CROSSMEDIA
WERBEPARTNER

So repariert man Druckstellen im Holz

Oberflächen von Massivholz werden auf Dauer durch Stöße harter Gegenstände beschädigt, sie bekommen Kerben und Dellen, besonders an den Kanten. Bevor man mit Feile und/oder Schleifpapier zu Werke geht (wodurch Holzmasse schwindet), kann man einfach ein bisschen Spucke auf die Stelle tröpfeln und über Nacht einziehen lassen.

Meist richten sich dadurch die eingedrückten Holzfasern wieder auf, und wenn man dann mit feinem Schleifpapier (240er-Körnung) oder Stahlwolle darübergeht, ist vom Schaden kaum mehr etwas zu sehen. Diese Methode (auch Wässern genannt) klappt allerdings nur bei offenporigem Massivholz, nicht bei lackierten Flächen oder Plattenwerkstoffen.

Spucke eignet sich deshalb so gut, weil sie dick- und zähflüssig ist und langsam verdunstet. Das Aufquellen funktioniert übrigens auch mit einem nassen Tuch und Bügeleisen.

Tipp: Nach dem Renovieren folgt das Einrichten – Möbel & Accessoires finden Sie dazu im SCHÖNER WOHNEN-Shop.

Weitere Themen:
Wände und Decken streichen
Die Mietwohnung renovieren
Schimmel in der Wohnung entfernen