• CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER
  • CROSSMEDIA
    WERBEPARTNER

Feiner Tisch im Doppel

"Don't sit" heißt der neue Tisch von Designer Stephan Veit. Der Name ist Programm. Wer sich dennoch setzt, wird es bereuen. Dann ist der Tisch nämlich geknickt – auch das ist wörtlich gemeint.
dont_sit

Der Tisch kann es nicht aushalten, wenn man sich setzt. Muss ein Tisch ja auch nicht, dafür gibt es ja Stühle. Der Beistelltisch mit dem Augenzwinker-Namen stammt von dem Designer Stephan Veit, angeboten wird er bei Christine Kröncke.

Schön: "Don't sit" ist von Hand gemacht, die Wangen sind auf Gärung gemacht und bilden eine nahtlose Verbindung zur Tischplatte. Sie gehen quasi in der Platte auf. Eine feine Handwerkskunst.

Die Tische sind aus amerikanischem Nussbaum gemacht, werden geölt und verlassen dann für etwa 600 Euro das Stück den Hersteller. Im Doppelpack sind sie für 1.100 Euro zu haben.

Zu Christine Kröncke und einem Händlerverzeichnis:

www.christinekroencke.net