• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Mikroben bringen "Bio-Light" zum Leuchten

Im Rahmen einer Designstudie hat Philips einen Leuchtkörper geschaffen, der mithilfe von Mikroben zum Leuchten gebracht wird. Biolumineszenz nennt sich dieses biologische Phänomen, bei dem Lebewesen von selbst Licht erzeugen.
bio_light_philips

Die Lebewesen, die im Fall der "Bio-Light" von Philips für das nötige Licht sorgen, sind Bakterien. Sie leben im Inneren der Stahlkugeln, die der Leuchte als Lichtquelle dienen. Über Silikonschläuche werden die Bakterien mit Nahrung versorgt. Diese besteht aus Methan oder kompostierbaren Stoffen, zum Beispiel Küchenabfälle.

Während die Bakterien die Nährstoffe "verdauen", sondern sie ein sanftes, grünes Licht ab. Lumineszieren nennt man das in der Biologie. Im Gegensatz zu anderen Leuchten braucht "Bio-Light" also kein Strom, um zu funktionieren. Stattdessen recycelt die Leuchte Abfälle, zurück bleibt höchstens etwas Erde. Das ist nicht nur innovativ, sondern zudem auch ziemlich umweltfreundlich.

Die Leuchte "Bio-Light" entstand im Rahmen der Designstudie "The Microbial Home", die verschiedene Ansätze für häusliche Ökosysteme erforscht. Zu kaufen gibt es die grünen Bioleuchtkörper allerdings vorerst nicht. Wann es "Bio-Light" im Handel gibt, hat Philips noch nicht bekannt gegeben.

Zur Designstudie:
www.design.philips.com