CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Inhalt aus:

Das "Falling Water"-Haus als Vorbild

Inspiriert vom "Falling Water"-Haus, das der US-Architekt Frank Lloyd Wright 1939 in Pennsylvania auf einen Felsen direkt über einen Wasserfall gesetzt hatte, schmiedete das Architektenpaar Vermeeren Baupläne. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Am Stadtrand von Gent verwirklichte die Familie ihren Traum vom avantgardistischen Wohnen.

Verglaste Ostfassade zum Wald

Aus den Räumen hinter der verglasten Ostfassade kann die Familie den Wald erleben. Rechts an das Wohnhaus schließt sich der niedriger gestaltete Bürokomplex an. Vor der Front des Büros mit den Schieferwänden kommt eine schachtartige Treppe hervor, über die die Mitarbeiter in den Garten gelangen. Wasserspiele markieren die Grundstücksgrenze zum Wald.

Bretonischer Schiefer für die Fassade

Cathy Vermeeren und Claude van Acker konzipierten ihr Haus als dreiteiligen Komplex mit getrennten Bauteilen für das Architekturbüro, den Wohnbereich der Familie und die Garage. Untereinander verbunden sind die einzelnen Bereiche durch gläserne Zwischenquader mit Laufbrücken, die als Lichthöfe dienen. Die Fassade ist zum Großteil aus bretonischem Schiefer gestaltet.

Stahlwand als Heizung

Das Bullaugenfenster des Wohnzimmers im zweiten Obergeschoss zitiert die Schiffe, die unweit des Hauses den Ringvaart-Kanal befahren. Die Abwärme des Kamins erhitzt angenehm eine vorgeblendete Stahlwand. Warmes, dunkles Holzparkett bildet einen spannenden Kontrast zu den schlicht verputzten Wänden.

Speisesaal und Konferenzraum in einem

Den schieferverkleideten Büroteil und den aus Hartstein gebauten Wohnteil verbindet ein Lichthof. Der Konferenzraum, als niedriges Zwischengeschoss angelegt, lässt sich auch als Speisesaal nutzen. Viele Möbel haben die Architekten selbst entworfen: die Küchenregale und Hocker sowie den Esstisch mit eingelassener Kochmulde.

Farbkontraste im Bad

Die Badezimmermöbel sind ebenfalls ein Eigenentwurf der beiden Architekten. Bei der Einrichtung setzte das Ehepaar neben Materialmix auf Farbkontraste: Wände und Decken sind graublau und gelb, Türen blau, grün oder rot.

Planmaterial: Paradies zwischen Stadt und Natur

Das Haus, das sich ein Architektenpaar am Rand von Gent zwischen der Stadtautobahn und einem Wald errichtete, ist erholsames Familiendomizil sowie auch beliebter Arbeitsplatz für die Mitarbeiter des Architekturbüros.
Download (PDF)

Baudaten/Architekt: Architekten VAV

Baubeginn: 1995
Bauende: 2005
Bauweise: massiv, Beton
Lage: Stadtrand
Land: Belgien/ Gent
Baukosten: 400 000
Dach: Flachdach
Fassade: Schiefer, Hartstein
Fußboden: Parkett, Hartstein
Wohnfläche: 640 qm
Grundstücksgröße: 720 qm