CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Tipp des Tages Dienstag 04 Oktober

Urban-Gardening-System "Fresh Square"

Wer schon immer mal seine eigenen Radieschen im Wohnzimmer anpflanzen wollte, der sollte ein Auge auf das Kickstarter-Projekt "Fresh Square" werfen.

Noch bis zum 25. Oktober 2016 sammeln die beiden Köpfe hinter dem Projekt, Solene Guere und Lou Bugeia-Gane, Geld, um ihre Idee in die Tat umzusetzen. Die da wäre: ein urbanes Gartensystem für die eigenen vier Wände. Und so funktioniert’s: Aus verschiedenen Segmenten bestehend, bietet "Fresh Square" die Möglichkeit, bis zu 12 verschiedene Kräuter, Salate und kleine Gemüsesorten im eigenen Wohnzimmer anzupflanzen. Der aus organischen Abfällen und Bio-Saatgut bestehende Boden wird automatisch mit der richtigen Menge Wasser versorgt, zusätzlich sorgt die Anordnung der Segmente dafür, dass benachbarte Pflanzen einander helfen, schnell und solide zu wachsen.

Urbanes Gartensystem "Fresh Square"

"Fresh Square" ist 50 cm breit, 31 cm tief und 48 cm hoch und kann auf bis zu vier Ebenen übereinandergestapelt werden. LED-Leuchten mit max. 30 Watt sorgen für das nötige Licht, um das Wachstum in einer kontrollierten Umgebung zu fördern. Unabhängig davon können die Lampen aber auch entfernt werden, wenn ausreichend natürliches Sonnenlicht vorhanden ist. Damit bekommt der Ausdruck "Gemüse aus der Region" eine völlig neue Bedeutung.

www.kickstarter.com

Weitere Themen:
So funktioniert ein Hochbeet
Hochbeete aus Holz, Stahl und Steinen

Zum Tipp des Tages Archiv