• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Retro: Toller Trend oder langweilige Kopie?

Wir lieben Vintage-Möbel. Aber wieso eigentlich? Und was sagt das über unseren Geschmack? Ein hartes Urteil fällt der Berliner Designer Clemens Tissi im Interview mit "derstandard.at".
vintage_interview

Menschen, die dem aktuellen Retro-Trend verfallen sind, trauen sich nicht, sich einen eigenen Geschmack zuzulegen, sagt Clemens Tissi im Gespräch mit "Der Standard"-Redakteur Ingo Petz. Da derzeit praktisch jeder Möbel aus vergangenen Jahrzehnten schön und besitzenswert findet, kann man schließlich nichts falsch machen, wenn man mit der allgemeinen Retro-Welle schwimmt, erklärt der Berliner Designer. Genau dort liegt für ihn die Crux: Verlässt man sich auf den wohlerprobten Geschmack, den alle teilen und den es schon lange gibt, muss man keinen eigenen entwickeln.

Bekannt geworden ist Clemens Tissi mit seinem "Armhocker". Von Haus aus ist er eigentlich Architekt, hat aber viele Jahre als Galerist alte Möbel verkauft und äußert sich gerade deswegen kritisch über das "Label Vintage". Für den Designer ist das "purer Kitsch".

Falsch verstanden wissen möchte sich der Designer dennoch nicht: Tissi sagt im Interview, er liebt die guten, alten Designklassiker noch genauso, wie zu seinen Galeriezeiten, ein Eames "Plastic Chair" aus der ersten Auflage ist für ihn "nach wie vor ein wunderbares Objekt". Warnen möchte er nur vor gemütlichem Retro-Kitsch und blinder Trend-Hörigkeit.

Das ganze Interview bei "derstandard.at":
www.derstandard.at