• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
Tipp des Tages Freitag 18 Mai

Fürstenberg legt Wagenfeld-Porzellan neu auf

Die Porzellanserie "Wagenfeld von Fürstenberg" stammt von 1937. Lange her? Das schon, aber weil ihre Form so wunderschön und zeitlos ist, passt sie auch ins Jahr 2012. Wir freuen uns!
wagenfeld_porzellan

Vor 75 Jahren wurde Wilhelm Wagenfelds Porzellanserie "Wagenfeld von Fürstenberg" auf der Pariser Weltausstellung mit einer Goldenen Medaille ausgezeichnet. Und wie das so ist mit echten Klassikern, hätte die zarte Kollektion mit ihren zurückhaltenden Formen auch heute noch einen Preis verdient. Die Porzellanmanufaktur Fürstenberg sieht das genauso und bringt Wagenfelds Dosen, Schalen, Kannen und Vasen wieder in die Läden.

Wagenfelds Klassiker sollten nicht nur den Tisch schmücken, sondern multifunktionale Objekte für die Wohnung sein. Beispiel: Die Porzellandosen der Kollektion passen als Zuckerbehälter auf den gedeckten Tisch, tun im Bad, in der Küche oder als Utensiliendose auf dem Schreibtisch aber ebenso gute Dienste. Besonderes Highlight ist Wagenfelds so genannte Doppeldose. Der umgedrehte Deckel des Behälters aus filigranem Porzellan kann auf der flachen Griffscheibe abgestellt und als zusätzliche Schale genutzt werden.

Die Preise der Klassiker aus den 30er Jahren variieren je nach Größe und Produktionsaufwand. Die beschriebene Doppeldose kostet beispielsweise etwa 115 Euro für ein Behältnis von 11 cm Durchmesser, die Stapelschalen auf unserer Abbildung sind ab 39 Euro zu haben.

Zum Tipp des Tages Archiv