, die sich um einen zentralen Platz gruppieren. Immer wieder eröffnen sich in der verwinkelten Anlage Blicke auf das Meer. Ein kleiner Pfad führt hinab zum Wasser. Ein Betonsockel bildet die Basis der verwinkelten Anlage, die Schutz vor Wind und Wetter bietet und dennoch Ausblicke in alle Himmelsrichtungen gewährt.

Nur pflegeleichte Materialien

Außen sind die Mauern schneeweiß gekalkt - wie es sich für ein Haus in der Ägäis gehört. Von Ostern an wird das Haus den ganzen Sommer über rege genutzt, in den Wintermonaten steht es meist leer. Daher kamen beim Bau durchweg einfache, pflegeleichte Materialien zum Einsatz, die dem rauen Klima trotzen und den Wartungsaufwand gering halten. Die Sitzbänke im Innen- und Außenbereich bestehen wie die Hauswände aus Mauerwerk.

Wohnbereich über zwei Ebenen

Rund 150 Quadratmeter Wohnfläche gliedern sich auf mehreren Ebenen in geschlossene, halb offene und offene Räume - sonnige Terrassen und kühle Schattenplätze, private und öffentliche Bereiche. Zwei untereinander verbundene Kuben beherbergen den gemeinsamen Koch-, Ess- und Wohnbereich. Durch seine Fesnster nach Süden und Westen ist der große Wohnraum mit den aufgemauerten Sitzbänken der ideale Treffpunkt, wenn es draußen kühl wird.

Grauer Schieferboden

Der Küchen- und Wohnkubus gehen offen ineinander über und bilden den geselligen Mittelpunkt der Anlage. Wie im ganzen Haus wurde auch hier grauer Schieferboden verlegt, Fenster und Türen sind hellgrau gestrichen. Einfache Holzstühle stehen um den großen Esstisch mit polierter Marmorplatte.

Schlafzimmer mit kleinen Terrassen

Die beiden Schlafzimmer sind in den frei stehenden Baukörpern an der Ost- und Westseite des Grundstücks untergebracht. Jeder Kubus besitzt je einen eigenen Eingang, ein weiß gefließtes Badezimmer und eine kleine vorgelagerte Terrasse. Die Schlafzimmer besitzen wie der Wohnbereich grauen Schieferboden und grau gestrichene Türen und sind mit wenigen Möbeln einfach eingerichtet.

Innen dominieren Creme- und Grautöne

In den Innenräumen sorgen Creme- und Grautöne und einfache Holzmöbel für eine sommerlich-leichte Atmosphäre. Unter der simplen Holztreppe zur Dachterrasse liegt die "Frescada", ein auf zwei Seiten offener, luftiger Raum. Die weißgekalkten Sitzbänke aus Mauerwerk sind mit weichen, hellen Kissen dekoriert und laden so zum Entspannen ein.

Planmaterial: Ein Haus wie ein Dorf

Auf Milos baute das französische Büro "BP Architectures" ein Haus aus lauter Kuben, das regionale Bautraditionen gekonnt mit der Moderne verbindet.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: BP Architectures

Baubeginn: 1999
Bauende: 2000
Bauweise: Mauerwerk, Beton
Lage: Umland, Küste
Land: Griechenland/ Milos
Baukosten: 200 000
Dach: Flachdach aus Beton
Fassade: Kalkputz, geweisst
Fußboden: Schiefer
Wohnfläche: 155 qm
Grundstücksgröße: 4000 qm