CROSSMEDIA
WERBEPARTNER
Tipp des Tages Mittwoch 30 Januar

Wandregal "String" mit neuen Farben und Zubehör

Hübsch inszeniert zeigte das schwedische Unternehmen String furniture sein gleichnamiges Wandregal auf der Möbelmesse imm cologne. Der Klassiker wird in diesem Jahr in neuen Varianten zu haben sein.

Das "String"-System geht auf den schwedischen Architekten und Designer Nisse Strinning zurück, ist ein echter Klassiker und eines der variabelsten Regalsysteme auf dem Markt. Die Seitenwände, ob auf dem Boden stehend oder hängend, sind in unterschiedlichen Höhen und Tiefen erhältlich und ermöglichen damit die flexible Gestaltung einer Regalwand. "String"-Boards sind breit und schmal und in vielen Farben und Holzarten zu haben. Hängeschränke mit Schubladen, Schiebetüren, Vitrinen, Arbeitsplatten und eine Magazinablage können ins Regal integriert werden.

Wandregal "String" mit neuen Farben und Zubehör

String furniture, der Hersteller hinter dem weltberühmten Regal zum Selbstkonfigurieren, rüttelt niemals an dessen Grundidee, verpasst seinem Dauerbrenner aber hin und wieder eine Frischzellenkur. Die aktuelle gestaltet sich wie folgt: Das kleinste Mitglied der "String"-Familie, "String Pocket", ist ab sofort in den neuen Farben Kupfer, Raw-Grau (Foto) und Esche/Weiß zu haben.

Dass in den Regalen aus den späten 40er Jahren noch mehr steckt, soll die neue Serie "String+" zeigen, die für dieses Jahr geplant ist. Das Konzept von "String+": Möbel und Wohnaccessoires, die sich in das System integrieren lassen, aber dem ursprünglichen "String"-Entwurf treu bleiben. Das erste Modul ist ein klappbarer Tisch der schwedischen Architekten Björn Dahlström und Anna von Schewen. Weitere Module sind für dieses Jahr geplant.

Preisbeispiel: Das "String Pocket"-Regal auf unserer Abbildung kostet rund 129 Euro.

Zum Hersteller:
www.string.se

Zum Tipp des Tages Archiv