CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

Moderne Lüftungsanlagen fürs Haus – das sollten Sie wissen

Lüftungsanlagen versprechen schadstoffärmere Luft und können vor zu viel Feuchtigkeit und Schimmel im Haus schützen. Grundvoraussetzung hierfür: die korrekte Planung sowie ein fachgerechter Einbau. Welche Lüftungsanlagen es gibt und worauf Sie bei der Wahl achten sollten, lesen Sie in unserem Ratgeber.
Kaminofen "Elvas" von Hase

Gut gedämmtes Haus mit dem Kaminofen "Elvas" von Hase

In diesem Artikel
Was können Lüftungsanlagen und für wen machen sie Sinn?
Fit und ausgeschlafen dank Lüftungsanlage
Worauf sollte ich bei der Wahl einer Lüftungsanlage achten?
Welche unterschiedlichen Lüftungsanlagen gibt es?
Wie hoch sind die Kosten für eine Lüftungsanlage?
Kann ich in einem alten Haus nachträglich eine Lüftungsanlage einbauen?
Ausgewählte Anlaufstellen für weiterführende Informationen

Das Thema frische und gesunde Luft in geschlossenen Räumen beschäftigt uns zunehmend, und das nicht erst seit Covid19. Auch der technische Fortschritt hat damit zu tun. Gab es früher in Häusern – etwa am Rollladenkasten, am Fenster oder manchmal selbst in der Wand – noch Fugen, durch die unkontrolliert Luft entweichen oder eintreten konnte, so ist die Hülle bei Neubauten oder saniertem Altbau heutzutage nahezu komplett luftdicht. Das hat den Vorteil, dass in der Heizperiode deutlich weniger Wärmeenergie verloren geht. Auf der anderen Seite steigt so die Gefahr für zu viel Feuchtigkeit in Wohnräumen – und damit auch für Schimmel. Das Risiko hierfür intensiviert sich zudem, wenn Sie selten oder falsch lüften. Mögliche Lösung: eine Lüftungsanlage.

Was können Lüftungsanlagen und für wen machen sie Sinn?

Grundsätzlich lässt sich festhalten: Lüftungsanlagen sorgen durch einen kontinuierlichen Luftaustausch permanent für gute Luft im Haus. Denn durch das Duschen, Baden, Kochen oder Wäsche trocknen entstehen Feuchtespitzen in Innenräumen. Moderne Lüftungsanlagen entfernen diese und andere Belastungen automatisch und sorgen so für gesunde Raumluft. Weitere Faktoren für schlechte Luft zu Hause sind unter anderem:

  • Schadstoffe in Möbeln, Textilien, Wandfarben oder Bodenbelägen
  • Pollen und Hausstaub (besonders schädlich für Allergiker)
  • Feinstaub
  • erhöhte CO2-Konzentration

Regelmäßiges Stoßlüften ist ein einfaches und effektives Mittel, diesen Faktoren entgegenzuwirken. So richtig energieeffizient ist das allerdings nie, weil zu viel teure Energie nach draußen entweicht. Moderne Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung halten einen großen Teil der Wärme im Haus.

Bei Neubauten, sowohl aus energetischen als auch aus gesundheitlichen Gründen, ist eine zentrale Lüftungsanlage also stets zu empfehlen.

Fit und ausgeschlafen dank Lüftungsanlage

Einer der wichtigsten Vorteile einer Lüftungsanlage: Sie hält den Gehalt von Kohlendioxid niedrig. Das ist wichtig für unsere Konzentrationsfähigkeit und unsere Schlafqualität. Denn sobald der CO2-Wert über ein bestimmtes Maß steigt, werden wir müde, bekommen Kopfschmerzen und die Leistungsfähigkeit sinkt – nicht zuletzt bei Kindern im Haus. Besonders wichtig ist gute Lüftung nachts im Schlafzimmer. Diese sind oft recht klein, aufgrund Lärm oder Helligkeit sind Fenster und Rollläden zudem häufig geschlossen. Die Schlafenden atmen so viel Kohlendioxid aus, dass die CO2-Konzentration im Laufe der Nacht in den roten Bereich steigen kann. Die Folge sind Schlafstörungen und eine schlechte Schlafqualität. Das Ergebnis: "Am Morgen sind wir nicht so erholt, wie wir es mit einer guten Lüftung wären", sagt Peter Bachmann, Geschäftsführer des Sentinel Haus Instituts. Das Unternehmen ist Wissensführer für gesündere Gebäude und empfiehlt dringend den Einbau einer Lüftungsanlage. "Dass immer noch zwei von drei Einfamilienhäusern ohne Lüftungsanlage gebaut werden, halten wir für grob fahrlässig", betont Bachmann.

Worauf sollte ich bei der Wahl einer Lüftungsanlage achten?

Gute Planung ist bei einer Lüftungsanlage das A und O. Nehmen Sie sich bei der Suche nach einem kompetenten Fachbetrieb, der die Lüftungsanlage für Sie planen und umsetzen soll, daher ausreichend Zeit. Heiko Braun, Geschäftsführer der Zehnder Group Deutschland GmbH, empfiehlt zudem: "Beim Kauf einer Lüftungsanlage sollte Wert auf ein Qualitätsprodukt gelegt werden, welches die Hygienestandards nach DIN-Norm erfüllt."

Auch Gütesiegel für die Energieeffizienz helfen bei der Entscheidung gemeinsam mit dem Fachbetrieb. So zeigt das Label, wie laut oder leise ein Lüftungsgerät laut Norm arbeitet und wieviel Kubikmeter Luft es pro Stunde maximal fördert.

Komfortable und effiziente Wohnraumlüftung mit dem Lüftungsgerät "ComfoAir Q" von Zehnder

Komfortable und effiziente Wohnraumlüftung mit dem Lüftungsgerät "ComfoAir Q" von Zehnder.

Welche unterschiedlichen Lüftungsanlagen gibt es?

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Lüftungssysteme: Zentrale und dezentrale Anlagen. "Zentrale Lüftungsanlagen versorgen ein ganzes Gebäude, während dezentrale Geräte in der Regel nur Räume oder Teilbereiche von Wohnungen bewältigen. Bei Einfamilienhäusern ist der Einsatz zentraler Be- und Entlüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung empfehlenswert", so Heiko Braun. Und der Geschäftsführer der Zehnder Group Deutschland GmbH weiter: "Dezentrale Systeme werden raumweise eingesetzt und benötigen zumeist kein Luftverteilsystem. Die Außenluft und die Fortluft werden in der Regel direkt hinter dem montierten Gerät durch Außenluftöffnungen angesaugt bzw. abgeführt. Der Montageaufwand ist deshalb bei einem dezentralen Gerät geringer, als bei zentralen Lüftungssystemen. Jedoch kann mit dieser Lösung keine kontinuierliche Lüftung aller Räume realisiert werden. Bei der Planung einer umfassenden energetischen Sanierung sollte man eine zentrale Lüftungsanlage vorsehen. Über ein Luftverteilsystem werden dabei alle Zulufträume (Schlafzimmer, Kinderzimmer, Arbeitszimmer) und alle Ablufträume (Küche, Bad, WC) mit dem zentralen Wohnungslüftungsgerät verbunden. Hierdurch ist eine optimale Zu- und Abluftbalance möglich."

Kaminofen "Elvas" von Hase

Mythos über moderne Lüftungsanlagen

Die häufig geäußerte Sorge, dass Sie mit einer zentralen Lüftungsanlage nicht die Fenster öffnen dürfen, ist übrigens ein Irrglaube. Selbstverständlich können und dürfen Sie auch mit einer zentralen Lüftungsanlage manuell lüften – im Sommer sowieso, im Winter ist es einfach nicht nötig

Wie hoch sind die Kosten für eine Lüftungsanlage?

Die Frage nach den Kosten ist pauschal nur schwer zu beantworten, kommen beim Einbau einer Lüftungsanlage doch stets auch individuelle Faktoren zum Tragen. Als grobe Orientierung lässt sich allerdings festhalten: Ein dezentrales Lüftungsgerät lässt sich – exklusive Montagekosten – ab etwa 1.000 Euro erwerben. Zentrale Lüftungsanlagen für sämtliche relevanten Räume eines Hauses bei einer Gesamtfläche von etwa 150 Quadratmetern starten bei etwa 5.000 Euro – plus Montage.

Unser Tipp: Prüfen Sie auf jeden Fall, ob Sie staatliche Förderung für eine Lüftungsanlage beantragen können. Unter www.wohnungs-lueftung.de finden Sie eine Checkliste für potenzielle Fördermöglichkeiten.

Vor- und Nachteile von Lüftungsanlagen auf einen Blick

Vorteile:

  • weniger Schadstoffe in der Luft
  • Feuchtespitzen durchs Kochen, Duschen und ähnliches werden automatisch entfernt
  • Verringerung des Risikos für Schimmel
  • effiziente Wärmenutzung und dadurch auch Einsparungen bei den Heizkosten

Nachteile:

  • regelmäßige Wartungskosten
  • bei unsachgemäßer Planung und Wartung werden die Vorteile zunichte gemacht und können sich sogar ins Gegenteil verkehren (Dreck in den Lüftungskanälen durch unsachgemäße Installation, fehlende Inspektionsöffnungen, kein regelmäßiger Filtertausch)

Kann ich in einem alten Haus nachträglich eine Lüftungsanlage einbauen?

Ja, das geht. Allerdings ist der bauliche Aufwand bei einer zentralen Lüftungsanlage recht hoch. Deshalb lohnt sich eine Nachrüstung eher, wenn ohnehin größere Sanierungsarbeiten anstehen oder Sie ein sanierungsbedürftiges Haus gekauft haben. Deutlich schneller und weniger aufwändig ist die Installation dezentraler Lüftungsgeräte für einzelne Räume.

Ausgewählte Anlaufstellen für weiterführende Informationen

Sentinel Haus: www.sentinel-haus.de
Initiative Gute Luft: www.wohnungs-lueftung.de
Verband Privater Bauherren e. V. (VPB): www.vpb.de
Zehnder Group Deutschland GmbH: www.zehnder-systems.de
Umweltbundesamt: www.umweltbundesamt.de

Zwei offene Doppelfenster, draußen ist Herbstlaub zu sehen
Frische Luft ist wichtig für ein gesundes Wohnumfeld – gerade dann, wenn wir viel Zeit zu Hause verbringen. Worauf es beim Lüften grundlegend zu achten gilt und inwiefern sich die einzelnen Räume unterscheiden, erfahren Sie hier.